Bernd Kuschnerus tritt an die Spitze der Bremischen Kirche

Pastor Bernd Kuschnerus und Edda Bosse sind leitende Geistliche der Bremischen Evangelischen Kirche.

© epd-bild/Alasdair Jardine

Pastor Bernd Kuschnerus ist zum leitenden Geistlichen der Bremischen Evangelischen Kirche gewählt worden, Präsidentin Edda Bosse wurde wiedergewählt.

Bernd Kuschnerus tritt an die Spitze der Bremischen Kirche
Pastor Bernd Kuschnerus ist mit großer Mehrheit zum neuen Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche gewählt worden. Die Synode stimmte auch über die übrigen Kirchenleitung ab.

Die Synodalen der Kirche gaben ihm 124 Stimmen bei zwei Gegenstimmen und fünf Enthaltungen. Der 56-Jährige Bernd Kuschnerus war der einzige Kandidat und folgt auf Renke Brahms. Der 62-jährige Brahms war insgesamt zwölf Jahre in zwei Amtsperioden Schriftführer der einzigen Landeskirche Deutschlands, die sich nur auf städtisches Gebiet erstreckt. Für weitere sechs Jahre kandidierte er nicht.

Gewählt wurden auch die weiteren Vorstandsmitglieder des Kirchenausschusses, der das oberste Leitungsgremium der Kirche darstellt. Die amtierende Präsidentin Edda Bosse (65) wurde mit 125 von 129 gültigen Stimmen wiedergewählt. Ihr Stellvertreter ist der Arzt Martin Franzius (52). Auf ihn entfielen 120 Stimmen. Neuer Schatzmeister wird mit 112 Stimmen der Wirtschafts- und Finanzexperte Oliver Gampper (50). Die drei letztgenannten Positionen sind Ehrenämter. Lediglich der Schriftführer ist hauptamtlich tätig.

Bernd Kuschnerus soll am 14. Juni in sein Amt eingeführt werden. Renke Brahms, der bis dahin noch Schriftführer ist, arbeitet zeitgleich bereits seit Anfang Februar als theologischer Direktor der Evangelischen Wittenbergstiftung in der Lutherstadt Wittenberg. Brahms ist außerdem seit 2008 Friedensbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und bleibt dies auch weiterhin.

Bernd Kuschnerus hat in Kiel und Marburg Theologie studiert. Von 1994 bis 1999 war er in Marburg wissenschaftlicher Mitarbeiter, 2000 hat er promoviert. Seit knapp 20 Jahren teilt er sich mit seiner Frau Ingeborg eine Pfarrstelle in der Bremer Melanchton-Gemeinde. Er engagiert sich in vielen Gremien der bremischen Kirche und ist außerdem seit zwölf Jahren Stellvertreter von Brahms. Das Ehepaar Kuschnerus hat vier erwachsene Kinder. 2007 hatte Kuschnerus schon einmal für das Amt des Schriftführers kandidiert, verlor die Wahl aber damals gegen Brahms. Den Titel eines Bischofs gibt es in der Hansestadt nicht. Zur Bremischen Evangelischen Kirche gehören 61 Gemeinden mit knapp 190.000 Mitgliedern.

 

Meldungen

Top Meldung
Buß- und Bettag ist in Sachsen frei
Sachsens Bürger sollen nach dem Willen der SPD im Freistaat künftig keinen erhöhten Beitrag zur Pflegeversicherung als Gegenleistung für den freien Buß- und Bettag mehr zahlen.