evangelisch.de - Mehr als du glaubst!

Die Menschen in Haiti erleben in diesen Monaten politische und soziale Explosionen. Die Krise im Land bekommt kaum internationale Aufmerksamkeit, beklagt die Koodinatorin der Kindernothilfe, Marie Caridade Valcourt, im Interview zum Tag der Menschenrechte.
10.12.2019
Marc Engelhardt
Apps wie "PaddyBase" helfen afrikanischen Bauern rund um Kredite und Ernte.
Millionen Kleinbauern in Afrika leben von der Hand in den Mund. Apps sollen ihnen jetzt helfen, der Armut zu entrinnen. Die nahezu mittellosen Bauern zahlen dafür mit ihren Daten.
09.12.2019
Uta Grossmann
Sonntagsgottesdienste im Reisebus mangels Kirche
Im hessischen Mittel-Gründau musste die baufällige Kapelle geschlossen werden. Seitdem feiern die Protestanten des beschaulichen Ortes ihre Sonntagsgottesdienste in einem gemütlichen Provisorium.
08.12.2019
Nadine Heggen
Evangelische Kirchengemeinde auf Hallig Hooge
Auf der Hallig Hooge herrscht seit Jahren Pastorenmangel. Jetzt soll die halbe Pfarrstelle aufgestockt werden. Bis Pfingsten hilft ein pensionierter Pastor aus Mecklenburg aus.
Tageslosung
Der HERR sprach zu Mose: Das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll des HERRN Werk sehen.
2. Mose 34,10
Jesus zog umher in ganz Galiläa, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen im Volk.
Matthäus 4,23
Meldungen
Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.
Thema
Advent - Zeit des Wartens, Zeit der Erwartung, Zeit der Vorbereitung und Vorfeude - auf Weihnachten, auf die Geburt von Gottes Sohn, auf die Ankunft Jesu Christi.
Adventskalender der EKD und der Landeskirchen 2019
18.11.2019
2019 haben erstmals die Evangelische Kirche in Deutschland, ihre Werke und alle 20 evangelischen Landeskirchen gemeinsam mit evangelisch.de und chrismon einen Adventskalender gestaltet. Jede Landeskirche hat einen Tag im Advent übernommen und das Thema "Heimat" umgesetzt.
Licht in der Dunkelheit
08.12.2018
Luft holen, innehalten, sich auf den Advent besinnen. Der Theologe Daniel Sikinger gibt praktische Tipps, wie das im hektischen Alltag leicht zu schaffen ist: angefangen vom Warten in der Kaufhausschlange bis zum Schippen des Schnees.
Weihnachtsbaum
04.12.2019
Adventszeit bedeutet oft Einkaufsmarathon. Experten erklären, in welchen Situationen wir besonders anfälllig für Spontankäufe sind, warum man sich auch mal was gönnen sollte und welche Produkte besonders lange Freude machen.
Blogs
09.12.2019 - 08:00
Beatrice von Weizsäcker
Von kleinen Wundern in Zeiten des Kummers
07.12.2019 - 10:02
Hanno Terbuyken
Während TikTok aktiv dicke und homosexuelle Menschen von Reichweite ausschließt, tut YouTube im Rewind 2019 so, als würden sie nichts aktiv auswählen. Beides passiert versteckt im Hintergrund. Die Plattformen brauchen mehr Transparenz.
Online Kirche
Morgenandacht anhören
Predigt lesen
Fragen und Antworten
Hallo, immer wieder plagt mich das Bild eines strafenden Gottes wenn ich irgendwelche Dinge gemacht habe, von denen ich annehme, sie seien nicht in Ordnung. Es führt dann sogar dazu, dass ich die Symptome, vor denen ich mich fürchte, auch wirklich bekomme - so sehr steigere ich mich in alles rein. Gerade in Bezug auf Pornovideos, die ich gelegentlich schaue, fürchte ich die Strafe Gottes. Was denken Sie über den gelegentlichen Konsum solcher Filme? Ist dies bei einem Christen nicht zu tolerieren? Überhaupt ist der ganze Bereich der Sexualität bei mir oft mit einem schlechten Gewissen verknüpft. Einen Grund hierfür sehe ich unter anderem in meiner früheren Mitgliedschaft einer Freikirche, die sich auch stark gegen Sex vor der Ehe aussprach. Weil ich mit Gottes Hilfe schon einige Krankheiten überstanden habe, habe ich oft das Gefühl besonders in seiner Schuld zu stehen. Viele Grüße Dirk
Antwort

Lieber Dirk,

Dass Sie beim Anschauen von Pornovideos ein schlechtes Gewissen beschleicht, teilen Sie vermutlich mit der großen Mehrheit aller Pornokonsumenten. Auch die evangelische Kirche steht der Pornografie kritisch gegenüber. Allerdings ist die Begründung dafür eine interessante. Der evangelische Theologe Peter Dabrock sagt dazu in einem Interview mit dem JS-Magazin (Evangelische Zeitschrift für Junge Soldaten) in de Juniausgabe 2014: "Pornos reduzieren Liebe auf Sex, machen Lust und Liebe...

Sehr geehrter Herr Pastor! Zuerst mal vielen Dank, dass Sie und ihre Kollegen diese Seite führen. Sie hat mir schon in einigen Belangen sehr weitergeholfen. Hoffentlich können Sie mir auch auf meine Frage eine Antwort geben. Ich bin römisch-katholisch getauft, männlich, nicht in einer festen Beziehung und seit einiger Zeit ist der Glaube ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich fühle mich von Männer- wie Frauenfüßen sexuell besonders angezogen und befriedige mich daher auch zu Fußbildern und -videos selbst. Ich habe auch schon mit anderen Leuten, die sich zu Ähnlichem angezogen fühlen, über das Internet Bilder ausgetauscht und mit ihnen gechattet. Zuerst dachte ich, dass sei für Gott sicher kein Problem, immerhin hat er mir diesen "Fetisch" ja gegeben. Doch dann begann ich zu recherchieren, was die Bibel und auch die Kirchen dazu sagen. Und da begannen, die Schuldgefühle in mir hochzukommen. Aus der Bibel wurde ich selbst nicht wirklich schlau, ob mein sexuelles Verhalten Sünde ist oder nicht, und bei den Auslegungen kommt es drauf an, wie "konservativ" oder "progressiv" der Verfasser ist. Irgendwie habe ich auch Angst, in die Hölle zu kommen. Wie denken Sie, dass ich weiter mit diesen Präferenzen umgehen soll? Ist es in Ordnung, sie online mit anderen auszuleben bzw. wo beginnt da "Sünde" oder ein unchristliches Verhalten? Es wäre wirklich super, wenn sie mir Bibelstellen zu diesem Thema, sofern sie passende wissen, geben könnten. Vielen Dank für Ihre Antwort schon im Voraus. Freundliche Grüße
Antwort

Lieber Sebastian,

es tut mir Leid, dass Ihre Vorliebe Ihnen Probleme mit Ihrem Gewissen bereitet. Ich habe dazu jüngst einen Artikel geschrieben, den ich Ihnen empfehlen möchte. Hier ist der Link zu dem Artikel.

Wenn Sie noch Genaueres zu den verschiedenen Körperteilen in der Bibel wissen möchten, empfehle ich Ihnen den Artikel von...

Sehr geehrter Herr Muchlinsky, ich bin gewillt, mein Latein aufzufrischen und auf den Stand zu kommen, dass ich irgendwann die Vulgata lesen kann. Nun ist das NT ja hauptsächlich in Koine verfasst. Dazu finde ich keine Kurse in meiner Stadt und autodidaktisch wage ich mich nicht an diese Sprache, da ich mit ihr im Gegensatz zu Latein noch nie richtig zu tun hatte und man mehr Material zu Latein findet. Mein Ziel ist es, möglichst nahe an den Urtext heran zu kommen. Deswegen die Frage: Lohnt es sich, Latein nochmal richtig zu lernen, um die Vulgata (zumindest erst einmal das Novum Testamentum) zu lesen und selbst zu übersetzen? Bekommt man damit eine größere Nähe zum Urtext oder ist das alles eher ein Hirngespinst und manche deutschen Bibelübersetzungen sind heutzutage viel ursprünglicher als es die Vulgata war und ist? Vielen Dank für Ihre Antwort!
Antwort

Liebe/r Kiri,

Die Vulgata ist ebenso wie jede Deutsche Bibel eine Übersetzung. Sie ist darum nicht näher dran am Urtext, sondern lediglich früher angefertigt worden. Schon Luther hat nicht mehr allein die Vulgata als Vorlage für seine Übersetzung ins Deutsche genommen, sondern die griechischen und hebräischen Texte, die ihm zur Verfügung standen. Und damit sind wir am entscheidenden Punkt. Wenn man gern nah an den Ursprungstext heran möchte, braucht man möglichst gute und verlässliche...

Multimedia
Versöhnungskirche auf dem Todesstreifen in Berlin
Die BILD-Zeitung nannte sie den Zeigefinger Gottes: Die Versöhnungskirche stand im Grenzstreifen zwischen Ost und West und war lange das Symbol der Teilung Deutschlands mitten in Berlin. Dann ließ die DDR-Führung ihre Sprengung anordnen. Ein Film über die Hoffnung auf Frieden.
Serie
Bei Jobsuche ist eine Behinderung oft ein Ausschlusskriterium. In Portraits von vier Protagonisten blicken wir in die Arbeitswelt von behinderten Menschen.
Bei der Jobsuche ist eine Behinderung oft ein Ausschlusskriterium. Trotz passender Qualifikation finden Schwerbehinderte häufig keine Stelle. Dabei muss eine Beeinträchtigung nicht zwingend ein Handicap sein, wie die Portraits von vier Beschäftigten zeigen.
Aktion
Gemeinde/Landeskirchen
10.12.2019
Der Generalsekretär des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK), der Norweger Olav Fykse Tveit, hat sich besorgt über Spaltungen in Gesellschaften und in der Weltgemeinschaft geäußert.
10.12.2019
In Brake an der Unterweser haben Rettungsarbeiten für die vom Einsturz bedrohte evangelische Christuskirche begonnen. Das marode Dach soll schnellstmöglich gesichert werden. Kirche und Kindertagesstätte bleiben bis auf Weiteres gesperrt.
09.12.2019
Im hessischen Mittel-Gründau musste die baufällige Kapelle geschlossen werden. Seitdem feiern die Protestanten des beschaulichen Ortes ihre Sonntagsgottesdienste in einem gemütlichen Provisorium.
Neueste Kommentare
10.12.2019 - 14:29
Gast
zu: Die Feder
10.12.2019 - 14:11
Gästin
zu: Die Feder