Mehr als 20 Tote bei Anschlag auf oberstes Gericht in Kabul

Mehr als 20 Tote bei Anschlag auf oberstes Gericht in Kabul
In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind bei einem Selbstmordanschlag auf den Obersten Gerichtshof am Dienstag mindestens 20 Menschen getötet worden. Etwa 40 Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums laut der afghanischen Nachrichtenagentur Khaama Press.

Der Attentäter zielte offenbar auf die Mitarbeiter, die das Gebäude in Richtung Parkplatz verließen. Zu dem Anschlag hat sich zunächst niemand bekannt. Vorangegangen waren mehrere Anschläge der radikal-islamischen Taliban und anderer militanter Gruppen wie der Terrormiliz "Islamischer Staat".

Mehr zu Afghanistan, Terroranschlag, Kabul
Migranten campieren an der Grenze zu Polen
Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel, kritisiert den Umgang der Europäischen Union mit geflüchteten Menschen an den EU-Außengrenzen.
Bundeswehr-ISAF-Schutztruppe in Mazar-e Sharif
Mit einer Evakuierungsmission endete vor knapp drei Monaten der Bundeswehreinsatz in Afghanistan. Die evangelische Kirche fordert nun eine Aufarbeitung. Der frühere Wehrbeauftragte Robbe sieht die Bundesrepublik weiter in der Verantwortung.

Im vergangenen Jahr waren im Afghanistan-Konflikt nach UN-Angaben 3.498 Zivilisten getötet und 7.920 verletzt worden. Das stellt einen neuen Höchststand dar.