Stolze Tage

20150616_183045.jpg

Foto: Katharina Payk

Stolze Tage
Nicht nur für queere Menschen in Österreich ist der Blick auf Wien dieser Tage interessant. Das bunte Treiben rund um den Vienna Pride hat begonnen, auch einen queeren Gottesdienst wird es endlich wieder geben.

Die Regenbogen-Monate in Wien gehen weiter (siehe auch mein Beitrag vom 21.05.15 über den Life-Ball und den ESC): Wir befinden uns mitten in der jährlichen sog. Vienna-Pride-Woche. Am Dienstag hat das Pride Village am Rathausplatz eröffnet, wo es Kunst und Kultur, Information und Feierei rund um LSBT-Themen gibt. Das Programm umfasst dieses Mal u. a. Veranstaltungen zu Gesundheitsthemen, Politik, Queer-Feminismus sowie Musik und Theater.

Die AIDS-Hilfe Wien u. a. laden zu einer Gedenkfeier für HIV-positive / an AIDS-erkrankte Menschen ein, die in der Kirche Maria Grün im Wiener Prater stattfinden wird.

Am Samstag startet dann ab 14h die bunte Regenbogenparade durch Wien. Mehr Infos zum Vienna Pride gibt es hier: http://www.viennapride.at/wordpress/

Die Universität Wien hisst dieser Tage die Regenbogenflagge, um Solidarität und Akzeptanz zu signalisieren und beteiligt sich am queeren Programm mit den alljährlichen Regenbogen-Führungen an der Universität, in Zusammenarbeit mit QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte. Heuer gibt es sogar drei thematisch verschiedene Führungen – beim 650-Jahr-Jubiläum der Universität will man sich schließlich nicht lumpen lassen. Das genaue Programm findet ihr hier: http://event.univie.ac.at/fuehrungen/fuehrungen-mit-guide/regenbogenfuehrungen

Ich freue mich besonders auf den queeren Gottesdienst "Pride Prayer", der am Vorabend der Vienna Pride Parade (Regenbogenparade) von der HuG Wien veranstaltet wird.

Die HuG ist die ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Glaube – der einzige offizielle Zusammenschluss von gläubigen Schwulen, Lesben, Bi*- und Trans*menschen in Österreich. Sie trifft sich wöchentlich, ist offen für alle Geschlechter, Altersgruppen, Weltanschauungen und Religionen – wobei mit einem christlichen Schwerpunkt.

Der ökumenische Gottesdienst wird am Freitag, dem 19.06.15, um 19h, in der altkatholischen Kirche St. Salvator (Wipplingerstraße 6, 1010 Wien) stattfinden und von Vertreter_innen verschiedener Kirchen gestaltet werden, von evangelischer Seite u. a. Pfr. Gerda Pfandl (Evangelische Kirche A.B.) und Superintendent Thomas Hennefeld (Evangelische Kirche H.B.). Mehr zum Gottesdienst: http://www.hug-wien.at/allgemein/pride-prayer/ Ich werde natürlich dort sein und freue mich auf meinen ersten queeren Gottesdienst in Österreich!

Bei so viel Freude und "Stolz" auf die Queerness darf trotzdem oder gerade nicht unerwähnt bleiben, dass am Samstag auch wieder eine - wenn auch kleine - Gruppe christlich-fundamentalistischer, homo-/queer- und frauenfeindlicher Menschen ("Marsch für die Familie") durch die Wiener Innenstadt aufmarschieren wird und unter dem Deckmantel des Christlichen die Vielfalt der Menschen und des Lebens verachtende Parolen verlauten lassen wird.

weitere Blogs

Unter 24 Türchen am Tag stehen wir gar nicht erst auf.
Gestern Abend las ich nochmal ein wenig, was so auf twitter los ist, da traf ich dann auf einen neuen Account, der schon recht groß ist und - Achtung: Spoiler! – den ich sehr lustig finde.