evangelisch.de - Mehr als du glaubst

leere Gläser
Wenn man Menschen fragt, welche Wunder Jesus tat, wird man sehr häufig hören: "Er hat Wasser in Wein verwandelt." Das ist in der Tat eine bemerkenswerte Geschichte, und es lohnt sich, sie einmal genauer zu betrachten. Frank Muchlinskys 47. Zuversichtsbrief
15.01.2021
Thorsten Latzel zum neuen rheinischen Präses gewaehlt
Nachdenkliche Worte zum Abschluss der rheinischen Landessynode: Der scheidende Präses Rekowski fordert einmal mehr Menschlichkeit im Umgang mit Flüchtlingen ein. Die Kirche stehe vor einem Umbruch - und seinem Nachfolger Thorsten Latzel hinterlasse er auch Fragmente.
15.01.2021
Diane Mayer
Kirche St. Kilian und Kunigunde in Berglein, einem Ortsteil von Oberdachstetten
Muskelkraft ist vor den Gottesdiensten im bayerischen Berglein, einem Ortsteil von Oberdachstetten im Landkreis Ansbach, gefragt. In dem kleinen Ort mit 55 Evangelischen läutet Mesnerin Liselotte Herrmann die Glocke nach wie vor von Hand.
15.01.2021
Davos von Klabund
Der Ohrenweide-Podcast: Helge Heynold liest das Gedicht "Davos" von Klabund.
Tageslosung
Die Frau nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß.
1. Mose 3,6
Kann denn ein Blinder einem Blinden den Weg weisen? Werden sie nicht alle beide in die Grube fallen?
Lukas 6,39
Meldungen
Top Meldung
Kerze am Sterbebett eines Bewohners im Hospiz "St. Hildegard" in Bochum.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, bleibt bei seiner Ablehnung von Suizidassistenz in kirchlichen Einrichtungen. Er entnehme dem fünften Gebot "Du sollst nicht töten" einen klaren Auftrag, sich für den Schutz des Lebens einzusetzen.
Thema
leere Gläser
15.01.2021
Wenn man Menschen fragt, welche Wunder Jesus tat, wird man sehr häufig hören: "Er hat Wasser in Wein verwandelt." Das ist in der Tat eine bemerkenswerte Geschichte, und es lohnt sich, sie einmal genauer zu betrachten. Frank Muchlinskys 47. Zuversichtsbrief
Umfrage zu Weihnachten und Corona
14.01.2021
Rund fünf Prozent der Deutschen haben laut einer wissenschaftlichen Befragung an Weihnachten einen Gottesdienst vor Ort besucht. Das ergab die Umfrage im Rahmen des "Cosmo-Monitors", der in regelmäßigen Abständen Verhalten und Einstellung der Deutschen in Corona-Zeiten untersucht
Bundeswehr hilft während der Corona-Pandemie
13.01.2021
Die Bundeswehr unterstützt Seniorenheime der Diakonie im Oldenburger Land. In dem Heim "To huus achtern Diek" in Blexen und vier weiteren Einrichtungen seien je vier Soldaten im Einsatz, um die Pflegekräfte zu entlasten, teilte die Diakonie mit.
13.01.2021
Der evangelische Sozialethiker Peter Dabrock hat die von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angestoßene Diskussion über eine Impfpflicht für Pflegekräfte als "Gespensterdebatte" bezeichnet.
Blogs
13.01.2021 - 13:21
Rainer Hörmann
2021 geht's grad so weiter wie 2020: alles ziemlich unnormal, aber wir strengen uns an, alles normal erscheinen zu lassen. Etwa so wie ... Kaugummikauen.
11.01.2021 - 06:00
Birgit Mattausch
Von Zeit zu Zeit die Welt beobachten im Pandemiemonat 11 und sehen: blanke Nerven, dünne Seelenhaut, müde Augen, mürbe Geduldsfäden, grauer Himmel.
yeet
Die Filmshow
DIE WEIHNACHTSFILMSHOW: Die sieben schönsten Weihnachtsfilme

Weihnachten ist auch die Zeit der Filme, ob mit der Familie, Freunden oder allein Zuhause, erst recht in Zeiten von Corona. Filmpfarrer Christian Engels fragt sich: Was ist ein Weihnachtsfilm? Einer, der an Weihnachten spielt? Einer, der oft an Weihnachten läuft? Oder einer, der den Gedanken von Weihnachten weiterträgt? Nicht ganz einfach, oder? In dieser Filmshow verrät der Filmpfarrer seine Top 7 der besten Filme zu Weihnachten. Die Zahl 7 ist übrigens nicht zufällig gewählt.

Nicolai Opifanti

Porträt von Nicolai Opifanti, Pfarrer in Stuttgart und Mitglied im yeet-Netzwerk.

© privat

Nicolai Opifanti ist der @PfarrerAusPlastik auf Instagram. What?!? Plastik?! Dieses unbeliebte Material, das unsere Ozeane verschmutzt? Ja, ganz bewusst, sagt Nicolai dazu, denn er will Pfarrer für die sein, die wie das Plastik in unserer Political Correctness keinen Platz in der Kirche finden. Für die will Nicolai auf Instagram da sein; als ganz gewöhnlicher Dude.

Maike Schöfer

© Malte Unger

Vom Ämterverständnis in der Kirche, über Feministische Theologie bis hin zur prekären Situation des Religionsunterrichtes: Religionslehrerin und Vikarin Maike Schöfer setzt in ihrem Instagram-Account @ja.und.amen auf klare Worte. Sie hat das feministische Andachtskollektiv, kurz FAK, initiiert und krönt einmal monatlich eine Internetbischöfin. Zudem hat Maike den Hashtag #glaubeteilen entwickelt, um auf Instagram über Glaube und Gott ins Gespräch zu kommen.

Miriam Hackländer

Porträt von Miriam Hackländer

© Hendrik Martens

Miriam Hackländer studiert evangelische Theologie in Bonn. Auf ihrem Instagram-Profil @zwischen_himmel_und_hoelle erzählt sie von sich, Themen wie Nachhaltigkeit und ihrem Studium – dabei ist sie immer in style. Sie will zeigen, wie man modern und anders glaubt und nimmt ihre Follower*innen mit auf ihrem Weg zur Pfarrerin. Dabei ist ihr wichtig, dass auch für Zweifel Raum bleibt.

Chris Schlicht und Max Bode

Chris Schlicht und Max Bode

© Christopher Schlicht und Maximilian Bode

Die zwei Pastoren Max Bode @pynk_pstr_ploem und Chris Schlicht @wynschkind haben ihre #Zuhausekirche in Bremerhaven, die sie wahlweise zum Fußballstadion oder Wohnzimmer machen. Bei Instagram und TikTok seht ihr die zwei Freunde beim Pranken und beim Feierabend-Bier. Exklusives Behind-the-Scenes-Material aus einer echt harten Gegend im Norden Deutschlands.

 

Michael Sommer

Michael Sommer

© Privat

Der Autor, Regisseur, Dramaturg und Literaturwissenschaftler Michael Sommer wurde 2018 für seinen Kanal "Sommers Weltliteratur to go" mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. 115.000 Abonnent:innen folgen ihm auf seinem Kanal. Bisher hat er dort einmal pro Woche ein Werk der Weltliteratur in etwa zehn Minuten mit Hilfe von Playmobilfiguren und viel Humor zusammengefasst – als Hilfe für Schüler:innen und Studierende, aber natürlich auch, um Lust aufs Lesen zu machen. Das soll nun auch mit dem Werk der Weltliteratur - der Bibel - geschehen.

Julius Radtke

Porträt von Julius Radtke

privat

Julius Radtke ist als @juliusausmnorden auf Instagram unterwegs, kommt – Überraschung! – aus dem Norden und schließt gerade sein Theologiestudium ab. Dann geht es in die kirchliche Arbeitswelt! Auf seinem Instagram-Profil nimmt er die Follower mit auf seinem Weg ins Pfarramt und zeigt, wo Kirche heute ein guter Ort für junge Menschen sein kann. Vielleicht sogar im Süden …

Julia Schnizlein

© pressthebutton.net

Julia Schnizlein ist Pfarrerin in der Stadtkirche in Wien. Sie lebt in einer Patchworkfamilie, hat vier erwachsene und zwei kleine Kinder - eines davon mit einem halben Herzen. Auf Instagram entstaubt sie als @juliandthechurch das konservative Kirchenbild, das vielerorts noch existiert, ermutigt Menschen zum Leben mit dem Unvollkommenen und zeigt, wie evangelische Kirche in der österreichischen Diaspora funktioniert.

Aaron Albert

© Mediendienst der Evangelischen Jugend Bramsche

Aaron Albert - Die Late-Night-Show. Moderiert von Aaron Syrzisko, produziert vom evangelischen Mediendienst Bramsche. Aaron sitzt in seiner YouTube-Late-Night-Show nicht nur im Studio, sondern ist unterwegs für die gute Sache - gegen das Insektensterben, für das Reisesägen oder auch als Pizzapfarrer.

Nico Ballmann

Porträt von Nico Ballmann

© privat

Nico Ballmann ist Pfarrer in Köln und auf Instagram als @einschpunk unterwegs. Unter anderem mit dem Live-Video-Format "Auf ein Glas Wein", wo er mit wechselnden Gästen komplizierte theologische Fragen einfach und verständlich diskutiert. Auf seinem Kanal verknüpft er lebendigen Glauben mit alltagsrelevanten Themen. Als Seelsorger ist er auch dort ansprechbar.

Jule Grote und Elske Gödeke

privat

Jule Grote @die.hallejulia und Elske Gödeke @gute.nachricht.von.elske produzieren zusammen den Podcast @fluesterfragen, den sie auch auf Instagram präsentieren. Die beiden Diakoninnen wollen die Glaubensfragen ihrer Follower*innen beantworten. Doofe Fragen? Gibt es nicht für Elske und Jule. yeet schlägt vor: Testet die beiden aus!

nia wortmusik

nia wortmusik

nia wortmusik

nia wortmusik bringt sie zusammen: Worte und Musik, Songwriter*innen und Wortkünstler*innen, Musiker*innen und Poetryslammer*innen. Das Netzwerk präsentiert seine Mitglieder ganz kohlenstofflich auf Wohnzimmerkonzerten und mit Videosessions im virtuellen Raum, auf YouTube und Instagram.

Sarah Vecera

Porträtfoto von Sarah Vecera

© privat

Sarah Vecera ist von Berufs wegen viel jenseits des deutschen Tellerrandes unterwegs: Die Theologin und Religionspädagogin ist Mitarbeiterin der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Auf ihrem Instagram-Profil @moyo.me zeigt sie ihren Alltag als berufstätige Mutter, Prädikantin, und sie nimmt den deutschen Alltagsrassismus in den Blick – auch den in der Kirche.

Damian Carruthers

PR

Damian Carruthers ist der "Pastor DC" auf Instagram und YouTube. Dort betreibt der methodistische Pfarrer vor allem sein Format "cruciflix". In dem macht er sich auf die Suche nach christlichen Inhalten und Botschaften in bekannten und beliebten Streamingserien: Professionelles Bingewatching mit Witz und Anspruch.

Theresa Brückner

Theresa Brückner

Nora Erdmann

Theresa Brückner ist Pfarrerin für Kirche im digitalen Raum im Berliner Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg. Auf Instagram und YouTube ist sie als @theresaliebt unterwegs. Sie berichtet mit der Kamera aus ihrem Alltag als Pfarrerin.

Roman und Chris

Roman und Chris

Anika Kempf

Roman und Chris treffen sich im Studio am Mikrofon als Theologe und Technikexperte. Sie diskutieren in ihrem Podcast "Netztheologen" den digitalen Wandel aus der Perspektive des christlichen Glaubens.

Steffi und Ellen Radtke

Steffi und Ellen Radtke

Steffi und Ellen Radtke sind miteinander verheiratet und leben im Pfarrhaus in Eime in Niedersachsen. In ihrem YouTube-Format "Anders Amen" zeigen sie, wie gut die Verbindung "queer und Kirche und Dorf" funktioniert.

Jörg Niesner

Jörg Niesner

© Marc Hunold

Jörg Niesner ist Pfarrer in Laubach und unterwegs auf Instagram und tellonym.me. Dort nimmt er sich als @wasistdermensch Zeit für die Lebens- und Sinnfragen seiner Follower*innen.

Josephine Teske

Josephine Teske

Marc Hunold

Josephine Teske ist Pfarrerin in Schleswig-Holstein. Als @seligkeitsdinge_ auf Instagram denkt sie über feministische Theologie nach, erzählt von ihrem Leben als getrennt lebende Mutter und lotet die Chancen einer digitalen Kirche aus.

Alex Brandl

Alex Brandl

privat

Als Vikar in München, (versöhnter) Ex-Katholik und früherer Beauty-PR-Berater hat Alex Brandl eine Mission: Scheinbare Gegensätze und Denkbarrieren in  Liebe auflösen! Sein Herz schlägt für Mystik genauso wie für Meinungsvielfalt, für Lifestyle ebenso wie für Luthers Thesen. Auf Instagram ist er als @alpha_und_oh_mega unterwegs. Für sonntagsblatt.de macht er zudem als #himmelwärts-Blogger einen Podcast mit dem schönen Namen: "Gott or not"!

Christian Engels

Filmshow Christian Engels

privat

Filmpfarrer Christian Engels durchleuchtet die Klassiker der Filmgeschichte mit fundiertem Hintergrundwissen und spannenden Anekdoten. Welche berühmten Filme, Filmrollen und Schauspieler hatten und haben mit Gott, Religion und dem Glauben zu tun? Wie wirken sie auf uns Zuschauer? Überraschendes und Interessantes, glaubwürdig und unterhaltend präsentiert, im Podcast und auf YouTube.

Nils Husmann

Nils Husmann

Anika Kempf

Nils Husmann besucht für seinen Podcast Klimaschutzexpert*innen, mit denen er über Fakten, Strategien und Alltagstipps zum Thema Umweltschutz spricht. Damit begleitet er die chrismon-Serie "Die Bessermacher" mit Willi Weitzel.

Online Kirche
Morgenandacht anhören
Predigt lesen
Fragen und Antworten
Sehr geehrter Herr Muchlinsky, den Beitrag "Leid auf der Erde - wieso beten?" (Link unten) habe ich mit großem Interesse gelesen und konnte die Erklärung gut nachvollziehen. Dass Gott unsere Gebete nicht immer so erhört, wie wir das manchmal möchten, stellt sich im Nachhinein schon Mal als Vorteil heraus. Dazu sind meine Gedanken "Gott ist kein Versandhaus, er liefert unsere Träume nicht aus ..." Aber bei mir kreist neu die Frage: "Warum, oder worum beten wir dann?" Darum, dass wir Gottes Nähe spüren? Darum, dass er uns "auf dem Weg zum ewigen Frieden" beisteht?
Antwort

Leibe Ursel,

Danke für die Frage und die Rückmeldung zu meiner Antwort! Ich wollte nicht so verstanden werden, als könnten wir Gott im Gebet nicht um alles bitten. Im Gegenteil! Wenn ein Mensch eine Beziehung zu Gott hat, wird dieser Mensch auch mit Gott reden wollen. In jeder guten Beziehung spielt das Gespräch die entscheidende Rolle, das ist auch mit Gott nicht anders.

Warum soll ich...

Sehr geehrte Frau Jecht, ich wurde evangelisch getauft, konfirmiert, standesamtlich in Breddin getraut, kirchlich in Kötzlin evangelisch getraut, standesamtlich in Potsdam geschieden, standesamtlich in Falkensee getraut, evangelisch kirchlich in Potdam (Erlöserkirche) getraut, schließlich in Nauen standesamtlich geschieden. Erfolgen Eintragungen über meine Scheidungen im Kirchenbuch? Kann ich die Vollständigkeit überprüfen (lassen)? Wie erfolgt die Referenz von Ort zu Ort, da ich zwischenzeitlich umgezogen bin. Ich bin mehrfach Gevatter. Wie werden diese einzelnen Einträge zu meiner Person zusammen geführt. Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe zur Beantwortung meiner Fragen.
Antwort

Lieber Herr Schwarz,

in den Kirchenbücher wird nicht mehr vermerkt, dass und wo Sie geschieden sind und ob Sie erneut geheiratet haben. Die Eintragung über eine kirchliche Trauung und die zugehörige Eintragung der Registernummer für die standesamtliche Eheschließung erfolgt Kirchenbuch der Kirchengemeinde, in der Sie heiraten oder geheiratet haben. Wenn Sie in einer anderen Kirchengemeinde heiraten bzw. geheiratet haben, zu der sie wohnorttechnisch nicht gehören, wird dies auch in dem...

Sehr geehrter Herr Hunger, wenn man sich alte Zeichnungen der Reformation anschaut fällt auf, dass der Empfang des Abendmahls kniend geschieht, auch weiß ich, dass dies in den 60er Jahren noch sehr üblich war das Abendmahl an den Kommunionsbänken kniend zu empfangen. In einigen Gemeinden erlebe ich das auch noch, aber oftmals sehe ich einen stehenden Empfang. Seit wann wurde diese Praxis aufgegeben und was ist der (theologische) Hintergrund, will der moderne Mensch nicht mehr vor seinem Herrn knien?
Antwort

Sehr geehrter Herr Schulz,

haben Sie vielen Dank für Ihre Frage, in der viele unterschiedliche Aspekte stecken: Drückt sich Frömmigkeit in der Körperhaltung aus? Wie ist unser Verständnis vom Menschen, der Gott gegenübertritt - und von Gott, wie er den Menschen sieht?

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass es nie "die eine, richtige Haltung" gab, sondern eine Vielfalt von Möglichkeiten. In den ersten christlichen Gemeinden war es üblich, das Abendmahl im Rahmen eines gemeinsamen Essens...

Multimedia
Nikolai Sommer beim Mono-Ski-Fahren auf der Skipiste in Bischofswiesen.

Eindrücke von Nikolai Sommer beim Monoskifahren. Den kompletten Einblick in seinen Alltag gibt es weiter unten im Text.

Der 16-jährige Nikolai träumte vom olympischen Gold im Alpin-Ski. Seit einem Trainingsunfall ist er gelähmt. Aufgeben kommt für ihn aber nicht in Frage: Er will ein sportliches Teenager-Leben – und damit ein Vorbild für andere junge Menschen sein, die wie er im Rollstuhl sitzen.
Serie
Netztheologo
Ein Nerd und ein Theologe diskutieren den digitalen Wandel - die Netztheologen! Der Podcast für alle Menschen, die sich für Technik und Theologie in der digitalen Gegenwart interessieren.
Aktion
evangelisch.de startet permanentes Gebet bis zum Ende der Corona-Krise
Das Corona-Virus verhindert weitgehend, dass Menschen zu einem Gebet zusammen kommen. Dabei tut es gerade jetzt gut, zu wissen, dass auch andere für einen glimpflichen Ausgang der Pandemie eintreten. evangelisch.de ruft ab sofort eine Online-Gebetsgruppe ins Leben. Unter dem Motto "Du bist nicht allein" finden dort Beter*innen zusammen, die für den guten Ausgang der Corona-Krise beten.
Fotoreportage
11.05.2020
Snezhana von Büdingen, Markus Frank Elsner, Anika Kempf
Zum Muttertag stellt evangelisch.de zwei Mütter vor, deren Kinder mit dem Down-Syndrom geboren wurden. Michaela und Sandra sprechen von ihrer Liebe zu ihren Söhnen, von ihrem Glauben – auch in schwierigen Phasen, etwa der Mitteilung der Diagnose - und von ihrem Alltag. Und sie erzählen auch vom Aufwachsen ihrer Kinder – eines (Raphael) mit Familie, das andere (Jan) ohne.
Gemeinde/Landeskirchen
15.01.2021
Nachdenkliche Worte zum Abschluss der rheinischen Landessynode: Der scheidende Präses Rekowski fordert einmal mehr Menschlichkeit im Umgang mit Flüchtlingen ein. Die Kirche stehe vor einem Umbruch - und seinem Nachfolger Thorsten Latzel hinterlasse er auch Fragmente.
15.01.2021
Muskelkraft ist vor den Gottesdiensten im bayerischen Berglein, einem Ortsteil von Oberdachstetten im Landkreis Ansbach, gefragt. In dem kleinen Ort mit 55 Evangelischen läutet Mesnerin Liselotte Herrmann die Glocke nach wie vor von Hand.
14.01.2021
Neuer Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland wird der promovierte Theologe Thorsten Latzel. Die rheinische Landessynode wählte den 50-jährigen Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt am Donnerstag für acht Jahre zum leitenden Geistlichen der zweitgrößten Landeskirche.