KD Bank

Sterben und Trauer: Ein Vaterunser am Totenbett

aktuell Hospizpastorin Heide Brunow begleitet Sterbende und ihre Angehörigen im Diakonie-Krankenhaus Hamburg-Volksdorf. Sie erklärt, welche Situationen auf Sterbende und Angehörige zukommen können und warum letzte Fragen nicht aufgeschoben werden sollten.

Im Hospiz oder zu Hause sterben?

chrismon Zu Hause sterben. Ist das für jeden Schwerkranken möglich? Hier finden Sie Adressen und Informationen zu Palliativmedizin, Betreuungsdiensten, Depression, Sterbehilfe, Schmerzmittel, Unterstützung und Pflegezeit für Angehörige, Bürokratie, Übernahme…

Friedhofs-App führt zu wunderschönen Orten

aktuell Für 37 historische Friedhöfe in Deutschland wurde jetzt die WebApp www.wo-sie-ruhen.de online geschaltet. Damit findet man die Gräber berühmter Menschen. Thomas Klatt hat die App in Berlin ausprobiert.

Scharia und Grundgesetz: Das geht ohne Widersprüche

aktuell Mit welchem Gottesbild und unter welchen Regeln leben Muslime in Deutschland? Ein neues Handbuch hilft, sich einen Überblick zu verschaffen. Demnach sind islamischer Glaube und Rechtsverständnis gut in die Gesellschaft integrierbar.

Eine Mutter braucht doch jeder

chrismon Hans-Jürgen Hufeisens Mutter hat ihn nach der Geburt einfach im Hotelzimmer liegen lassen. Später fand er sie, aber sie entzog sich, immer wieder. Was er tat, um sie zu gewinnen. Und was er stattdessen gewann

EKD-Synode

Heinrich Bedford-Strohm ist neuer Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Synode der EKD hat ihn am 11. November in Dresden mit großer Mehrheit gewählt. Vielleicht nicht ganz zufällig passt die Wahl des "Facebook-Bischofs" zum Schwerpunktthema der Synode, "Kommunikation des Evangeliums in der digitalen Gesellschaft".

TV-Tipp

TV-Tipp des Tages: "Bella Block: Für immer und immer"

TV-Tipp des Tages: "Bella Block: Für immer und immer", 22. November, 20.15 Uhr im Zweiten

iStockphoto

Eine junge Kellnerin ist nach einem Messerstich in den Bauch vom wohl berühmtesten Aussichtpunkt Lissabons, dem "Elevador de Santa Justa", in den Tod gestürzt. Kurz zuvor hatte sie noch die Gäste auf Greves Geburtstagsparty bedient.
22.11.2014 | von Tilmann P. Gangloff

Ab sofort heißt es genießen: diesen Film und anschließend zwei weitere, dann geht Hauptkommissarin a.D. Bella Block endgültig in den Ruhestand. Der Jubiläumsfall dieser 1994 gestarteten und mehrfach mit den wichtigsten Fernsehpreisen ausgezeichneten Krimireihe führt die Hamburger Ermittlerin im Ruhestand wieder mal ins Ausland. Lissabon ist nicht bloß großartige Kulisse, sondern passt auch vortrefflich zum nachdenklichen Grundton der Reihe und ihrer Hauptfigur. Bella Block (Hannelore Hoger) ist auf Einladung von Staatsanwalt Mehlhorn (Hansjürgen Hürrig) in Portugal. Der Jurist besucht dort einen Freund aus Studienzeiten: Bernhard Greve (Henry Hübchen) handelt mit medizinischen Geräten und will Mehlhorn überreden, die Beamtenlaufbahn zu beenden und anlässlich eines viele Millionen Euro schweren Deals mit Angola sein Partner zu werden.

Fehlendes Alibi

All das aber reicht Autor Fabian Thaesler erst später nach, wie ohnehin die gesamte Vorgeschichte in Form von Rückblenden erzählt wird. Manchmal stammen die Bilder aber auch aus einem Traum der einstigen Kommissarin, was gleich in zweifacher Hinsicht dramaturgisch geschickt ist: Einerseits setzt die Ermittlerin das komplette Bild dieses Falls buchstäblich im Schlaf zusammen, andererseits sind die Alpträume ein deutlicher Hinweis darauf, dass die von Hannelore Hoger wie stets vorzüglich und intensiv verkörperte Bella Block in ihrem Leben ein paar Tote zu viel gesehen hat.

Der Handlungskern selbst ist nicht weiter ungewöhnlich, aber ausgesprochen reizvoll und clever verpackt: Eine junge Kellnerin ist nach einem Messerstich in den Bauch vom wohl berühmtesten Aussichtpunkt Lissabons, dem "Elevador de Santa Justa", in den Tod gestürzt. Kurz zuvor hatte sie noch die Gäste auf Greves Geburtstagsparty bedient. Der Gastgeber wiederum ist zur Tatzeit in der Nähe des Turms gesehen worden. Ein Alibi hat er auch nicht zu bieten: Mehlhorns Freund erwacht am nächsten Tag auf einem Friedhof, furchtbar zugerichtet, mit Gehirnerschütterung und partiellem Gedächtnisverlust; an den letzten Abend hat er keinerlei Erinnerung. Für den Staatsanwalt steht außer Frage, dass die Polizei seinen Freund zu Unrecht verdächtigt, und er reagiert äußerst empört, dass Bella Block Greves Unschuld in Zweifel zieht. Tatsächlich jedoch hat der Mann ordentlich Dreck am Stecken, so dass ihn die Polizei schließlich sogar verdächtigt, an dem vermeintlichen Suizid einer weiteren jungen Frau sechs  Monate zuvor beteiligt gewesen zu sein, aber die Wahrheit ist eine ganz andere; und sie ist viel trauriger.

Autor

Tilmann P. Gangloff

Tilmann P. Gangloff

ist Diplom-Journalist und freiberuflicher Medienkritiker.

"Für immer und immer" ist der 35. Film der Reihe und die fünfte "Bella Block"-Regiearbeit von Christian von Castelburg, der die Episode bedächtig, fast besonnen inszeniert; die zum Teil wunderschönen Aufnahmen der Hauptstadt Portugals fangen auf großartige Weise die unvergleichliche Atmosphäre ein (Kamera: Martin Farkas). Die großartige Musik von Christine Aufderhaar tut ein Übriges, um die Bilder mit viel Melancholie aufzuladen. Das entspricht perfekt der Geschichte, denn im Grunde erzählt Thaesler vor allem von Verlusten. Keiner kommt ungeschoren davon: Die einen verlieren ihren Glauben an die Freundschaft, die anderen ihre Träume von der Liebe und einige ihr Leben. Dazu passt ein Gespräch zwischen Bella Block und dem späteren Opfer (Luise Heyer) über die Sterne, deren Licht uns noch erreicht, obwohl sie längst erloschen sind.

Kurzmeldungen

Schwerpunkte

Keine Antwort von den katholischen Bischöfen zum Umgang mit Homosexuellen, immer noch heftiger Streit um den Bildungsplan in Baden-Württemberg. Wie fühlen sich eigentlich lesbische Christinnen und schwule Christen in ihrer Kirche?

[mehr]

Heinrich Bedford-Strohm ist neuer Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Synode der EKD hat ihn am 11. November in Dresden mit großer Mehrheit gewählt. Vielleicht nicht ganz zufällig passt die Wahl des "Facebook-Bischofs"…

[mehr]

Wenn ein Mensch selbstbestimmt sterben will, darf ein anderer ihm dabei helfen. Beihilfe zum Suizid ist in Deutschland nicht strafbar. Soll die organisierte Hilfe zum Suizid verboten werden? Die EKD sagt, man müsse Menschen zum Leben ermutigen…

[mehr]

Im Netz gefunden

Glauben

luther2017

luther2017.de: Countdown zum Reformationsjubiläum

Lutherworte und Legenden, Thesen und Nachrichten rund um Lutherdekade und Reformationsjubiläum.

chrismon

Chrismon Spezial 2014

Was wir glauben

Religion ist Privatsache? Prominente Protestanten sprechen über Gott.

Fotogalerien

Chrismonshop

Chrismonshop

EMVD Buchtipps

Gemeindebrief

Klicken Sie sich direkt zum Gemeindebrief

Kindernothilfe

Globalis: Persien

Andachsts App