Seehofer: Nationale Interessen in Migrationspolitik wahren

Seehofer: Nationale Interessen in Migrationspolitik wahren
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) warnt davor, in der Migrationspolitik deutsche Interessen zu vernachlässigen.

Er werde immer europäische Lösungen anstreben, sagte Seehofer am Samstag beim Tag der Heimat des Bundes der Vertriebenen in Berlin. Aber nationale Interessen dürften nicht unter den Tisch fallen.

Mit Blick auf das derzeitige Ringen um eine Verteilung von Flüchtlingen nach Seenotrettungen im Mittelmeer betonte er, es könne nicht sein, dass jede Woche gefragt werde, wie viele der Menschen wer aufnehme. "Es gibt auf Dauer keine Humanität, wenn ein Land nicht Ordnung hält", sagte der CSU-Chef.

Mehr zu Migration, Horst Seehofer
Hungerstreik in Belgien
Wir sind Keine Flüchtlinge, keine Obdachlosen - dem Sprecher der "Papierlosen" in Brüssel ist diese Abgrenzung wichtig. Seit zwei Monaten sind rund 500 Männer und Frauen im Hungerstreik und wollen ihre Anerkennung erreichen.
"Minari" (2020)
Eine junge koreanische Einwandererfamilie zieht für einen beruflichen Neustart ins ländliche Arkansas. Lee Isaac Chungs autobiografisch geprägter Film ist ein sanftes Drama voll authentischer Details, die bezaubern und bewegen


Deutschland verweigere sich nicht der humanitären Hilfe, und es brauche europäische Lösungen. Wenn aber europäische Lösungen noch nicht da seien, müsse Deutschland die Kraft haben, auch national zu agieren.