Mehr als du glaubst

Das Jahr läuft schon eine Weile, und viele Leute laufen noch hinterher. Einige Bibelverse und ausgesuchte Bilder sollen helfen, Schwung aufzunehmen. Mut für die kommenden Monate!
Reformationsjubiläum
Reformation
evangelisch.de hat die Reformationsbotschafter 2017 gefragt, was für sie die Reformation bedeutet. Das ist die Antwort von Gundula Gause, Eckart von Hirschhausen und Frauke Ludowig.
Tageslosung
Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
Jesaja 66,13
Unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade, der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort.
2.Thessalonicher 2,16-17
Aktuelles
22.01.2017 - 16:19
Ein Forschungsprojekt der Universitäten Frankfurt am Main und Gießen will eine Grundlage für einen fruchtbaren Dialog der Religionen finden.
21.01.2017 - 12:26
Was tun mit unsicheren Gottesdienstbesuchern, zum Beispiel bei Hochzeiten? Die FAZ hatte da so eine Idee ...
Aktuelle Inhalte
Der Schriftsteller Ludwig Thoma
Vom liberalen Satiriker zum wüsten Pamphlete-Schreiber: Ludwig Thoma war mehr als ein bayerischer Heimatdichter. Die Doppelmoral der Obrigkeiten spießte er stilsicher auf. Aber später begann er, gegen Juden und Sozialdemokraten zu hetzen.
"Die unsichtbaren Alten": Die 86-jährgie Anne Blum hat früher Ballett getanzt. Heute kann sie sich kaum schmerzfrei bewegen.
Nach einem ereignisreichen und bewegten Leben fühlen sich viele Menschen am Ende einsam. Die Gründe sind unterschiedlich: Mal gibt es keine Kinder, mal keine Freunde, weil alle früher verstorben sind. Diese Reportage ist einer der Tipps für die kommende Woche.
Auch, wenn die meisten es im Sommer tun: Heiraten kann man das ganze Jahr über. Auch im Winter. Da gibt es allerdings einige Dinge zu beachten!
Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz nach der Befreiung durch die Rote Armee.
In einer Villa am Wannsee machen sich Anfang 1942 Männer Gedanken darüber, wie man am effektivsten Juden umbringen könnte. Die Konferenz ist Symbol für den staatlich geplanten, bürokratisch organisierten Genozid. Doch das Morden begann viel früher.
Kirchenfenster mit dem Reformator Ulrich Zwingli (1484-1531) in der Heidelberger Peterskirche, die heute als Universitaetskirche dient.
Ulrich Zwingli überlebte die Pest und wurde am Ende für seinen Glauben buchstäblich in Stücke gerissen. Der Zeitgenosse Luthers führte mit Hilfe der Bürger die Reformation in Zürich ein und legte die Grundlage für die Reformierte Kirche.
"7 Wochen Ohne"-Fastenaktion 2017
"Augenblick mal! Sieben Wochen ohne sofort", unter diesem Motto startet "7 Wochen Ohne" die Fastenzeit 2017. Arnd Brummer, Geschäftsführer der Aktion, und Henning Kiene, Kuratoriumsmitglied von "7 Wochen Ohne", erklären, warum Entschleunigung für...
Bildergalerien
03.01.2017
Anika Kempf, Franziska Fink, Apolline Roussel
02.01.2017
Anne Kampf, Sarika Feriduni
01.01.2017
Nils Laengner
25.12.2016
Sarika Feriduni, Frank Muchlinsky
23.12.2016
Reinhold Wagner/Storymacher, Anne Kampf, Anika Kempf
23.12.2016
Sarika Feriduni
21.12.2016
Anika Kempf, Lilith Becker
20.12.2016
Lilith Becker, Anika Kempf
06.12.2016
Claudius Grigat, Anika Kempf
01.12.2016
Anika Kempf, Franziska Fink
Im Netz gefunden
Kirche
Kirchenfenster mit dem Reformator Ulrich Zwingli (1484-1531) in der Heidelberger Peterskirche, die heute als Universitaetskirche dient.
Ulrich Zwingli überlebte die Pest und wurde am Ende für seinen Glauben buchstäblich in Stücke gerissen. Der Zeitgenosse Luthers führte mit Hilfe der Bürger die Reformation in Zürich ein und legte die Grundlage für die Reformierte Kirche.
Innenraum der Kulturkirche St. Stephani in Bremen.
Viele Gotteshäuser sind heute Jugend- oder Kulturkirchen. Es ist ein etwas anderer Zugang zur Religion, der besonders Jugendliche ansprechen soll. Viele Gemeindemitglieder sind zunächst skeptisch, wenn sich ihre Kirche derart verändern soll. Aber der Erfolg überzeugt die meisten.
Stadionpfarrer Eugen Eckert steht am 12.01.2017 auf einer Treppe zwischen Zuschauertribünen in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main.
Für die Fans der Frankfurter Eintracht ist die Kapelle in der Commerzbank-Arena ein beliebter Trau- und Taufort. Zur Jubiläumsfeier am 29. Januar kommt sogar Steinadler "Attila", das Maskottchen der Rot-Schwarzen.
Reformation
evangelisch.de hat die Reformationsbotschafter 2017 gefragt, was für sie die Reformation bedeutet. Das ist die Antwort von Gundula Gause, Eckart von Hirschhausen und Frauke Ludowig.
Stephan Graf von Bothmer begleitet den Luther-Stummfilm musikalisch.
Man kann es wohl zu Beginn des Reformationsjubiläumsjahres als eine kleine ekklesio-cineastische Sensation bezeichnen. Luther, der Hans Kyser-Stummfilm von 1927, ist nach mühsamster Rekonstruktionsarbeit aus den Tiefen des Bundesarchivs-Filmarchiv wieder auferstanden.
Porträt von Martin Niemöller.
Martin Niemöller war nicht nur ein bekanntes Mitglied der Bekennenden Kirche, nach seiner KZ-Gefangenschaft in Sachsenhausen und Dachau wurde er auch erster Kirchenpräsident der hessen-nassauischen Landeskirche.
Pop-Oratorium "Luther" startet Deutschland-Tournee
Ein karges Bühnenbild bietet viel Platz zum Tanzen, und die Musik bringt "neue evangelische Schlager" auf die Bühne. Der Tour-Auftakt des Pop-Oratoriums "Luther" war ein Erfolg für Mitwirkende und Besucher. Am Ende singt das Publikum selbst mit.
Heimkehrer
Abgeschoben aus den USA: Die Vereinigten Staaten schieben straffällig gewordene Ausländer ab. Das trifft auch Deutsche, die seit früher Kindheit in den USA verwurzelt waren. Eine Kirchengemeinde in Frankfurt am Main kümmert sich um sie.
Die Skulptur der Sybille von Jülich-Kleve-Berg ist in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Ausstellung "Reformatorinnen. Seit 1517" zu sehen.
Die Reformation war nicht allein das Werk von Männern. Auch Frauen hatten ihren Anteil an der Verbreitung von Luthers Thesen. Aber das ist heute fast vergessen.
Pfarrer Martin Niemöller
Martin Niemöller war einer der streitbarsten evangelischen Pfarrer und Theologen des 20. Jahrhunderts. Heute wäre sein 125. Geburtstag.
Pop-Oratorium Luther
Musikalisch startet das Reformationsjubiläumsjahr 2017 knallig. Mit deutschlandweit mehr als 20.000 Laien-Sängern stößt das Chor-Projekt "Luther" auf riesige Resonanz. Die Geschichte des Reformators Martin Luthers tourt in den kommenden Monaten durch Deutschland.
lucas_cranach_d.a._-_wikicommons_martin_luther_1528_i-201.jpg
Der Musikwissenschaftler Konrad Küster hat die evangelische Kirchenmusik erforscht. Das Ergebnis ist überraschend vielstimmig. Musiker in der Nachfolge Luthers waren äußerst produktiv, griffen häufig auf katholische Traditionen zurück und entwickelten sie kreativ weiter.
Glaube
"7 Wochen Ohne"-Fastenaktion 2017
"Augenblick mal! Sieben Wochen ohne sofort", unter diesem Motto startet "7 Wochen Ohne" die Fastenzeit 2017. Arnd Brummer, Geschäftsführer der Aktion, und Henning Kiene, Kuratoriumsmitglied von "7 Wochen Ohne", erklären, warum Entschleunigung für uns alle so wichtig ist.
Markus Dröge
evangelisch.de hat Protestanten gefragt, warum sie evangelisch sind. Das ist die Antwort von Markus Dröge, Mitglied des Rates der EKD.
Marlehn Thieme
Marlehn Thieme, Ratsmitglied der EKD, hat mit unserem Protestantomaten getestet, welcher historischen protestantischen Persönlichkeit sie nahe steht. Im Video erzählt sie, ob sie das Ergebnis überrascht hat und was sie mit diesem Protestaten gemein hat.
Dieter Kaufmann
evangelisch.de hat Protestanten gefragt, warum sie evangelisch sind. Das ist die Antwort von Dieter Kaufmann, Mitglied des Rates der EKD.
Fast jeden Gegenstand kann Matthias Jungermann zum Leben erwecken. Besonders beliebt beim Publikum sind die Obst- und Gemüsenummern.
Fast jeden Gegenstand kann Figurenspieler Matthias Jungermann zum Leben erwecken. Besonders beliebt beim Publikum sind die Obst- und Gemüsenummern.
Markus Dröge
Markus Dröge, Ratsmitglied der EKD, hat mit unserem Protestantomaten getestet, welcher historischen protestantischen Persönlichkeit er nahe steht. Im Video erzählt er, ob ihn das Ergebnis überrascht hat und was er mit dieser Protestantin gemein hat.
Vaterunser auf klingonisch
Für "Erdlinge" klingen die kehligen Laute befremdlich. "Klingonisch ist direkt", sagt Lieven L. Litaer. Der 36-Jährige aus Saarbrücken-Dudweiler hat das Vaterunser auf klingonisch auf reformaction2017.de hochgeladen.
Hand mit Luftballon in Herzform vor blauem Himmel.
"Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch." Die Jahreslosung für 2017 (Hesekiel 36,26) klingt nach radikaler Erneuerung – und hat durchaus einen Bezug zum Reformationsjubiläum.
Für sein Projekt "Saints" fotografierte Nils Laengner Menschen aus verschiedenen Ländern. Bewusst verzichtete er auf Informationen wie Alter, Beruf oder Familienstand. Die Gesichter der "Heiligen" stehen für sich.
Die Worte "Amin" und "Amen" stehen jeweils in einer aus Papier ausgeschnittenen Sprechblase.
Das Vaterunser können die meisten in ihrer Muttersprache auswendig. Kann man auch in einer anderen Sprache beten - so richtig von Herzen? Antworten von vier Experten im Rahmen unserer Aktion www.reformaction2017.de/vaterunser.
Ein Stall, ein Paar, ein Kind, Besucher, ein Futtertrog, Tiere, Stern. Das sind die Zutaten für eine Weihnachtskrippe. Seit Jahrhunderten sieht diese Szene gleich aus – und doch immer wieder ganz anders. Wir haben spannende Neuinterpretationen gesammelt.
Martin Luther feiert Weihnachten im Kreise seiner Familie
Martin Luther soll den Anstoß für das Christkind anstelle des Nikolaus' gegeben haben. Heute kehrt das Christkind in katholische Wohnzimmer ein, und der Weihnachtsmann beschenkt mittlerweile evangelische Kinder.
Politik
Der Marktplatz von Salinas
Zwei Italiener sind den 1970er Jahren als katholische Entwicklungshelfer in die ecuadorianischen Anden gezogen. Aus dem Dorf Salinas machten sie ein leuchtendes Beispiel gelungener Entwicklungshilfe.
Das abgeschiedene Dorf Salinas in den ecuadorianischen Anden liegt in rund 3.500 Metern Höhe. Es gilt heute als Paradebeispiel gelungener Entwicklungshilfe.
Die Festung Europa erreichen viele Flüchltinge übers Meer
Der Fluchtweg für tausende Menschen Richtung Europa führt von Bodrum an der türkischen Küste über das Mittelmeer zur griechischen Insel Kos. Die Utensilien ihrer Flucht nach Europa bleiben im Ferienparadies zurück. Der Fotograf Lars Berg schildert seine Erlebnisse.
Viele Weltläden sind mittlerweile mitten in der Stadt und auch die Produkte des fairen Handels werden immer beliebter.
In Deutschland arbeiten 30.000 Menschen in 800 Weltläden. Die meisten von ihnen engagieren sich ehrenamtlich. evangelisch.de-Redakteur Markus Bechtold hat den ältesten und den jüngsten Weltladen besucht, um zu sehen, was aus dem Ideal eines gerechten Welthandels geworden ist.
In Dirk Wagners Büro hängt ein Bild von New York. Die Brücke darauf ist ein Sinnbild für ihn, denn es gibt auch in Wolfsburg eine: von der Stadt hinüber zum VW-Werk.
Dirk Wagner ist auf dem zweiten Bildungsweg Pastor geworden. Vorher war er in der Baubranche tätig. Eine gute Voraussetzung für seinen neuen Job, bei dem er auch VW-Mitarbeiter betreut.
Fatuma Ebo (li) begleitet ihren Sohn Yusuf Osman (re) in das Gesundheitszentrum im Flüchtlingslager Kakuma.
Fatuma lebt seit 24 Jahren in Flüchtlingscamps. Ihre vier Söhne sind dort geboren und kennen nur dieses Leben. Sie wünschen sich eine Zukunft und hoffen auf eine Umsiedlung in die USA. Nach Donald Trumps Wahlsieg hat sich die Chance der Familie auf einen Neuanfang verringert.
Ein Mann läuft über eine auf den Boden gemalte Weltkarte.
Wie geht es weiter in der Migrations- und Asylpolitik? Darüber reden die Staats- und Regierungschefs der EU an diesem Donnerstag. Sophia Wirsching von "Brot für die Welt" dringt auf die Wahrung der Menschenrechte, fairen Handel und Schutz der Flüchtlinge.
Syrische Soldaten in Aleppo.
Assads Truppen verüben beim Vormarsch in Aleppo laut Berichten schwere Verbrechen. Die Rebellen kontrollieren nur noch einen winzigen Teil ihrer einstigen Hochburg.
Bunte, von Kindern bemalte Weihnachtsbaumkugeln.
Die Aktion "Weihnachten weltweit" lädt Kinder im Kindergartenalter ein, gemeinsam Weihnachtsschmuck zu basteln. Dabei wird ihre Aufmerksamkeit auf die Lebensbedingungen von Kindern in anderen Teilen der Welt gelenkt.
Frauen kochen in der Großküche der Landkooperative Obst und Gemüse ein.
Das Brot für die Welt-Projekt "CAPA", entstanden in Zusammenarbeit mit der lutherischen Kirche, um deutschen Siedlern zu helfen, unterstützt Bauern in Brasilien beim Umstieg auf biologische Produkte.
Rettung von Zivilisten im syrischen Bürgerkrieg durch die Freiwilligen-Organisation Weißhelme (Archiv).
In Syrien setzen die Bergungsteams mit den weißen Helmen ihr Leben für andere Menschen aufs Spiel. Mehr als 60.000 Männer, Frauen und Kinder konnten sie bislang vor dem Tod bewahren. An diesem Freitag bekommen sie dafür den Alternativen Nobelpreis.
Gemälde von Josef Vyletal zeigt Gottfried Wilhelm Leibniz.
300 Jahre nach dem Tod von Gottfried Wilhelm Leibniz könnten die heutigen Philosophen vom Denken des Universalgelehrten noch immer lernen, meint der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht.
Gesellschaft
Der Schriftsteller Ludwig Thoma
Vom liberalen Satiriker zum wüsten Pamphlete-Schreiber: Ludwig Thoma war mehr als ein bayerischer Heimatdichter. Die Doppelmoral der Obrigkeiten spießte er stilsicher auf. Aber später begann er, gegen Juden und Sozialdemokraten zu hetzen.
"Die unsichtbaren Alten": Die 86-jährgie Anne Blum hat früher Ballett getanzt. Heute kann sie sich kaum schmerzfrei bewegen.
Nach einem ereignisreichen und bewegten Leben fühlen sich viele Menschen am Ende einsam. Die Gründe sind unterschiedlich: Mal gibt es keine Kinder, mal keine Freunde, weil alle früher verstorben sind. Diese Reportage ist einer der Tipps für die kommende Woche.
"Missbrauch in der katholischen Kirche": Ehemalige Regensburger Domspatzen fordern schonungslose Aufklärung.
Es ist ein bisher einmaliger Vorgang in Deutschland: Ein Bischof der katholischen Kirche veranstaltet zusammen mit Betroffenen sexuellen Missbrauchs und körperlicher Misshandlung eine gemeinsame Pressekonferenz.
Mann und Frau liegen auf einer Wiese und hören über Kopfhörer Musik.
Marburger Wissenschaftler gehen der Frage nach, wie Musikhören gegen Stress helfen kann. Ein Ergebnis: Sie wirkt vor allem dann, wenn man sie zusammen mit anderen hört. Auch gemeinsames Singen, wie beispielsweise in Kirchenchören, hebt nachweislich die Stimmung.
Dekan Wolfgang Rüter-Ebel
In der Schwarzwaldstadt Villingen-Schwenningen engagieren sich viele Menschen in der Flüchtlingsarbeit. Ihre Hilfe wird gebraucht und Unterstützung der Ehrenamtlichen und Institutionen ist da. Dekan Wolgang Rüter-Ebel erzählt, wie es ihnen gelingt, die Hilfe am Laufen zu halten.
Die Hälfte der Stadt: Chaim bei der Arbeit in seinem Atelier (Animation).
In der ersten Woche des Jahres 2017 sind zwei Dokumentarfilme besonders zu empfehlen: einer von Pawel Siczek über das Leben eines jüdischen Fotografen in den 1930/40er Jahren und Generationenporträts aus der 37-Grad-Serie.
Zum Glück Deutschland: Eldar Faber malt am liebsten den deutschen Wald.
Zum zweiten Mal wurde Deutschland in einer Umfrage der BBC zum beliebtesten Land der Welt gewählt; zur großen Überraschung vieler Deutscher. Welche Produktionen wir an Weihnachten und zwischen den Jahren sonst noch empfehlen, ist hier zu lesen.
Zärtliche Umarmung zwischen Mann und Frau.
Wer braucht schon den dritten Schal oder das vierte Parfüm? Zeit hingegen ist zu einem knappen Gut geworden, besonders Zeit füreinander. Das greift ein Trend auf, der noch nie so präsent war wie zum kommenden Fest: Man schenkt Zeit statt Zeug.
Kommentar
Am Tag nach dem Anschlag von Berlin dreht sich die politische Diskussion wieder um Obergrenzen, Abschiebungen und eine "verfehlte Flüchtlingspolitik". Es ist verantwortungslos, wenn Menschen mit politischer Verantwortung eine Tragödie missbrauchen, um gegen andere zu hetzen.
Miss Muffin
In der Weihnachtsbäckerei: Jutta Renz steht als Miss Muffin im Guinness-Buch der Rekorde. Über 100 Rezepte hat sie kreiert und lässt dabei Freunde aus ihrer heimischen Kirchengemeinde probieren. Und so wird ihr Weihnachts-Muffin gemacht.
Der Moderator Jürgen Domian
Zwei Jahrzehnte lang galt Nighttalker Jürgen Domian als der "Beichtvater der Nation". Doch am 16. Dezember ist endgültig Schluss mit der Radiosendung. Was empfindet er dabei?
Illegale Einwanderer protestieren in New York gegen die Abschiebungpläne des designierten US-Präsidenten Donald Trump.
Noch ist schwer abzuschätzen, wie der gewählte US-Präsident Donald Trump seine harte Linie gegenüber "Illegalen" umsetzen wird. In den Kirchen formiert sich aber bereits der Widerstand gegen verschärfte Abschiebungen.
Lebensphasen
Auch, wenn die meisten es im Sommer tun: Heiraten kann man das ganze Jahr über. Auch im Winter. Da gibt es allerdings einige Dinge zu beachten!
Der "Wünschewagen" des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB).
Manche Menschen, die nur noch kurze Zeit zu leben haben, wollen noch einmal zur Nordsee, zu einer letzten Familienfeier oder einem Konzert der Lieblingsband. Die "Wünschewagen" des Arbeiter-Samariter-Bundes machen eine solche Fahrt möglich.
 Der Musiker Alexander Paprotny bietet an, in seinem Tonstudio ein Abschiedslied zu arrangieren.
Schon Mozart verdiente Geld, indem er Trauermusik komponierte. Der Musiker Alexander Paprotny aus Buxtehude greift diese Idee auf: Wer will, kann sich von ihm eine individuelle Abschiedsmusik für die eigene Beerdigung arrangieren lassen.
Konfirmationserinnerungen können weniger schöne Begebenheiten, begeisterte Stimmen, komische Berichte und vor allem peinliche Klamotten-Erlebnisse sein.
Schöne und weniger schöne Begebenheiten, begeisterte und eher kritische Stimmen, komische und berührende Berichte: Die Erinnerungen der evangelisch.de-Facebook-Nutzer an ihre Konfirmation.
Die Klinik Zur Heiligen Familie macht keine Unterschiede zwischen Musliminnen und Christinnen, zwischen armen und reichen Familien: Hier kommen die Babys von Bethlehem zur Welt.
Frühchenstation in der Geburtsklinik Zur Heiligen Familie in Bethlehem: die 19 Jahre alte Sajedh Masalmeh bei ihrem Kind.
Die christliche Geburtsklinik Zur Heiligen Familie hilft vor allem den Frauen, die keine Behandlung bezahlen können oder kein Krankenhaus erreichen – egal, welcher Religion sie angehören.
Besinnliche Sprüche, tröstende Worte? Die gibt es auf diesen Grabsteinen eher weniger.
Singen hilft bei der Trauerarbeit.
Beim wöchentlichen "Singen mit Trauernden" gehe es darum, "die heilsame und befreiende Wirkung des Singens zu spüren", erläutert Florian Rauch, Geschäftsführer des Unternehmens "Aetas".
Der Día de Muertos gehört in Mexiko zu den wichtigsten Feiertagen. An den Tagen für die Toten pilgert das ganze Land zu den Friedhöfen, um dort zu feiern - vollbeladen mit Essen und Geschenken. Dem Volksglauben nach kommen die verstorbenen Angehörigen zu Besuch.
Nahaufnahme eines Grabsteins auf dem Grabfeld für Obdachlose in Köln.
Bestatter Thomas Kremer beerdigt in Köln obdachlose Menschen auf einem eigenen Begräbnisfeld mit Grabsteinen. Früher wurden die Obdachlosen anonym bestattet - das wollte Kremer nicht mehr.
Weinende Frau mit Ultraschallfoto in den Händen.
Hebamme Anna Rechel hat sich zur Trauer- und Sterbebegleiterin ausbilden lassen, weil Familien mit Sternenkindern ihrer Meinung nach besser begleitet und über ihre Rechte im Falle einer Tot- oder Fehlgeburt aufgeklärt werden müssen.
Fotografen dein Sternenkind
Die Initiative "Dein Sternenkind" fotografiert neugeborene Kinder, die vor oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Trauernden Eltern bedeuten die Erinnerungsfotos viel.