Rubriken

Beten - Zwiesprache mit Gott

Es ist ganz gleich, ob man sich mit dem Vaterunser oder mit seinen ganz eigenen Worten im Gebet an Gott wendet – Beten tut in jedem Fall gut. Dank für das Gute, Bitte um Beistand, Hoffnung und selbst Verzweiflung können Christinnen und Christen direkt zu Gott bringen. Mehr Gedanken und Anregungen zum Gebet finden Sie auf dieser Seite.
Glauben
22.09.2012 - 13:42
In allen Religionen ist das Gebet Ausdruck der Hinwendung eines Menschen zu Gott. Beten beschreibt den Vorgang, zu Gott über sich selbst und die Menschen, die einem wichtig sind, zu sprechen.
12.11.2013 - 00:00
Nach dem entsetzlichen Sturm auf den Philippinen fühlen sich viele Menschen hilflos. Was - außer spenden - kann man bei solchen Katastrophen für die Betroffenen tun? Beten zum Beispiel. Wir haben sieben gute Gründe dafür zusammengestellt.
Glaube_Grundlagen-Beten_Kinder_i-01.jpg
10.09.2012 - 13:59
Kinder brauchen Rituale. Und sie brauchen das Gefühl einer sicheren Hand, die sie hält. Sie selbst, ihr Kaninchen - und sogar Mama und Papa, obwohl die schon groß sind.
Alle Inhalte zu: Beten
AHA Beichte 2
20.11.2019 - 09:17
Frank Muchlinsky, Claudius Grigat
evangelisch.de
Haben es Katholiken einfach besser als Protestanten, weil sie mit ihrer Schuld "mal eben zur Beichte" gehen können? Müssen evangelische Christen bis zum Buß- und Bettag warten, bis sie ihre Last loswerden können?
18.11.2019 - 06:16
Birgit Mattausch
Ganz ohne "Think positive"
11.11.2019 - 08:00
Beatrice von Weizsäcker
Versteht ihr immer, was bei euch los ist? Ich nicht. Aber dann kommen auf einmal Zeichen, Signale. Und plötzlich ...
05.11.2019 - 09:14
Frank Muchlinsky, Stefanie SpitzerLena Gerlach
Segen bedeutet, anderen Menschen Gutes zu wünschen. Segen bedeutet, Gott aufzufordern, auf andere aufzupassen. Das geht mit eigenen Worten oder mit solchen, die schon Generationen vor uns Hoffnung gegeben haben.
21.10.2019 - 06:30
Birgit Mattausch
Zu lesen bei Ratlosigkeit
14.10.2019 - 08:00
Beatrice von Weizsäcker
Beten hilft. Was für ein lapidarer Satz von einer, die glaubt. Wie arrogant er daherkommt! Wie überheblich. Wie muss er erst Leuten erscheinen, die nicht glauben?
Predigt vom ZDF-Fernsehgottesdienst
29.09.2019 - 10:31
Kerstin Weidmann
Für Entwicklungen der Künstlichen Intelligenz werden viele Daten gesammelt, um menschliches Verhalten zu analysieren und Vorhersagen zu treffen. Doch wie erkennt uns überhaupt eine Maschine? Und wie erkennen wir einander? Wie erkennt uns Gott? Predigt Pfarrerin Kerstin Weidmann.
12.08.2019 - 08:00
Stefanie Radtke
Ich habe jetzt ein Bullet-Journal (kurz: BuJo), der neuste „Heiße-Scheiß“! Bin jetzt hip, auch wenn „hip“ wohl ein Wort ist, das niemand mehr nutzt. Deshalb schreibe ich es auch nicht ins Bullet-Journal, es hat keine Chance darin Wort des Monats zu werden. Jede und jeder Promi besitzt scheinbar ein solches BuJo und ich jetzt auch:
03.08.2019 - 11:20
Hallo Herr Pastor, eine Frage was das beten angeht, beschäftigt mich schon länger. Ich bete seit 39 Jahren jeden Abend das Vaterunser. Ich dachte früher, damit sei meine Pflicht getan. Jedenfalls bin ich seit 2 Jahren wiedergeboren und habe tagsüber, wenn ich auf der Couch sitze, das Bedürfnis, mit Jesus zu reden was ich auch tue. Abends bete ich dann mein Vater unser das mir nach den Jahren täglichem Beten oft schwerfällt. Ich empfinde es schon als belastend, da ich mich teilweise schon nicht konzentrieren kann , ich aber ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich es abends mal auslasse und nur mit eigenen Worten noch auf den Knien zu Gott etwas sage. Ich empfinde es als Pflicht das Vaterunser zu beten, wenn ich ins Bett gehe und das im knienden Zustand was mir auch oft schwerfällt und ich nicht lange knien kann. Ich denke mir, Gott geht es um ein offenes und echtes Herz, eine Form oder ein Lippengebet erreichen Gott ohnehin nicht. Was denken sie? Danke im voraus und Gottes reichen Segen. Monika Toch
RSS - Beten abonnieren