Jung will grundsätzliche Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft

Mann in Video Konferenz

©Getty Images/Alistair Berg

Wieviel Nähe und wieviel digitale Arbeitswelt braucht der Mensch? Der Präsident der EKHN, Volker Jung, fordert eine grundsätzliche Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der Pandemie Erfahrungen.

Jung will grundsätzliche Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft
Kirchenpräsident: Lehren aus Corona-Krise ziehen
Der Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung hat sich dafür ausgesprochen, die Erfahrungen aus der Corona-Krise für eine grundsätzliche Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu nutzen.

Die Pandemie stelle "sehr grundsätzlich die Frage, inwiefern unsere Art zu leben und zu wirtschaften, die Pandemie begünstigt, vielleicht sogar verursacht hat", schreibt Jung in einem Gastbeitrag in der Juni-Ausgabe von "PRINT&more", dem Magazin des Verbandes der deutschen Zeitschriftenverleger. Deshalb müsse beispielsweise das Mobilitätsverhalten weiter überdacht und die Frage nach einer gerechten Verteilung von Ressourcen auf der Welt deutlicher gestellt werden als bisher.

Gefragt sei eine "wirkliche gesellschaftliche Transformation", hebt Volker Jung in dem Beitrag hervor. Dabei könne etwa die Digitalisierung helfen. Video-Konferenzen hätten bereits viele analoge Zusammenkünfte ersetzt, für die ansonsten ein erheblicher Reiseaufwand nötig gewesen wäre. Der Kirchenpräsident verweist aber zugleich auf "Einsamkeitserfahrungen und seelische Belastungen" in einer rein digitalen Arbeitswelt.

Deshalb seien alle Veränderungen "als wirkliche Gestaltungsaufgabe und Lernprozess zu verstehen". Grundsätzlich sei dafür zunächst die Frage zu klären, "wer wir als Menschen sind, was unser Menschsein ausmacht und wie wir leben wollen", schreibt Jung. Dabei stehe die Sorge um das eigene seelische Wohlbefinden in einer engen Verbindung zu der Frage, "was andere Menschen brauchen, diejenigen in meiner Nähe und diejenigen, an anderen Orten dieser Welt".

Mehr zu Volker Jung, Coronavirus
istock-1284176826_i-201.jpg
Auch wenn die Corona-Lockdowns das Land zeitweise lahmlegten - gestorben wurde trotzdem. Und so musste auch weiterhin Abschied genommen werden. Wie waren Bestattungen während der Pandemie? Was galt für die Beerdigung von Infizierten?
Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung
Evangelische und katholische Hilfswerke fordern eine gerechtere Verteilung von Corona-Impfstoffen. Insbesondere vulnerable Gruppen weltweit müssten versorgt werden.