Das Abendmahl auf die Straße tragen

Gedeck mit von Nirava Silvia Becker gestaltetem Teller

Foto: Nirava Silvia Becker

Von Nirava Silvia Becker gestalteter Teller

Das Abendmahl auf die Straße tragen
Am diesjährigen Gründonnerstag (24. März) planen die Evangelische Kirchengemeinde Windecken, der Kirchenkreis Hanau und evangelisch.de eine besondere Aktion: Ein Kunstwerk der Keramikerin Nirava Silvia Becker wird aus der Kirche auf die Straßen von Nidderau gebracht, um Teil der Mitmachperformance "Mahl ganz anders" zu werden.
Deutschland spricht 2019

Wir feiern den Gründonnerstag als den Tag, an dem Jesus das Abendmahl einsetzte. An diesem Abend wurde Jesus verraten und verhaftet.

Das Kunstwerk "Weil ich satt bin" steht seit Aschermittwoch in der Windecker Stiftskirche (Kirchplatz 1, 61130 Nidderau-Windecken) und ist Mittelpunkt einer Vielzahl von Veranstaltungen zur Passionszeit. Die Installation besteht aus 13 Tellern, die durch gezielt eingebrannte Glasurreste den Eindruck vermitteln, als lägen noch Essensreste auf ihnen. Obwohl die Teller wertvoll und zerbrechlich sind, kann man sie aus der Nähe betrachten.

Am Gründonnerstag werden sie nun sogar den Einflüssen der Straße ausgesetzt. Die Mitwirkenden des performativen Straßentheaters decken mit den Tellern einen Tisch und laden Passanten ein, Brot und Trauben davon zu kosten. Lässt sich die Scheu überwinden? Lässt sich vielleicht sogar mehr entdecken? Die Gegenwart Gottes in der Gemeinschaft des Abendmahls...?

Abendmahlsgottesdienst mit "fließendem Beginn"

Die Aktion findet an ganz verschiedenen Orten in Nidderau statt und will auf die besondere Bedeutung dieses Tages für Christen aufmerksam machen. Sie schließt an das Projekt "Mahl ganz anders" von evangelisch.de an, das in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg in Hamburg und Frankfurt aufgeführt wurde (www.mahlganzanders.de).

Am Ende der Aktion kehrt die Installation noch einmal in die Stiftskirche zurück und wird Teil des Abendmahlsgottesdienstes. Das Besondere dabei: Ein "fließender Beginn". Es soll an diesem Abend allen ermöglicht werden, in der Kirche einzutreffen, wann es ihnen passt – ohne zu spät zu kommen. Zwischen 18 und 19 Uhr ist an verschieden gestalteten Orten in der Kirche ein Einstieg möglich. In dieser Zeit erklingen dort besondere Geschichten der christlichen Tradition. Anschließend wird eine lange festliche Tafel im Kirchenraum gedeckt, Abendmahl gefeiert und das traditionelle Gründonnerstags-Essen geteilt.

Übrigens: Wer bei den Aktionen tagsüber mitmachen möchte, sollte ab 13 Uhr Zeit haben und sich bitte im Vorfeld bei Pfarrerin Friederike Erichsen-Wendt (pfarrerin(at)stiftskirche-windecken.de; Tel. 06187/3775) melden.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...