Wolf Biermann und Herta Müller bei Gedenkgottesdienst für Liu Xiaobo

Liu Xiaobo

Foto: Vincent Yu/AP/dpa

Die Witwe des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, Liu Xia, ist nach ihrer Ausreise aus China und achtjährigem Hausarrest in Berlin eingetroffen.

Der Liedermacher Wolf Biermann und die Schriftstellerin Herta Müller werden am Freitag in der Berliner Gethsemanekirche zu einem Solidaritäts- und Gedenkgottesdienst für den chinesischen Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo erwartet. Mit dem Gottesdienst soll an den im Juli 2017 gestorbenen Menschenrechtler erinnert werden.

Ob seine Witwe Liu Xia teilnimmt, war am Donnerstag noch unklar. Die 57-jährige Dichterin und Fotografin war am Dienstag in Berlin eingetroffen, nach dem die chinesischen Behörden sie zuvor aus einem fast achtjährigen Hausarrest entlassen hatten. Ihre Freilassung erfolgte zum Abschluss deutsch-chinesischer Regierungskonsultationen in Berlin.

Der Bürgerrechtler Liu Xiaobo war am 13. Juli 2017 mit 61 Jahren in China an Krebs gestorben. Er war 2009 zu elf Jahren Haft verurteilt worden, weil er sich für demokratische Reformen eingesetzt hatte. 2010 erhielt er den Friedensnobelpreis, den er nicht entgegennehmen konnte. Die Auszeichnung war für die chinesische Führung Anlass, seine Frau Liu Xia unter Hausarrest zu stellen und permanent zu überwachen.

Neben Biermann und Müller werden am Freitagabend auch die in Deutschland lebende Vorsitzende des unabhängigen chinesischen PEN-Zentrums, Tienchi Martin-Liao, und der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu erwartet. Wolf Biermann wird der Ankündigung zufolge sein Lied "Gedenken an Jürgen Fuchs" singen, Herta Müller Gedichte von Liu Xiaobo vortragen, die sie aus dem Englischen übersetzt hat.