Präses Latzel fordert mehr Einsatz zum Erhalt der Schöpfung

Luftaufnahme mit einer Drohne über braune Wassermassen der Ahr bei Hönnigen, die abwärts strömen.

© Thomas Frey/dpa

Braune Wassermassen strömen abwärts, nachdem ein Bagger an der Ahr bei Hönningen eine Behelfsbrücke zum Teil wieder einreissen musste, da Treibgut den Durchlass verstopft hatte. Dadurch drohte ein Lager für durch die Flutkatastrophe entstandenen Schutt aufzuschwimmen.

Nach Flutkatastrophe
Präses Latzel fordert mehr Einsatz zum Erhalt der Schöpfung
Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel, hat anlässlich des ökumenischen Tags der Schöpfung am 4. September zu einem entschiedeneren Schutz der Umwelt aufgerufen.

"In der Evangelischen Kirche im Rheinland haben wir in diesem Jahr erleben müssen, welche zerstörende Kraft das Wasser haben kann", sagte Latzel in seinem Grußwort, das als Video am Ufer des Rheins in Düsseldorf aufgenommen wurde. Bei der Flutkatastrophe in Teilen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz seien mehr als 180 Menschen ums Leben gekommen, ganze Häuser von den Fluten mitgerissen und Städte zerstört worden.

Neben der Erinnerung an die zerstörerische Fluten ging der rheinische Präses auch auf die schöpferische Kraft des Wassers und damit das Motto des ökumenischen Tages der Schöpfung ein, das in diesem Jahr "Damit Ströme lebendigen Wassers fließen" lautet. Hoffnung mache dem obersten Repräsentanten der Evangelischen Kirche im Rheinland die Tatsache, dass Christinnen und Christen aus der Taufe lebten. "Martin Luther hat gesagt: 'Ich krieche jeden Tag neu aus der Taufe. Aus einem Wasser, das uns frei macht'", erklärte er.

Zur Bewahrung der Schöpfung brauche es "einen tiefgreifenden Sinneswandel und eine andere Art, wie wir uns fortbewegen und wie wir einkaufen", unterstrich Latzel. "Ich wünsche Ihnen, dass Sie an diesem Ökumenischen Schöpfungstag gemeinsam Anregungen dafür finden", sagte er.

In diesem Jahr wird die zentrale Feier des ökumenischen Tags der Schöpfung erstmals in internationaler Verantwortung begangen. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK) und die ACK in Deutschland laden zu dem Tag der Schöpfung an den Bodensee ein. Der Aktionstag findet am Samstag (4. September) in Lindau (Deutschland), Bregenz (Österreich) und Romanshorn (Schweiz) statt.

Mehr zu Fluthilfe, Flutopfer, Bewahrung der Schöpfung
Ein Paraglideschirm-Flieger beim Start mit Bergen im Hintergrund
Timon Weber und Ekkehard Roth sind begeisterte Paraglider und Christen. Ob beim Aufstieg zum Startpunkt oder beim Warten auf die Thermik: Durch das Hobby kommen sie mit Menschen ins Gespräch - auch über ihren Glauben.
Wenn der Mensch doch Gottes Ebenbild ist, hat er dann nicht eine ähnliche Verantwortung für die Schöpfung wie Gott selbst? Frank Muchlinsky antwortet.