evangelisch.de - Mehr als du glaubst

Einen niederschwelligen Zugang zur Kirche bieten - das soll die "Servicestelle für Taufe, Trauung, Bestattung" in Nürnberg. Das Pfarrerehepaar Karola und Oliver Schürrle leitet diese Servicestelle und erzählt davon, wie sie Menschen in Zukunft bei den Kasualien helfen wollen.
29.09.2020
Theodor Fontane an Theodor Storm
Der Ohrenweide-Podcast: Helge Heynold liest einen Brief von Theodor Fontane an Theodor Storm
29.09.2020
Karsten Packeiser
Herr Pfarrer geht auf die Jagd
Manche seiner Gemeindemitglieder fragen sich, ob sich ein Pfarrer tatsächlich einfach so ein Gewehr umhängen darf, um im Wald jagen zu gehen. Der evangelische Theologe Manuel Fetthauer aus Rheinland-Pfalz hat darauf eine klare Antwort.
28.09.2020
Stallknecht und Viehmagd von Frank Wedekind
Der Ohrenweide-Podcast: Helge Heynold liest "Stallknecht und Viehmagd - Carmen Bucolicon" von Frank Wedekind.
Tageslosung
Liebt Wahrheit und Frieden!
Sacharja 8,19
Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
Johannes 8,32
Meldungen
Top Meldung
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, zur Interkulturellen Woche
Hass, Antisemitismus oder Ausgrenzungen nicht tatenlos zusehen: Bei der bundesweiten Eröffnung der Interkulturellen Woche haben Religionsvertreter gemahnt, gemeinsam für Werte einzustehen.
Thema
Protest gegen den Tod
28.09.2020
"Ich sehe doch nur, was ich immer schon gesehen habe. Vielleicht kann ich nur beten und bitten: Bring das Leben auch in mir ans Licht, damit ich sehen kann, was du da siehst", so Manuel Spohn in seiner Kurzpredigt über Gott und das Kinderspiel "Ich sehe was, was du nicht siehst".
Sorgenlosigkeit
20.09.2020
"Die Sehnsucht bleibt. Die Sehnsucht nach dem Paradies", stellt Heiko Kuschel in seiner Kurzpredigt zum 15. Sonntag nach Trinitatis fest. Und auf der Suche nach dem verlorenen Paradies zerstört die Menschheit die Erde. Und Heiko Kuschel fragt: "Lässt Gott uns untergehen?"
Junge Leute und eine Bibel
14.09.2020
In Marburg und an vielen anderen Orten gehen die neuen Konfi-Kurse los. Ein Anlass für Pfarrerin Anna Scholz, das zu bedichten!
Irmgard Schwaetzer in Berlin
10.09.2020
In vielen Gemeinden sind ehrenamtliche Mitarbeiter unverzichtbar. Gerade in deren Stärkung sieht die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Irmgard Schwaetzer, eine wichtige Aufgabe für die Zukunftsfähigkeit der Kirche.
Blogs
28.09.2020 - 06:00
Thomas Hirsch-Hüffell
Guten Sex gibt es nur mit Gott. Aber dann ist es ein anderer Gott als bisher
24.09.2020 - 17:40
Heiko Kuschel
Heutzutage wird einfach alles rechtlich geschützt. Schauen Sie schnell nach, ob Sie auch betroffen sind!
Online Kirche
Morgenandacht anhören
Predigt lesen
Fragen und Antworten
Hi, ich stelle mir einige Fragen zum Glauben bzw. zur Auslebung dessen. Ich habe oben die Frage über den Sabbat gelesen, einige Menschen behaupten, dass der Sonntag, die Sonnenanbetung darstellt, also dass der Sonntag sozusagen, das Anbeten des Tieres darstellen würde. Ich verstehe die Bibel jedoch etwas anders, 6 Tage sollst du arbeiten, aber am 7ten ruhen, da steht ja nicht am Samstag, Sonntag oder sonst was, also könnte das nicht bedeuten, dass man 1 Tag in der Woche ruhen sollte, egal welcher dieser ist? 2te Frage, ich bin in einer Beziehung mit einer Nicht-Gläubigen, und viele sagen dass das eigentlich nichts ist was Gott möchte (Du sollst nicht an dem Joch mit Ungläubigen ziehen) und ja es kommt auch öfter zum Streit, weil ich andere Ansichten habe als sie, dennoch: Sagt Gott nicht wir sollten alle lieben und vergeben? Wäre es nicht eigentlich eher gegen Gott, wenn ich diesen Menschen verletze und verlasse weil dieser Mensch nicht an Gott glaubt? Hat nicht auch Jesus uns geliebt, da wir noch Sünder waren? 3te und letzte Frage, ich hatte schon öfter Jesus direkt in meinem Leben gespürt, das letzte waren einmal 2-3 Wochen, da kam es mir so vor als würde die Liebe Jesu mir unendliche Kraft geben und mich erfüllen, ich war glücklich, erfüllt mit Liebe, doch seitdem hatte ich das nicht mehr, das war jetzt schon 1 Jahr her, jetzt fühle ich mich irgendwie immer sehr weit weg von ihm, fühle ihn nicht mehr in meiner Nähe. Wie kann ich ihm wieder näher kommen? Im Vergleich scheint es einfach so zu sein, als wäre er weg, ich weiß er ist es nicht, aber ich spüre ihn nicht mehr und sündige wieder mehr. Danke
Antwort

Lieber Herr Junker, danke für Ihre Fragen!

Zu Ihrer ersten Frage, den Sonntag betreffend: Dass der Sonntag in manchen antiken Kulturen auch für die Anbetung der Sonne genutzt wurde und insofern auch in anderen religiösen Zusammenhängen als Feiertag galt, stimmt. Das hat aber nicht unmittelbar mit dem christlichen Verständnis des Sonntags zu tun. Diesbezüglich möchte ich Sie gern einfach nochmal auf die Antwort von Frau Klee verweisen. In den Links, die Sie...

Guten Tag, In der evangelischen Kirche wird bekanntlich nicht jeden Sonntag ein Abendmahlsgottesdienst gefeiert. Wieso ist das so? Ich komme ursprünglich aus der katholischen Kirche. Dort gibt es zwar Wortgottesdienste, aber zu einer "richtigen"Messe gehört auch die Eucharistiefeier. Deshalb war ich überrascht, dass das in der evangelischen Kirche anders ist. Vielen Dank, Lucia
Antwort

Liebe Lucia,

 

vielen Dank für Ihre Frage. Einig sind sich Katholiken und Protestanten darin, dass Jesus die Feier des Abendmahls begründet hat, als er kurz vor seinem Tod mit seinen Jüngern am Gründonnerstag das Brot und den Kelch teilte und darin, dass Christinnen und Christen Gott nahe sind, wenn sie dies nach dem Vorbild Jesu miteinander tun. Im Laufe der Geschichte entwickelten sich aber ganz unterschiedliche Deutungen rund um die Abendmahlsfeier.

 

Wie Sie ganz...

Kann es sein, dass der Herr Jesus unter uns lebt? In der Bibel steht geschrieben, dass der Herr irgendwann unter uns lebt. Es steht auch geschrieben, dass er bis ans Ende der Welt unter uns lebt. Wie im Himmel so auf Erden.
Antwort

Lieber Herr Schmitz, vielen Dank für Ihre Frage!

Sie wollen wissen, ob Jesus unter uns lebt und beziehen sich auf Aussagen der Bibel, die das signalisieren, wie z.B. Matthäus 28,20: "Und siehe ich bin bei Euch alle Tage, bis an der Welt Ende".

Im Matthäusevengelium heißt es in Kapitel 18,20 auch: "Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."

Ich denke, das kann ein Hinweis sein, wie wir uns die Gegenwart Christi in unserem Leben vorstellen...

Multimedia
Vorschaltbild_Mut braucht starke Worte - Die Johannesgemeinde in Hamburg-Rissen
Die Bibel macht Mut - gerade jetzt während der Corona-Pandemie; einer Zeit voller Ängste und Unsicherheiten. Lassen Sie sich Mut machen von Hamburger*innen, die erzählen, warum gerade diese eine Bibelstelle sie stützt und ihnen Kraft und Zuversicht schenkt.
Serie
Ohrenweide Aufmacher
Geschichten, Gebete und Gedichte zum Mutmachen und Nachdenken - ausgesucht und im Dachkammerstudio vorgelesen von Helge Heynold
Aktion
evangelisch.de startet permanentes Gebet bis zum Ende der Corona-Krise
Das Corona-Virus verhindert weitgehend, dass Menschen zu einem Gebet zusammen kommen. Dabei tut es gerade jetzt gut, zu wissen, dass auch andere für einen glimpflichen Ausgang der Pandemie eintreten. evangelisch.de ruft ab sofort eine Online-Gebetsgruppe ins Leben. Unter dem Motto "Du bist nicht allein" finden dort Beter*innen zusammen, die für den guten Ausgang der Corona-Krise beten.
Fotoreportage
18.05.2020
Brigitte Geiselhart
Im Augenblick entdecken viele Menschen das Wandern und Spaziergehen für sich. In Überlingen-Bambergen kann man auf dem "Vater-Unser-Erlebnisweg" auf sieben Stationen das Vater-Unser mit allen Sinnen erleben. Und wer selbst gerade nicht in der Nähe ist, verfolgt die Stationen schon mal auf evangelisch.de nach.
Gemeinde/Landeskirchen
27.09.2020
Mit dieser Personalie hatte auch innerkirchlich kaum einer gerechnet: Landeskirchen-Finanzchef Barzen hört auf und tritt einen neuen Job an. Dabei hatte er gerade erst noch für "sein" Großprojekt geworben, den "Evangelischen Campus Nürnberg".
26.09.2020
Die Synode der evangelischen Nordkirche hat sich zum Abschluss ihrer dreitägigen Tagung in Lübeck-Travemünde mit Fragen der Digitalisierung beschäftigt.
26.09.2020
Regionalbischof Klaus Stiegler hat die Menschen dazu aufgerufen, ihre Verantwortung der Schöpfung gegenüber wahrzunehmen. "Die Schöpfung wartet sehnsüchtig und seufzt bis zum heutigen Tag", zitierte er im Ökumenischen Schöpfungsgottesdienst aus dem Brief des Paulus an die Römer.