7000 Kinder singen von Luther

Insgesamt 7.000 Kinder beteiligen sich am Musikprojekt „Luther klingt klasse“, das am 16. Juli zweimal in der Porsche-Arena in Stuttgart beim Landeskinderchortag im Rahmen des Landeskirchenmusikfests aufgeführt wird.

Das Landeskirchenmusikfest der Evangelischen Landeskirche in Württemberg findet vom 14. bis 16. Juli in Stuttgart unter dem Motto "… da klingt Freiheit" statt. Neben zahlreichen Workshops und hochkarätigen Konzerten ist der Landeskinderchortag am Sonntag, 16. Juli, mit "Luther klingt klasse!" ein Höhepunkt des Festes anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums.

Hier in der Porsche-Arena in Stuttgart singen 7000 Kinder beim Landeskirchenmusikfest

Insgesamt werden an dem Wochenende über 15.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Das Fest wird am Freitag, 14. Juli, mit der "Stunde der
Kirchenmusik" in der Stuttgarter Stiftskirche durch Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, der Christophorus Kantorei aus Altensteig und der Stuttgarter Kantorei eröffnet.

Am Samstag, 15. Juli, können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in über 50 Musik-Workshops selbst ausprobieren. Das Angebot reicht von klassischem Chorsingen über Gospel bis hin zu Rap. Auch der Samstagabend präsentiert sich mit zehn Konzerten aus unterschiedlichen Musikrichtungen vielfältig: mit einem großen Open-Air tritt der "Gospel im Osten" im Park der Villa Berg auf, es gibt eine Orgel- und eine Chornacht, ein Bachkantaten-Gesprächskonzert, ein Mitmachkonzert für Bläser und das Petrus-Oratorium von Manuela Nägele. Außerdem gibt es Konzerte der Hochschulchöre Stuttgart und Tübingen und des collegium iuvenum Knabenchor Stuttgart und eine "Best of Oratorium – Nachtschicht". Als weiterer Höhepunkt findet in der Porsche-Arena ein großes Worship-Event mit den Bands "Könige & Priester" und "Worship Central" (Großbritannien) statt. Zum Abschluss des Landeskirchenmusikfests wird in der Liederhalle Felix Mendelssohn-Bartholdys "Elias" von den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und den Stuttgarter Philharmonikern aufgeführt.