50.000 aktive Nutzer - Konfirmanden-App bleibt kostenlos

Konfisprueche online suchen mit der Konfi-App

©PR

Die KonApp bleibt weiterhin kostenlos für Konfis und Teamer und ist wichtig für die digitale Konfi-Arbeit. Sie enthält Die KonApp enthält neben einem Gruppen-Feed eine Tagebuch-Funktion, einen Material-Pool, sowie digitale Bibelausgaben.

50.000 aktive Nutzer - Konfirmanden-App bleibt kostenlos
Die "KonApp" - für die Konfirmandenarbeit eine Smartphone-Anwendung, die von inzwischen 50.000 jungen Leuten genutzt wird - soll kostenlos bleiben.

Rund 4.500 Kirchengemeinden und andere Institutionen haben bereits digitale Konfi-Gruppen eingerichtet und nutzen das Portal www.konapp.de, teilte die Deutsche Bibelgesellschaft am Donnerstag in Stuttgart mit. Die App solle weiterhin für die Nutzer kostenlos bleiben, sie werde durch die evangelischen Landeskirchen finanziert, hieß es weiter.

Die "KonApp" enthält neben einem Raum für Gruppen-Unterhaltungen eine Tagebuch-Funktion, einen Material-Pool mit Lerninhalten sowie digitale Bibelausgaben. In den evangelischen Landeskirchen in Deutschland werden den Angaben zufolge jährlich rund 165.000 Jugendliche konfirmiert. 

"Die vergangenen Monate haben den digitalen Wandel in unserer Kirche beschleunigt", so die Leiterin der Bildungsabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Birgit Sendler-Koschel. "Das betrifft auch die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden." Dabei gehe es nicht darum, Präsenz-Arbeit zu ersetzen, sondern diese digital zu unterstützen und mit digitalen Formen zu bereichern. "Die KonApp ist ein wichtiges Tool auf dem Weg zu einer Konfi-Arbeit, in der digitale Medien Konfirmand:innen und Teamer:innen neue Erfahrungsräume mit Gott und ihrer Kirche eröffnen."

"Wir freuen uns, dass dank der Unterstützung der Landeskirchen, die KonApp als kostenloses Angebot für Gemeinden erhalten bleibt", erklärte Christoph Rösel, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft. Die starken Download-Zahlen der letzten Monate seien ein überraschender Erfolg und unterstrichen die wachsende Bedeutung digitaler Zugänge zur Bibel. Man sehe aber auch, dass die KonApp als verlässliches Tool innerhalb der Konfi-Arbeit einer konsequenten inhaltlichen und technischen Weiterentwicklung bedarf. "Das erfordert nicht zuletzt ein kontinuierliches fachliches wie finanzielles Engagement", so Rösel. 

Die technischen Anforderungen der App wurden zuletzt in einem Sicherheitsaudit durch ein externes IT-Unternehmen geprüft. Im Ergebnis weise die KonApp eine hohe Sicherheit und eine gute Datenarchitektur auf, ohne unnötige Nutzerdaten zu erfassen. 

Die KonApp enthält neben einem Gruppen-Feed eine Tagebuch-Funktion, einen Material-Pool mit curricularen Lerninhalten sowie digitale Bibelausgaben. Neben dem Text der revidierten Lutherbibel 2017 ist seit Januar dieses Jahres auch die vollständige BasisBibel mit Altem und Neuem Testament enthalten. Die BasisBibel gilt als besonders verständliche Übersetzung der biblischen Texte. Von der EKD wird sie zur "Erstbegegnung" empfohlen.

Mehr zu Konfirmation, Konfirmationsunterricht, Konfirmanden
Wurstbrote, Nägellackieren, Raucherpausen: Es gibt immer wieder Menschen, die stören durch ihr Verhalten einen Gottesdienst immens. Wir haben kuriose Erlebnisse von Pfarrer:innen und Kirchgänger:innen in dieser Bildergalerie gesammelt.
Blockhaus Ahlhorn
Die wirtschaftlich stark angeschlagene Jugendbildungsstätte Blockhaus Ahlhorn der oldenburgischen Kirche wird zum 31. Mai offiziell stillgelegt. Oberkirchenrat Mucks-Büker verkündete vor der digital tagenden Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg das Aus.

Die Initialförderung für die App erfolgte durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Entwickelt und mitfinanziert wird die KonApp durch die Deutsche Bibelgesellschaft. Gefördert wird sie von den evangelischen Landeskirchen, redaktionell beteiligt sind u. a. die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Pädagogisch-Theologischen Institute (ALPIKA). In den evangelischen Landeskirchen werden jährlich rund 165.000 Jugendliche konfirmiert.