"Es fällt mir nicht schwer, einen Wutausbruch zu spielen"

aktuell Schaupieler Felix Klare über Aggressionen im Straßenverkehr, Zivilcourage und seinen neuen Psychothriller "Momentversagen", der am Mittwoch (20.15 Uhr) in der ARD läuft.

Das lange Warten nach der Flucht

aktuell 1.700 statt 1.200 Flüchtlinge: Ein Blick hinter die Mauern der Münchener Bayernkaserne offenbart dieser Tage das Ausmaß staatlicher Überforderung. Unter unwürdigen Bedingungen schlagen die Menschen in der Erstaufnahmerichtung die Zeit tot.

Der Partykönig von Lüchow

chrismon Jan Eggert organisiert Teenie-Partys, Schützenfeste und Silberhochzeiten. Ein Geschäftsbesuch in der wendländischen Provinz.

Ein kleines Siegerland in Virginia

aktuell Vor 300 Jahren wanderte eine Gruppe reformierter Christen aus dem Siegerland (NRW) in die USA aus. Die Nachkommen der 13 Auswandererfamilien pflegen bis heute das Erbe ihrer Vorfahren, unter anderem in der Hebron Church im Madison County/Virginia.

Digitale Verkündigung? Diskutieren Sie mit!

aktuell Wie geht die evangelische Kirche bei der Verkündigung des Evangeliums mit dem digitalen Wandel um? Dazu wird die EKD-Synode im November einen Beschluss fassen - und Sie können jetzt schon mitdiskutieren!

Schwerpunkte

Wenn ein Mensch selbstbestimmt sterben will, darf ein anderer ihm dabei helfen. Beihilfe zum Suizid ist in Deutschland nicht strafbar. Soll die organisierte Hilfe zum Suizid verboten werden? Die EKD sagt, man müsse Menschen zum Leben ermutigen…

[mehr]

Keine Antwort von den katholischen Bischöfen zum Umgang mit Homosexuellen, immer noch heftiger Streit um den Bildungsplan in Baden-Württemberg. Wie fühlen sich eigentlich lesbische Christinnen und schwule Christen in ihrer Kirche?

[mehr]

Tausende Menschen haben sich in Westafrika mit Ebola infiziert, etwa jeder zweite Patient ist bisher an der Krankheit gestorben. Betroffen sind vor allem Guinea, Liberia und Sierra Leone, deren Gesundheits- und Bestattungssysteme zum Teil völlig…

[mehr]

EKD-Synode

Wie geht die evangelische Kirche bei der Kommunikation des Evangeliums mit dem digitalen Wandel um? Darüber wird die EKD-Synode im November beraten. Sie können jetzt schon mitdiskutieren! In Zusammenarbeit mit dem Synodenpräsidium stellt evangelisch.de die Bausteine für den Entwurf der Kundgebung zur Diskussion.

Kurzmeldungen

TV-Tipp

TV-Tipp des Tages: "Momentversagen" (ARD)

TV-Tipp des Tages: "Momentversagen" 22. Oktober, 20.15 Uhr im Ersten

iStockphoto

Ein Augenblick kann das Leben eines Menschen verändern. Das ARD-Drama "Momentversagen" zeigt, wie ein Staatsanwaltschaft durch eine unbedachte Reaktion in einen Abwärtsstrudel gezogen werden kann.
22.10.2014 | von Tilmann P. Gangloff

Am Anfang ist es bloß ein Seitensprung, begangen in der Euphorie des Augenblicks, am Ende liegt eine Existenz in Trümmern; zumindest in moralischer Hinsicht. Zunächst jedoch wird der frisch beförderte Oberstaatsanwalt Manuel Bacher (Felix Klare) im Rahmen einer Feier vom Vorgesetzten (Felix Vörtler) ausdrücklich dafür gelobt, dass er den Unterschied zwischen Recht und Moral kenne. Seine Kollegin Caroline von Studt (Julia Thurnau) macht die Probe aufs Exempel. Sie schnappt sich Bacher für einen leidenschaftliches, aber seltsam emotionsfreies Vergnügen und setzt ihn dann vor die Tür. In diesem energiegeladenen Zustand aus Verwirrung über die dunkle Seite, die sich ihm plötzlich offenbart hat, und wohl auch aus Wut über den Fehltritt wird der Jurist auf dem Weg zum nächsten Taxistand im Stadtpark Zeuge, wie ein Mann eine junge Frau belästigt. Er schreitet ein und schlägt den Mann mehrfach mit einer Flasche. Am nächsten Tag erfährt er, dass die nächtliche Begegnung ein tödliches Ende genommen hat.

Nothilfe

Schon dieser Entwurf ist faszinierend, weil er den Staatsanwalt geradewegs in ein Dilemma führt. Bacher hat zwar in einem klaren Fall von Nothilfe gehandelt, aber ginge er zur Polizei, müsste er erklären, warum er sich nachts im Park rumgetrieben hat, und damit käme auch der Seitensprung ans Licht; vom völlig übertriebenen Gewaltausbruch ganz zu schweigen. Kein Wunder, dass die Existenz des Juristen angesichts dieses Dilemmas in ihren Grundfesten erschüttert ist, zumal er nie für möglich gehalten hätte, dass er einen Menschen erschlagen könnte. Die Polizei geht allerdings von einem Streit zwischen Rauschgift-Dealern aus. Tatsächlich ist ein junger Mann verhaftet worden, der nachweislich Streit mit dem Opfer hatte; trotzdem wäre die Aussage der jungen Zeugin gleichbedeutend mit dem Ende von Bachers Karriere.

Felix Klare ist eine ausgezeichnete Besetzung für diese Rolle, zumal die meisten Zuschauer ihn vor allem aus seiner Rolle als Stuttgarter "Tatort"-Kommissar kennen werden. Dort, aber auch in Niki Steins Scientology-Drama "Bis nichts mehr bleibt" (2010) hat Klare bewiesen, dass es völlig unangebracht wäre, in ihm bloß den braven Stichwortgeber von Richy Müller zu sehen. Den Staatsanwalt verkörpert er als Menschen, der sich bislang als Handelnden sah, plötzlich aber zum Getriebenen wird. Nach der Tat liegt sein Schicksal in der Hand dreier Frauen: Die Kollegin ahnt, dass Bacher was zu verbergen hat; Gattin Leonie (Lisa Wagner) fürchtet um die gemeinsame Zukunft, zumal sie kurz zuvor erfahren hat, dass sie schwanger ist. Und dann ist da noch Joy (Lili Zahavi), eine Freundin der Zeugin: Sie weiß, was in der Nacht im Park vorgefallen ist, nistet sich bei den Bachers ein und betrachtet sich fortan als Familienmitglied.

Autor

Tilmann P. Gangloff

Tilmann P. Gangloff

ist Diplom-Journalist und freiberuflicher Medienkritiker.

Der Reiz dieser grimmigen Moralparabel von Norbert Ehry (Buch) und Friedemann Fromm (Regie) liegt nicht zuletzt in der fortwährenden Zuspitzung. Der Fehltritt Bachers entpuppt sich im Rückblick als Auslöser einer Kettenreaktion, die am Ende noch ein weiteres sinnloses Opfer fordern wird. Fromm kann es sich sogar leisten, auf die handelsüblichen Spannungsverstärker zu verzichten, das ruhig inszenierte Drama wird auch so zum Thriller: Jedes Mal, wenn Bacher glaubt, er habe seinen Kopf aus der Schlinge gezogen, zieht sich der Strick in Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr zu. Felix Klare verkörpert dieses Wechselbad aus Erleichterung und neuer Verzweiflung mit sparsamen Mitteln, aber gerade deshalb sehr glaubwürdig. Gleiches gilt für Lisa Wagner, zumal sich Leonie unversehens als das stärkere Glied in der Beziehungskette entpuppt. Die Entdeckung des Films aber ist die junge Lili Zahavi, Tochter des Regisseurs Dror Zahavi, in ihrer ersten richtig großen Fernsehfilmrolle: Joy mag zwar ein berechnendes Biest sein, aber im Grunde ist sie auch die tragische Figur dieser Geschichte; und so wird "Momentversagen" immer mehr zu einem Film über die Abgründe, die in uns allen lauern.

Im Netz gefunden

Mission Respekt

Glauben

luther2017

luther2017.de: Countdown zum Reformationsjubiläum

Lutherworte und Legenden, Thesen und Nachrichten rund um Lutherdekade und Reformationsjubiläum.

chrismon

Fotogalerien

Chrismonshop

EMVD Buchtipps

Gemeindebrief

Klicken Sie sich direkt zum Gemeindebrief

eTeacher

Andachsts App