Schwaetzer und Jung würdigen Bedford-Strohm zum 60. Geburtstag

Schwaetzer und Jung würdigen Bedford-Strohm zum 60. Geburtstag
Am Montag feiert der EKD-Ratsvorsitzende seinen 60. Geburtstag. Präses Schwaetzer und der hessen-nassauische Kirchenpräsident Jung würdigen Heinrich Bedford-Strohm als starke Stimme der evangelischen Kirche.

Die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, und der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung haben dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, zum 60. Geburtstag gratuliert. "Er ist eine starke Stimme in unserer Welt für die Nächstenliebe, gegen Hass und Gewalt", sagte Schwaetzer laut Mitteilung der EKD am Samstag in Hannover. Jung erklärte in Darmstadt, Bedford-Strohm sei ein Theologe "mit Energie, Klarheit und Freundlichkeit".

Schwaetzer sagte, der EKD-Ratsvorsitzende bringe die öffentliche Theologie, die er als Wissenschaftler lehre, als engagiertes Christentum in seinen Predigten und Reden den Menschen nahe. "Heinrich Bedford-Strohm ist ein Ratsvorsitzender, der die Botschaft Jesu Christi gegen die Ungerechtigkeiten der Welt in unserer säkularen Gesellschaft zu vertreten weiß und dabei immer auf der Seite der Armen und Bedrängten steht", betonte sie.

Jung sagte, Bedford-Strohm sei als Ratsvorsitzender eine starke Stimme der evangelischen Kirche in der Öffentlichkeit. Er trete immer wieder dafür ein, sich aus dem Glauben an Jesus Christus besonders an die Seite schwacher und verwundbarer Menschen zu stellen. Kirchenpräsident Jung gehört seit 2015 dem Rat der EKD an.

Bedford-Strohm, der auch bayerischer Landesbischof ist, wird am Montag 60 Jahre alt. Seit November 2014 steht er an der Spitze der EKD und vertritt damit die knapp 21 Millionen Protestanten in Deutschland. 
 

Meldungen

Top Meldung
Die Zusammenarbeit auf nationaler, europäischer und globaler Ebene in der Corona-Krise ist nach Überzeugung des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wichtiger als je zuvor.