Rubriken

Armut und Hunger

Die Vereinten Nationen haben das Entwicklungsziel den Hunger in der Welt zu besiegen. Nun wollen sie das bis statt bis 2015 bis 2030 schaffen. Doch nicht nur wer hungert, ist arm dran. Armut hat viele Gesichter.
10 Milliarden - wie werden wir alles satt?
21.05.2015 - 09:44
Filmemacher Valentin Thurn fragt in seinem neuen Film nach der Zukunft der Welternährung. Das evangelische Werk "Brot für die Welt" findet seine Vorschläge etwas zu einfach, aber im Grunde richtig.
René Karsubke, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnhofsmission, an Gleis 24 am Frankfurter Hauptbahnhof.
27.02.2018 - 10:54
Im Herbst 2015 kamen täglich tausende Flüchtlinge nach Deutschland. Wir fragten uns damals: Ist genug für alle da? Ein Besuch bei der Bahnhofsmission und der Tafel – dort, wo Bedürftige auf ebenso bedürftige Flüchtlinge treffen.
Hartz IV
10.09.2015 - 14:51
Hartz-IV-Bezieher erhalten nächstes Jahr fünf Euro mehr im Monat. Sozialverbände kritisierten die Erhöhung als zu gering. Wirtschaftslobbyisten bezeichneten die Anhebung hingegen als falsch.
Alle Inhalte zu: Armut und Hunger
Kinder unter Gottes besonderem Schutz
23.10.2020 - 17:02
Dieter Sell
epd
Vor einem Gericht hat ein Staatsanwalt religiös argumentiert und mit dem vermeintlichen Bibelzitat "Wer sein Kind liebt, der züchtigt es" die Gewalt eines Vaters relativiert. Der hatte seine Kinder verprügelt. Doch der Satz stehe so gar nicht in der Bibel, so OKR Mucks-Büker.
13.10.2020 - 10:45
epd
08.10.2020 - 14:15
epd
Arme Jugendliche und junge Erwachsene sind in ihren Bildungschancen und beim Start ins Berufsleben benachteiligt. Die Coronakrise verschärft ihre Situation noch, zeigt eine Studie zu Jugendarmut.
08.10.2020 - 12:21
epd
30.09.2020 - 10:27
epd
Fast jeder sechste ältere Mensch in Deutschland ist armutsgefährdet. Besonders hoch ist das Risiko im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Bayern. Rentnerinnen und Rentner sind zunehmend auf Grundsicherung angewiesen.
30.09.2020 - 08:32
epd
Weintrauben in Schale
21.09.2020 - 14:37
Markus Bechtold
evangelisch.de
Die Bibel hat Uli Zeller immer dabei. Um Menschen mit Demenz den Glauben erfahrbar zu machen, arbeitet der Krankenpfleger und Seelsorger aber auch mit Erdbeeren, einem Telefon oder mit 1.000 Euro in Geldscheinen in der Bibelkreiskleingruppe. Zum Welt-Alzheimertag am 21. September
Die durch den Wirbelsturm Harold zerstörte Aula einer Schule in Luganville, die zweitgrößte Stadt des pazifischen Inselstaats Vanuatu
15.09.2020 - 16:11
epd
Corona erhöht das Katastrophenrisiko für die Ärmsten und Verwundbarsten. Das betont der Weltrisikobericht 2020. Nach Ländern liegen Vanuatu und Tonga beim Katastrophenrisiko ganz vorn, Deutschland ist mit Platz 162 von 181 nur sehr gering gefährdet.
07.09.2020 - 15:37
Hallo im Kreis! Vor kurzem hatte ich eine Unterhaltung mit einem Leiter der hiesigen AOK Krankenkasse. Die AOK war schon von jeher die "Arme-Leute-Kasse". Die AOK hat nie jemanden abgewiesen oder rausgeschmissen, sehr zur Freude der Konkurrenz, denn diese haben die Besserverdienenden abbekommen. Während der Unterhaltung ist mir die Frage gekommen, ob die evangelischen Landeskirchen zu einer "AOK der Armen" mutieren? Ich meine, zu einer "Kirche der Armen"? Als Kirchenmitglieder bleiben eigentlich (fast) nur noch die Christen, die keinen Mitgliedsbeitrag zahlen können oder aufgrund der Rentensituation nicht mehr zahlen müssen. Der Rest wandert ab zu freikirchlichen Gemeinschaften, zumal dort ein Besserverdiener weniger abstecken muss. Sehen die Landeskirchen ebenfalls rot, wenn Sie ihre Bilanzen ansehen? Oder bin ich die Einzige, die rotsieht? Gästin
07.09.2020 - 15:25
Sehr geehrter Herr Muchlinsky, folgende Frage bewegt mich zur Zeit immer wieder: Wir werden in unserem Glauben immer wieder angehalten, den Armen etwas zu geben. Doch wie weit soll das gehen? Wenn ich dem einen etwas gebe, wäre es da nicht ungerecht, der anderen nichts zu geben? Außerdem weiß ich nicht, was mit dem Geld, was ich gebe, geschieht; immerhin möchte man eine mögliche Sucht nicht noch unterstützen. Haben Sie einen Rat? (Der Text ist geschlechtsunspezifisch zu verstehen und mir ist bewusst, dass nicht jede(r) Obdachlose/Bettler(in) an einer Sucht leidet.) Vielen Dank im Voraus! Ich schaue immer wieder gerne hier rein und finde immer wieder neue Erkenntnisse durch die gestellten Fragen und vor allem Ihre Antworten. Ihnen und dem ganzen Team wünsche ich eine besinnliche und gesegnete Weihnachtszeit! Mit freundlichem Gruß Anonym
RSS - Armut und Hunger abonnieren