evangelisch.de - Mehr als du glaubst

Bording, Briefing und ein bisschen Spaß auf dem Schnellboot. Das Team des mit kirchlichen Spenden organisierten Rettungsschiffes steht kurz vor dem Auslaufen. Der vierte Blog-Eintrag der Journalistin und Pfarrerin Constanze Broelemann, die für evangelisch.de und reformiert.info die Rettungsmission an Bord verfolgen wird:
11.08.2020
Christiane Ried
Flüchtlingesstöme am Münchner HBF
Der Münchner Spätsommer 2015 ist hstorisch: Tag für Tag kamen damals in der ersten Septemberhälfte Tausende Flüchtlinge über die Balkan-Route nach München. Der bayerische evangelische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm blickt im Interview zurück.
11.08.2020
Alexander Lang
Pensionär Wolfgang Hauck
Der Jung-Pensionär Wolfgang Hauck hat einen Bundesfreiwilligendienst in einer diakonischen Einrichtung absolviert und ein Jahr lang einen Seniorentreff organisiert. Beide Seiten profitierten davon.
11.08.2020
Erinnerungen von Rainer Maria Rilke
Der Ohrenweide-Podcast: Helge Heynold liest das Gedicht "Erinnerungen" von Rainer Maria Rilke.
Tageslosung
Lass deine Augen offen sein für das Flehen deines Knechts und deines Volkes Israel, dass du sie hörst, sooft sie dich anrufen.
1. Könige 8,52
/Jesus spricht:/ Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun.
Johannes 14,14
Meldungen
Top Meldung
Die Evangelisch-Lutherische Dreieinigkeitskirche in Bayern
Der evangelischen Regensburger Dreieinigkeitskirche steht eine weitere Großsanierung ins Haus. Die gesamte Außenfassade des historischen Kirchengebäudes soll ab 2022 restauriert werden.
Thema
Eine Slackline zwischen zwei hohen Bergen.
09.08.2020
In ihrer Kurzpredigt spricht Michaela Jecht davon, wie oft Kinder und Jugendliche kleingemacht werden. Und wie sie darunter leiden, wenn ihnen nichts zugetraut wird. Und dann ist da dieser "Du-kannst-das-Gott", der uns allen manchmal mehr zutraut als wir uns selbst.
Salzwüste im Sonnenuntergang
03.08.2020
Am achten Sonntag nach Trinitatis geht es darum, dass Salz der Erde und das Licht der Welt zu sein. In seiner Kurzpredigt erzählt Pfarrer Benjamin Helmschrott, was das mit Glühwürmchen und Leichtigkeit zu tun hat.
Ein Tisch mit Essen
27.07.2020
Anneke Ihlenfeldt erzählt in ihrer Kurzpredigt von einem Barbecue mit ihrem Nachbarn Miroslaw. Wie er die abschätzigen Blicke einiger Menschen und das Fremdsein erlebt. Und das, obwohl wir doch alle Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen sind.
Mann macht Stand-Up-Paddling auf dem Ammersee.
12.07.2020
Der 5. Sonntag nach Trinitatis erzählt von Menschen, die mit Gott neue Wege gehen. Neben der Frage, ob sie bereit sind, Altes aufzugeben, selbst wenn es unvernünftig scheint, geht es darum, ob sie den Ruf in ihrem kleinen und weitestgehend abgesicherten Leben überhaupt hören.
Blogs
11.08.2020 - 11:41
Constanze Broelemann
Bording, Briefing und ein bisschen Spaß auf dem Schnellboot. Das Team des mit kirchlichen Spenden organisierten Rettungsschiffes steht kurz vor dem Auslaufen. Der vierte Blog-Eintrag der Journalistin und Pfarrerin Constanze Broelemann, die für evangelisch.de und reformiert.info die Rettungsmission an Bord verfolgen wird:
07.08.2020 - 10:02
Constanze Broelemann
Barbara von "Ärzte ohne Grenzen" und Tamino, Head of Mission bei den Aufklärungsflugzeugen der Sea Watch, sind jung und unbedingt überzeugt von dem, was sie machen. Aus der Schweiz kommen die Piloten.
yeet
Neu bei yeet!

Wir begrüßen diesen Sommer eine Reihe neuer Mitglieder im yeet-Netzwerk! Mit dabei ist Sarah Vecera. Sarah ist von Berufs wegen viel jenseits des deutschen Tellerrandes unterwegs: Die Theologin und Religionspädagogin ist Mitarbeiterin der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Auf ihrem Instagram-Profil @moyo.me zeigt sie ihren Alltag als berufstätige Mutter, Prädikantin, und sie nimmt den deutschen Alltagsrassismus in den Blick – auch den in der Kirche.

Miriam Hackländer

Porträt von Miriam Hackländer

© Hendrik Martens

Miriam Hackländer studiert evangelische Theologie in Bonn. Auf ihrem Instagram-Profil @zwischen_himmel_und_hoelle erzählt sie von sich, Themen wie Nachhaltigkeit und ihrem Studium – dabei ist sie immer in style. Sie will zeigen, wie man modern und anders glaubt und nimmt ihre Follower*innen mit auf ihrem Weg zur Pfarrerin. Dabei ist ihr wichtig, dass auch für Zweifel Raum bleibt.

Damian Carruthers

PR

Damian Carruthers ist der "Pastor DC" auf Instagram und YouTube. Dort betreibt der methodistische Pfarrer vor allem sein Format "cruciflix". In dem macht er sich auf die Suche nach christlichen Inhalten und Botschaften in bekannten und beliebten Streamingserien: Professionelles Bingewatching mit Witz und Anspruch.

Julius Radtke

Porträt von Julius Radtke

privat

Julius Radtke ist als @juliusausmnorden auf Instagram unterwegs, kommt – Überraschung! – aus dem Norden und schließt gerade sein Theologiestudium ab. Dann geht es in die kirchliche Arbeitswelt! Auf seinem Instagram-Profil nimmt er die Follower mit auf seinem Weg ins Pfarramt und zeigt, wo Kirche heute ein guter Ort für junge Menschen sein kann. Vielleicht sogar im Süden …

Maike Schöfer

© Malte Unger

Vom Ämterverständnis in der Kirche, über Feministische Theologie bis hin zur prekären Situation des Religionsunterrichtes: Religionslehrerin und Vikarin Maike Schöfer setzt in ihrem Instagram-Account @ja.und.amen auf klare Worte. Sie hat das feministische Andachtskollektiv, kurz FAK, initiiert und krönt einmal monatlich eine Internetbischöfin. Zudem hat Maike den Hashtag #glaubeteilen entwickelt, um auf Instagram über Glaube und Gott ins Gespräch zu kommen.

Aaron Albert

© Mediendienst der Evangelischen Jugend Bramsche

Aaron Albert - Die Late-Night-Show. Moderiert von Aaron Syrzisko, produziert vom evangelischen Mediendienst Bramsche. Aaron sitzt in seiner YouTube-Late-Night-Show nicht nur im Studio, sondern ist unterwegs für die gute Sache - gegen das Insektensterben, für das Reisesägen oder auch als Pizzapfarrer.

Julia Schnizlein

© pressthebutton.net

Julia Schnizlein ist Pfarrerin in der Stadtkirche in Wien. Sie lebt in einer Patchworkfamilie, hat vier erwachsene und zwei kleine Kinder - eines davon mit einem halben Herzen. Auf Instagram entstaubt sie als @juliandthechurch das konservative Kirchenbild, das vielerorts noch existiert, ermutigt Menschen zum Leben mit dem Unvollkommenen und zeigt, wie evangelische Kirche in der österreichischen Diaspora funktioniert.

Jule Grote und Elske Gödeke

privat

Jule Grote @die.hallejulia und Elske Gödeke @gute.nachricht.von.elske produzieren zusammen den Podcast @fluesterfragen, den sie auch auf Instagram präsentieren. Die beiden Diakoninnen wollen die Glaubensfragen ihrer Follower*innen beantworten. Doofe Fragen? Gibt es nicht für Elske und Jule. yeet schlägt vor: Testet die beiden aus!

nia wortmusik

nia wortmusik

nia wortmusik

nia wortmusik bringt sie zusammen: Worte und Musik, Songwriter*innen und Wortkünstler*innen, Musiker*innen und Poetryslammer*innen. Das Netzwerk präsentiert seine Mitglieder ganz kohlenstofflich auf Wohnzimmerkonzerten und mit Videosessions im virtuellen Raum, auf YouTube und Instagram.

Sarah Vecera

Porträtfoto von Sarah Vecera

© privat

Sarah Vecera ist von Berufs wegen viel jenseits des deutschen Tellerrandes unterwegs: Die Theologin und Religionspädagogin ist Mitarbeiterin der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Auf ihrem Instagram-Profil @moyo.me zeigt sie ihren Alltag als berufstätige Mutter, Prädikantin, und sie nimmt den deutschen Alltagsrassismus in den Blick – auch den in der Kirche.

Nico Ballmann

Porträt von Nico Ballmann

© privat

Nico Ballmann ist Pfarrer in Köln und auf Instagram als @einschpunk unterwegs. Unter anderem mit dem Live-Video-Format "Auf ein Glas Wein", wo er mit wechselnden Gästen komplizierte theologische Fragen einfach und verständlich diskutiert. Auf seinem Kanal verknüpft er lebendigen Glauben mit alltagsrelevanten Themen. Als Seelsorger ist er auch dort ansprechbar.

Theresa Brückner

Theresa Brückner

Nora Erdmann

Theresa Brückner ist Pfarrerin für Kirche im digitalen Raum im Berliner Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg. Auf Instagram und YouTube ist sie als @theresaliebt unterwegs. Sie berichtet mit der Kamera aus ihrem Alltag als Pfarrerin.

Roman und Chris

Roman und Chris

Anika Kempf

Roman und Chris treffen sich im Studio am Mikrofon als Theologe und Technikexperte. Sie diskutieren in ihrem Podcast "Netztheologen" den digitalen Wandel aus der Perspektive des christlichen Glaubens.

Steffi und Ellen Radtke

Steffi und Ellen Radtke

Steffi und Ellen Radtke sind miteinander verheiratet und leben im Pfarrhaus in Eime in Niedersachsen. In ihrem YouTube-Format "Anders Amen" zeigen sie, wie gut die Verbindung "queer und Kirche und Dorf" funktioniert.

Jörg Niesner

Jörg Niesner

© Marc Hunold

Jörg Niesner ist Pfarrer in Laubach und unterwegs auf Instagram und tellonym.me. Dort nimmt er sich als @wasistdermensch Zeit für die Lebens- und Sinnfragen seiner Follower*innen.

Josephine Teske

Josephine Teske

Marc Hunold

Josephine Teske ist Pfarrerin in Schleswig-Holstein. Als @seligkeitsdinge_ auf Instagram denkt sie über feministische Theologie nach, erzählt von ihrem Leben als getrennt lebende Mutter und lotet die Chancen einer digitalen Kirche aus.

Online Kirche
Morgenandacht anhören
Predigt lesen
Fragen und Antworten
Hallo Herr Muchlinsky, eigentlich wollte ich Sie mit meiner vielen Fragerei mal in Ruhe lassen. Aber nun ist wieder was, ja, es  brodelt regelrecht in mir. Ich ärgere mich, und es geht mir nicht gut, wenn ich sehe, was so alles läuft in unserer heutigen Zeit. Ich mache immer wieder die Feststellung, dass Menschen, die, ich nenne es mal, irgendwie im Rampenlicht stehen, sei es in Politik oder Kirche, von der Gesellschaft ganz besonders beäugt werden, wenn sie einen Fehler begangen haben. Mal sind es kleine Fehler, mal auch Größere, die von den bekannten Personen gemacht wurden. Diese armen Mensch, die ganz bestimmt unter ihrem Fehlverhalten zu leiden haben, werden dann auch noch, wenn alles an die Öffentlichkeit kommt, von der Gesellschaft dermaßen fertig gemacht, dass ich es einfach nicht mehr schön finden kann. Kein gutes Haar wird an ihnen gelassen. Mir tut das weh und ich leide irgendwie mit diesen Menschen. Mir geht dabei unser ehemaliger Bundespräsident Christian Wulff, der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst oder auch Frau Margot Käßmann durch den Kopf. In meinen Augen wurden und werden all diese Menschen wegen ihres Fehlverhaltens einfach nur fertig gemacht. Frau Margot Käßmann ist dieser Welle der Entrüstung damals zuvor gekommen und ist von all ihren Ämtern zurück getreten. Ich war sehr traurig darüber. Von mir aus hätte sie das nicht tun müssen. Ihre Autorität als Bischöfin hat in meinen Augen nichts mit ihrem "Missgeschick" zu tun gehabt. Ich muss bei all diesen Beispielen, die ich hier aufgezählt habe immer an die biblische Geschichte denken in der Jesus gesagt hat: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie. (Johannes 8,7) Da war plötzlich Ruhe und alle haben sich "aus dem Staub gemacht". Hat dieser Satz von Jesus heute keine Gültigkeit mehr? Oder verstehe ich mal wieder das, was da in der Bibel steht, nicht so ganz richtig? Lege ich zu viel Toleranz an den Tag, wenn ich sage, dass Menschen vielleicht auch eine zweite Chance eingeräumt werden sollte? Ist es nicht fairer einen Sachverhalt zunächst genau zu betrachten, als sofort über den Verursacher her zu fallen? Ihre Antwort ist mir sehr wichtig, denn solche Fälle wird es wohl immer wieder geben. Und jedes mal leide ich mit, wenn über die "Gestrauchelten" in Talkshows, Interviews oder auch im Internet hergefallen wird. Herzliche Grüße Susanne
Antwort

Liebe Susanne,

vielen Dank für Ihre Frage, und hören Sie bloß nicht auf mit dem Fragen!
Ich gebe Ihnen vollkommen recht, wenn Sie sagen, dass man Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, häufig mit viel zu viel Unversöhnlichkeit begegnet. Insofern möchte ich gleich zu beginn meiner Antwort auf die Frage nach der Gültigkeit des Jesus-Wortes aus Johannes 8 eingehen: Es sollte für uns in jedem Fall gelten, dass wir zunächst unsere eigenen Fehler anschauen, bevor wir andere verurteilen. Das...

Sehr geehrter Pastor Muchlinsky, ich möchte in eine christliche Kirche eintreten. Aber, da ich neben der Glaubensvermittlung auch die liturgische Seite betrachte (bin kirchlich eher nicht "vorbelastet"), würde mich interessieren, ob es auch evangelische (Landes-)Kirchen gibt, in denen am Eingang eine Weihwasserschale steht und sich die Gläubigen bekreuzigen, wie in katholischen Kirchen. Ich finde diesen Brauch/ dieses Ritual unwahrscheinlich schön und berührend. Ich suche ehrlich gesagt eine ev. Kirche, wo ich etwas in der Art finde. Vielen Dank für Ihre Antwort
Antwort

Lieber Herr Barsties,

Zunächst einmal muss ich Ihnen leider sagen: Eine evangelische Kirche mit Weihwasser werden Sie kaum finden können. Das liegt daran, dass wir keine Gegenstände segnen, sondern nur Lebendiges. Weihwasser wird ja "hergestellt", indem der Priester einen Segen über das Wasser spricht. Und weil es kein Weihwasser bei den Protestanten gibt, gibt es eben auch kein kleines Weihwasserbecken am Eingang unserer Kirchen.

Nun kommt aber ein Aber. Die Bedeutung des Weihwassers...

Sehr geehrte Frau Klee, Ich bin Annika M. und bin 19 Jahre alt. Zunächst möchte ich sagen, dass ich diese Seite toll finde. Sie gibt Menschen den Raum Fragen über Gott und die Welt zu stellen. Dafür möchte ich mich zuerst bedanken für Ihre Mühe :) Seit einiger Zeit beschäftige ich mich sehr mit Gott. Ich habe gemerkt, dass ich auch an Gott glauben möchte und eine Beziehung zu ihm aufbauen will. Nur habe ich lauter Fragen, die ich beantwortet haben möchte. Ansonsten geht das mit dem Aufbau der Beziehung nicht. Daher möchte ich sie hier stellen. Ich hoffe , ich überflute Sie nicht. Wenn ja, dann tut es mir wirklich Leid. 1. Wie kann ich eine gute Beziehung zu Gott aufbauen? Ich weiß, dass jede Beziehung individuell ist. Trotzdem weiß ich nicht wirklich, wie ich anfangen soll. Ich habe einige Male gebetet und in der Bibel gelesen. 2. Wie kann ich die Zeichen Gottes von "Zufällen" unterscheiden ? Ich meine, nicht jeder Mensch, der mit mir spricht, ist von Gott gesandt. 3. Was darf ich als Christ? Ich weiß , die Frage ist ein bisschen komisch. Ist jede Minute, die ich nicht mit Jesus verbringe, eine Sünde? Was habe ich noch für "Freizeit". Das soll nicht heißen, dass es mir nicht Spaß machen würde, für Jesus zu handeln und zu beten. Genau das möchte ich ja. Aber Jesus spricht eben von Früchten, die man bringen soll, sonst kommt man in die Hölle. Ich weiß, dass schon einige wegen der Hölle hier nachgefragt haben und stelle sie diesesmal nicht 4. Darf ich Gott hinterfragen? Oder ist das Gotteslästerung? 5. Gewalt in der Bibel: Als der Pharao das Volk nicht freilassen wollte, wurden Babys als Strafe getötet. Das schockiert mich ehrlich gesagt. Wenn das auch "Kinder Gottes" sind, wieso bringt er sie um? 6. Das letzte Gericht: Wenn wir sterben, sollen ja anscheinend einige (nur wenige) in den Himmel kommen und andere in die Hölle. Wieso werden wir dann nochmal gerichtet? Erst sterben wir und dann kommt der Weltuntergang und dann werden wir nochmal gerichtet? Oder schlafen wir die ganze Zeit , bis zum letzten Gericht und wachen auf, bzw. wachen nicht auf? Das waren meine Fragen und Anmerkungen. Wie gesagt, tut es mir leid, dass ich mich nicht nur auf eine Frage begrenzt habe. Ich wusste nur nicht, wo ich sonst nachfragen sollte und diese Fragen belasten mich schon seit einiger Zeit und daher auch meine Beziehung zu Gott. Vielen lieben Dank für Ihre Mühe ! :) Mit freundlichen Grüßen Annika M.
Antwort

Liebe Annika,

vielen Dank für deine vielen, spannenden Fragen. Du hast recht unterschiedliche Fragen gestellt und ich kann leider nicht auf alle sechs Fragen ausführlich antworten, weil die Antwort sonst einfach viel zu lang wäre, deswegen werde ich auf jede nur eine kurze Antwort geben. Ich hoffe, dass ist für dich in Ordnung.

1. Wie kann ich eine gute Beziehung zu Gott aufbauen?

Wie jede Freundschaft entwickelt sich auch die Beziehung zu Gott über die Zeit. Es gibt...

Multimedia
Biografie des Theologen Dietrich Bonhoeffer
"Tatenloses Abwarten und stumpfes Zuschauen sind keine christlichen Haltungen", so Dietrich Bonhoeffer. Der begnadete Theologe engagierte sich deshalb im Widerstand gegen die Nazis. Er bezahlte seine Einstellung mit dem Leben. Die Biographie eines Jahrhundert-Theologen.
Serie
Ohrenweide Aufmacher
Geschichten, Gebete und Gedichte zum Mutmachen und Nachdenken - ausgesucht und im Dachkammerstudio vorgelesen von Helge Heynold
Aktion
evangelisch.de startet permanentes Gebet bis zum Ende der Corona-Krise
Das Corona-Virus verhindert weitgehend, dass Menschen zu einem Gebet zusammen kommen. Dabei tut es gerade jetzt gut, zu wissen, dass auch andere für einen glimpflichen Ausgang der Pandemie eintreten. evangelisch.de ruft ab sofort eine Online-Gebetsgruppe ins Leben. Unter dem Motto "Du bist nicht allein" finden dort Beter*innen zusammen, die für den guten Ausgang der Corona-Krise beten.
Fotoreportage
28.07.2020
Anika Kempf
Urlaub im Ausland? Der fällt wegen der Corona-Krise für viele Menschen in diesem Sommer aus. Weil sie aber nicht die gesamte freie Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen wollen, suchen sie nach Alternativen in Deutschland. Auch viele Kirchengemeinden haben für Urlauber interessante Angebote.
Gemeinde/Landeskirchen
11.08.2020
Der Münchner Spätsommer 2015 ist hstorisch: Tag für Tag kamen damals in der ersten Septemberhälfte Tausende Flüchtlinge über die Balkan-Route nach München. Der bayerische evangelische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm blickt im Interview zurück.
11.08.2020
Der evangelischen Regensburger Dreieinigkeitskirche steht eine weitere Großsanierung ins Haus. Die gesamte Außenfassade des historischen Kirchengebäudes soll ab 2022 restauriert werden.
11.08.2020
Nordhessen bietet Besuchern nicht nur den Edersee und viel Natur: An Wanderwegen öffnen jetzt auch Kirchen ihre Pforten. Eine touristische Karte weist auf die Ruheorte hin.