Generalsynode der Lutheraner wählt Kannengießer an Spitze

Matthias Kannengießer

© epd-bild/Norbert Neetz

Matthias Kannengießer, der der einzige Kandidat für das Amt war, wurde zum neuen Präsidenten der Generalsynode der VELKD gewählt.

Generalsynode der Lutheraner wählt Kannengießer an Spitze
Der hannoversche Jurist Matthias Kannengießer (52) ist neuer Präsident der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). Die Delegierten des lutherischen Kirchenparlaments wählten den Richter am Landgericht Hannover am Freitag an die Spitze des Gremiums.

44 von 50 Delegierten gaben Kannengießer bei der digitalen Sitzung ihre Stimme, drei enthielten sich. 47 von 50 Delegierten gaben ihre Stimme ab. Kannengießer, der der einzige Kandidat für das Amt des Präsidenten war, nahm die Wahl an.

Der 52-Jährige ist verheiratet und hat einen Sohn. Er ist seit sieben Jahren Präsident der Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Zudem gehört er seit sechs Jahren der Generalsynode der VELKD und der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) an. Kannengießer folgt auf den emeritierten Hamburger Professor für Erziehungswissenschaften, Wilfried Hartmann (79), der die Generalsynode seit 2009 geleitet hatte.

Zur 1. Vizepräsidentin wählten die Delegierten die Braunschweiger Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan (60) aus der braunschweigischen Landeskirche. Sie erhielt von 48 abgegebenen Stimmen 46 Ja-Stimmen. Zwei Delegierte enthielten sich. Die Pfarrerin ist auch Mitglied der EKD-Synode. Sie war schon als Auslandspfarrerin der EKD unter anderem in Singapur tätig. Die 60-Jährige ist nach eigenen Angaben mit einem Pfarrer einer vietnamesischen Auslandsgemeinde verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

2. Vizepräsident wurde Norbert Roth. Der Münchner Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern wurde mit 41 Ja-Stimmen von 46 abgegebenen Stimmen gewählt.

Die VELKD ist ein Zusammenschluss aus sieben lutherischen Landeskirchen innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die Generalsynode der VELKD tagt noch bis Samstag im Verbund mit der Synode der EKD. Es ist die erste Sitzung der neuen sechsjährigen Amtsperiode.

Mehr zu VELKD, EKD-Synode 2021
Die Philosophie-Studentin Anna-Nicole Heinrich aus Regensburg ist neuer EKD-Präses
Die Kirche darf nach den Worten der neuen Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Anna-Nicole Heinrich, nicht mehr so viel Vorwissen bei den Menschen voraussetzen. Sie sei inzwischen zwar tief im kirchlichen System, stolpere aber trotzdem bei vielen Dingen.
Anna-Nicole Heinrich will Betroffene rasch in die Missbrauchs Aufarbeitung einbeziehen
Nach dem vorläufigen Aus des Betroffenenbeirats zur Begleitung der Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche will die Präses der EKD-Synode, Anna-Nicole Heinrich, gemeinsam mit Betroffenen schnell neue Wege der Beteiligung finden.