Themen
Markus Söder und Rettungskräften am Unglücksort bei Garmisch-Partenkirchen
Betroffenheit und Gebete
Nach dem schweren Zugunglück mit fünf Toten nahe Garmisch-Partenkirchen zeigten sich führende Kirchenvertreter betroffen. Sie beteten für die Opfer und Angehörigen. Ein Gottedienst für Familien und Einsatzkräfte ist am 11. Juni geplant.
vorschalt_ice_martin_luther.png
Die Deutsche Bahn beschließt die Kooperation mit dem Reformationsjubiläum 2017 und wird zum Logistik-Partner. Und zur Feier des Tages taufen Margot Käßmann und Bahnchef Rüdiger Grube einen neuen ICE 4 auf den Namen Martin Luther.
Kommentar
Mainz ist keine Provinz und doch ist der Hauptbahnhof von der Welt abgekoppelt. Nur jeder zweite Zug kommt an, weil die Deutsche Bahn zu wenige Mitarbeiter hat. Das Unternehmen ist dabei, sein soziales und umweltpolitisches Versprechen zu brechen.
RSS - Deutsche Bahn abonnieren