Personen

Ralf Heimann

Ralf Heimann ist freier Journalist und Autor des preisgekrönten Blogs Altpapier.

Alle Inhalte zu: Ralf Heimann
10.08.2017 - 10:25
Ralf Heimann
Troll-Probleme lassen sich auch per Anruf lösen. Wieder was gelernt. Gerald Hensel kritisiert, dass der Hass in der Berichterstattung oft immer noch viel zu nett rüberkommt. Shahak Shapira berichtet von seinem vergeblichen Kampf gegen die Netz-Windmühle. Und die vernünftigste Idee im Kampf gegen Fake News hat nichts mit Technik zu tun - sie kommt dennoch von einem Software-Unternehmen.
03.08.2017 - 10:38
Ralf Heimann
Der Autoindustrie ist ein großer PR-Coup gelungen. Nachdem sie das ganze Land über Jahre betrogen hat, folgt nun keine Strafe: Die Pkw-Hersteller können so tun, als wären sie ganz freiwillig Umweltfreunde. Journalisten helfen ihnen dabei. In der Schweiz haben Journalisten indes gezeigt, dass sie selbst alle PR-Tricks beherrschen - ausgerechnet auch noch jene, die ganz besonders für Ehrlichkeit und Transparenz stehen wollen.
28.07.2017 - 10:35
Ralf Heimann
Heute soll im "Prozess" gegen die Mitarbeiter der türkischen Zeitung Cumhuriyet das "Urteil" fallen. Der Journalist Ahmet Şık hat vorab den Spieß umgedreht. Er klagt seinerseits an. Der neue Kommunikationschef im Weißen Hauses gibt mit einem Slapstick-Anruf seinen Einstand. Und in Deutschland hoffen die öffentlich-rechtlichen Sender offenbar Hoffnung, dass der enge Spargürtel sich bald ganz von selbst lösen könnte.
20.07.2017 - 10:13
Ralf Heimann
Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis: Die Tageszeitungen haben in der Flüchtlingskrise versagt. Das Problem lässt sich allerdings wohl nicht auf sie beschränken. Fünf Autoren haben eine Idee, wie der Journalismus aus der Krise kommen könnte. Und während die üblichen Verdächtigen ihn immer tiefer hineinreiten, macht Sascha Lobo ein kleines bisschen Hoffnung.
13.07.2017 - 10:24
Ralf Heimann
Nach dem G20-Gipfel eskalieren jetzt sogar schon Talks-Shows. Aber das ist noch nicht alles. Der Presserat nimmt die Bild-Zeitung in Schutz. Man sieht also schon auf den ersten Blick: Es ist keine ganz gewöhnliche Woche. Zu erkennen ist das auch an etwas anderem: Ein ansonsten gefürchteter Regional-Verleger verkündet eine Entscheidung, die man wirklich nur begrüßen kann.
12.07.2017 - 10:20
Ralf Heimann
Die Bundesregierung hat zum Entzug von Journalisten-Akkreditierungen beim G20-Gipfel eine Stellungnahme veröffentlicht, und jetzt haben wir den Salat. Die Fragen sind nicht beantwortet, aber es gibt viele neue. Hinzu kommt eine weitere: Wann verkündet die Bild-Zeitung endlich ihr Strafmaß für den mit ihrer Hilfe dingfest gemachten Steinewerfer Kevin?
07.07.2017 - 08:30
Ralf Heimann
Wenn Donald Trump am Ende des G20-Gipfels wieder mal als trotteliger Grobian dasteht, könnten daran auch die Fotografen schuld sein. Die überraschende Erkenntnis aus dem Zeit-Interview mit Erdogan: Giovanni di Lorenzo und der türkische Präsident sind jetzt "per Du". Und ein Kriegsfotograf berichtet von seiner größten Sorge, und die hat weder mit seinen Honoraren zu tun - noch mit der Angst um sein Leben.
05.07.2017 - 10:13
Ralf Heimann
Die Bundeskanzlerin schärft ihr Profil als Konservative: Beim TV-Duell soll alles beim Alten bleiben. Wie soziale Netzwerke das Heiko-Maas-Gesetz umsetzen, ist weiter unklar, aber es gibt doch eine Gewissheit. Und die FAZ berichtet von einer Pressereise in die USA - wo sich bestätigt, was Donald Trump schon immer sagt.
29.06.2017 - 10:15
Ralf Heimann
Kurz vor der Entscheidung über des Hate-Speech-Gesetz flickschustert die Koalition noch schnell die größten Löcher zu, macht es dadurch aber auch nicht viel besser. Markus Beckedahl erinnert an die Widersprüche des Vorhabens und ein sehr grundlegendes Problem. Sascha Lobo daran, dass im Grunde alle im Dunkeln stochern. Dann wäre da noch die Sache mit Angela Merkel und der Brigitte. Und über allem die Frage: Warum?
22.06.2017 - 10:11
Ralf Heimann
Eine Diskussion über einen umstrittenen Dokumentarfilm - wen könnte man da einladen? Die Autoren hält die ARD für nicht so interessant, die für die Freigabe verantwortliche Redakteurin auch nicht. Dafür sitzen in der Runde eine eifrige Facebook-Kritikerin und ein üblicher Verdächtiger. Und dann, in dem Urteil sind sich die Kritiker einig, passiert der gleiche Fehler wie im Film. Ebenfalls unerfreulich: Deniz Yücel muss seine Texte weiter über einen Anwalt übermitteln. Diesmal allerdings zu einem für ihn erfreulichen Anlass - der Verleihung des Theodor-Wolff-Preises.
RSS - Ralf Heimann abonnieren