Sachsens Innenminister: Angriff auf jüdisches Lokal rasch aufklären

Sachsens Innenminister: Angriff auf jüdisches Lokal rasch aufklären
Der sächsische Innenminister Roland Wöller (CDU) hat eine zügige Aufklärung des Angriffs auf das jüdische Restaurant "Schalom" vor zwei Wochen in Chemnitz zugesagt.
Deutschland spricht 2019

"Die Polizei Sachsen arbeitet mit Hochdruck daran, diese widerliche Tat aufzuklären", versprach Wöller dem Restaurantbetreiber Uwe Dziuballa bei einem Besuch in dem Lokal am Samstagabend. Wöller sprach im Kurznachrichtendienst Twitter von einem antisemitischen Angriff.

Nach Angaben des Wirts warfen am Abend des 27. August gen 21.40 Uhr zehn bis zwölf Personen faustgroße Steine, Flaschen und andere Gegenstände gegen ihn und das Gasthaus. "Das waren extreme zehn Sekunden", sagte Dziuballa dem Evangelischen Pressedienst (epd). Der Angriff habe ihn nach einer Lesung im Lokal völlig überrascht, als er vor die Tür getreten sei. Ein Stein habe ihn an der Schulter getroffen. Das Lokal sei am Ruhetag bis auf zwei Gäste schon leer gewesen.



Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" über den Vorfall berichtet, zu dem der sächsische Staatsschutz die Ermittlungen übernommen hat. Der Zeitung zufolge riefen die Täter "Hau ab aus Deutschland, Du Judensau". Der Angriff ereignete sich einen Tag, nachdem ein Deutsch-Kubaner in Chemnitz erstochen worden war. Tatverdächtig sind drei Asylbewerber. Daraufhin kam es zu rechtsgerichteten Demonstrationen und ausländerfeindlichen Ausschreitungen in der Stadt.

Meldungen

Top Meldung
Marsch für das Leben
Tausende Menschen sind am Samstag in Berlin auf die Straße gegangen - gegen und für Schwangerschaftsabbrüche. Die Polizei nahm Blockierer vorübergehend in Gewahrsam.