Themen

Friedensnobelpreis

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt den äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed zum Afrikagipfel im Bundeskanzleramt
11.10.2019 - 13:01
Hohe Auszeichnung für einen afrikanischen Staatsmann: Der äthiopische Ministerpräsident Abiy ist erst seit April 2018 im Amt. Doch sein Einsatz für Frieden und Versöhnung verdient schon jetzt Anerkennung und Ermutigung, findet das Nobelpreiskomitee.
Kommentar
11.10.2019 - 12:32
Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed wurde mit dem Friedensnobelpreis 2019 ausgezeichnet. In Zeiten der gesellschaftlichen Spaltung eine kluge Entscheidung, findet chrismon-Redakteur Michael Güthlein.
Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed, aufgenommen am Sitz des Europäischen Rates in Brüssel
11.10.2019 - 12:00
Der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed gilt als Hoffnungsträger in Afrika. Er steht für Frieden und politische Öffnung. Doch er stößt auf Widerstand.
Alle Inhalte zu: Friedensnobelpreis
Friedensnobelpreis 2018 an Denis Mukwege und Nadia Murad.
10.12.2018 - 13:58
epd
Sie erhalten den Friedensnobelpreis für ihren Kampf gegen sexuelle Gewalt. Doch der kongolesische Arzt und die jesidische Überlebende fordern die Weltgemeinschaft zum Handeln auf. Sonst sei der Preis nichts wert.
Nadia Murad, spricht am 01.12.2016 in Stuttgart  im Landtag vor den Abgeordneten.
10.12.2018 - 11:42
Judith Kubitscheck
epd
Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember in Oslo: Mit brutalen Vergewaltigungen wollten die Kämpfer des IS Nadia Murad innerlich und äußerlich zerstören. Doch sie lässt sich nicht zum Schweigen bringen.
Denis Mukwege, Direktor des Panzi-Krankenhauses
10.12.2018 - 11:39
Marc Engelhardt
epd
Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember in Oslo: Der Arzt hat Tausende schwer vergewaltigte und verstümmelte Frauen operiert. Denis Mukwege erkannte früh, dass sexuelle Gewalt als Kriegswaffe benutzt wird. Im Kongo und anderswo.
 Nadia Murad und Denis Mukwege sind die Friedensnobelpreisträger 2018
09.12.2018 - 16:00
epd
Vor der feierlichen Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo haben der kongolesische Arzt Denis Mukwege und die jesidische Aktivistin Nadia Murad die Weltgemeinschaft in die Pflicht genommen.
Nadia Murad
26.11.2018 - 15:42
epd
Die Europäische Union unterstützt die Projekte der Friedensnobelpreisträger Nadia Murad und Denis Mukwege mit weiteren fünf Millionen Euro. Die EU habe die Pflicht, ihre Arbeit zu fördern, erklärte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Montag in Brüssel.
 Der kongolesische Arzt Denis Mukwege und die Jesidin Nadia Murat erhalten den Friedensnobelpreis 2018 .
05.10.2018 - 11:23
epd
Der Friedensnobelpreis 2018 geht an den kongolesischen Arzt Denis Mukwege und die Jesidin Nadia Murad aus dem Irak. Damit würdigt das norwegische Nobelkomitee ihren Einsatz zur Bekämpfung sexueller Gewalt als Waffe in Krieg und bewaffneten Konflikten.
Liu Xiaobo
12.07.2018 - 15:59
epd
Der Liedermacher Wolf Biermann und die Schriftstellerin Herta Müller werden am Freitag in der Berliner Gethsemanekirche zu einem Solidaritäts- und Gedenkgottesdienst für den chinesischen Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo erwartet.
Manfred Rekowski
27.06.2018 - 15:39
epd
Der rheinische Präses Manfred Rekowski fordert von der EU angesichts ihres Umgangs mit Flüchtlingen auf dem Mittelmeer die Rückgabe des Friedensnobelpreises.
Weltgebetstag der Frauen am 2.3.2018
30.01.2018 - 17:48
epd
Das Internationale Komitee des Weltgebetstags der Frauen ist für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen worden. Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen habe fast 44.000 Unterschriften für eine Kampagne zur Nominierung gesammelt, teilte die Organisation am Dienstag in Soest mit.
Überlebende des Atomwaffenabwurfs
10.12.2017 - 16:07
epd
Die "Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen" (Ican) ist am Sonntag mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden.
RSS - Friedensnobelpreis abonnieren