Pop-Up-Kirche will Segen in die Einkaufsmeile bringen

Hände vor blauen Himmel umfassen die Sonne

© Alicia Garcia/iStockphoto/Getty Images

Hände vor blauen Himmel umfassen die Sonne (Symbolbild). Ziel der Citykirchenarbeit sei es, mit Projekten an kirchlichen und städtischen Orten christliche Themen "überraschend, begegnungsstiftend, experimentell" ins Gespräch bringen.

Pop-Up-Kirche will Segen in die Einkaufsmeile bringen
Mit einem ungewöhnlichen Projekt will die evangelische Citykirchenarbeit in Karlsruhe christliche Themen ins Gespräch bringen.

Dazu soll ein leerstehendes Geschäft als "PopUpChurch" in der Einkaufsmeile angemietet werden, teilte die Evangelische Citykirchenarbeit am Donnerstag in Karlsruhe mit. "Mit einer Rauminstallation und überraschenden Veranstaltungen zum Thema "Segen" wollen wir Passanten neugierig machen und in Begegnung mit einem christlichen Thema bringen", so Pfarrer Dirk Keller.

Die Citykirchenarbeit der evangelischen Stadtkirche gehört damit nach eigenen Angaben bundesweit zu den ersten, die eine Pop-Up-Church in den städtischen Kontext bringen. Eines der Objekte werde ein Segensroboter sein, den eine Schulklasse des Karlsruher Goethegymnasiums entwickelt. Ziel der Citykirchenarbeit sei es, mit Projekten an kirchlichen und städtischen Orten christliche Themen "überraschend, begegnungsstiftend, experimentell" ins Gespräch bringen.

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).