TV-Tipp
3. Mai, ZDF, 22.15 Uhr
Zunächst sind es nur Worte, aber irgendwann folgen Taten: Als Walter Lübcke, Regierungspräsident des Bezirks Kassel, 2019 auf der Terrasse seines Hauses erschossen wurde, war es der erste Mord an einem deutschen Politiker der Nachkriegszeit
Reutlingens scheidender Prälat Rose sieht Antisemitismus mit Sorge
Der scheidende evangelische Regionalbischof von Reutlingen, Rose, beobachtet mit Sorge einen neu aufflammenden Antisemitismus in Deutschland: "Es werden Kräfte in unserer Gesellschaft immer frecher, immer dreister", die Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit freien Lauf ließen.
Christian Schad
Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad geht am 1. März offiziell in den Ruhestand. Im Interview zieht der 62-Jährige Bilanz seiner mehr als zwölfjährigen Amtszeit und blickt nach vorne: Die Evangelische Kirche der Pfalz müsse sich auch um kirchenferne Menschen bemühen.
RSS - Hass abonnieren