Themen

Die Antisemitismus-Debatte in Deutschland

Alle Inhalte zu: Die Antisemitismus-Debatte in Deutschland
 Das Dorf Sussia, nahe von Hebron im palästinensischen Gebiet in Israel gehört zur C-Zone, unter israelischer Kontrolle.
29.05.2018 - 13:19
Stephan Cezanne
epd
Wann wird Kritik an der israelischen Politik antisemitisch? Vor allem in Deutschland wird das Thema emotional diskutiert - auch in den christlichen Kirchen. Eine akademische Publikation hat jetzt eine neue Debatte zum Thema ausgelöst.
Markus Grübel von der CDU, Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit.
25.05.2018 - 10:15
Lena Ohm
Im April wurde Markus Grübel ins Amt des "Beauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit" berufen. "Nur nach dem christlichen Abendland zu rufen, aber nicht danach zu handeln, ist nicht glaubwürdig", sagt er im Interview mit evangelisch.de.
Gastkommentar
24.05.2018 - 16:13
Maria Coors, Milena Hasselmann
Das politische Klima in Deutschland ist eine Herausforderung für das christlich-jüdische Gespräch. Theologin Milena Hasselmann und Historikerin Maria Coors fordern, dass Kirche und Gesellschaft darauf reagieren sollten, wenn jüdische Menschen stärkeren Schutz einfordern.
Bodo Ramelow
21.05.2018 - 09:26
epd
Thüringen habe seit dem Brandanschlag auf die Erfurter Synagoge im Jahr 2001 mit dem "Thüringen Monitor" institutionell ein Instrument geschaffen, um sich permanent mit dem Thema Antisemitismus zu befassen.
Der Davidstern - das Symbol des Judentums.
20.04.2018 - 16:12
epd
Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) verurteilt die jüngsten antisemitischen Vorfälle in Deutschland. "Nie wieder darf sich Antisemitismus in Deutschland ausbreiten oder gar salonfähig werden", mahnte der Rat am Freitag auf seiner Tagung in Hannover.
14.04.2018 - 16:10
epd
Der jüdische Rapper Ben Salomo attestiert der deutschen Rap-Szene eine starke Judenfeindlichkeit. Die deutsche Rap-Szene sei in weiten Teilen genauso antisemitisch wie die deutsche Rechtsrock-Szene, sagte Salomo der "Berliner Morgenpost" (Samstag).
13.04.2018 - 15:46
epd
Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat scharfe Kritik an der Auszeichnung der Rapper Kollegah und Farid Bang beim Musikpreis Echo geübt.
Mobbing
13.04.2018 - 11:50
epd
Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, fordert ein Melderegister für religiöses Mobbing an Schulen. Antisemitische Vorfälle zum Beispiel müssten gemeldet werden, sagte er der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag).
 Forderung nach Entzug des Bleiberechts für antisemitische Migranten.
08.04.2018 - 11:21
epd
Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat den Entzug des Bleiberechts für antisemitische Migranten gefordert. "Wer hier leben will, muss sich an unsere Werte und Traditionen halten", sagte Schuster der "Welt am Sonntag".
08.04.2018 - 11:13
epd
Der erste "Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus" soll einem Zeitungsbericht zufolge Felix Klein werden. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Regierungskreise.
RSS - Die Antisemitismus-Debatte in Deutschland abonnieren