Mega-Chor probt erstmals für Martin-Luther-King-Musical

Chormusical "Martin Luther King - ein Traum verändert die Welt"

Foto: epd-bild/Stefan Arend

Rund 2.400 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland haben in der Grugahalle in Essen an der ersten Probe zum ökumenischen Chormusical "Martin Luther King - ein Traum verändert die Welt" teilgenommen.

Rund 2.400 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland haben am Sonntag an der ersten Probe zum ökumenischen Chormusical "Martin Luther King - ein Traum verändert die Welt" teilgenommen.

Zum Probenbeginn in der Grugahalle in Essen sagte der rheinische Präses Manfred Rekowski, die Botschaft Martin Luther Kings von der Gleichwertigkeit aller Menschen werde heute massiv infrage gestellt. "Darum müssen wir diesen Gedanken wieder stärker in die Gesellschaft einbringen." Die Uraufführung ist am 9. und 10. Februar 2019 ebenfalls in der Grugahalle geplant.

Die Evangelische Kirche im Rheinland ist gemeinsam mit dem Bistum Essen und dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden Kooperationspartner des Veranstalters Stiftung Creative Kirche in Witten. In 21 Liedern erzählt das Musical die Geschichte des 1968 ermordeten US-amerikanischen Bürgerrechtlers und Baptistenpastors Martin Luther King in einer Mischung aus Gospel, Rock'n'Roll und Motown. Die Melodien und Texte stammen von Andreas Malessa, Hanjo Gäbler und Christoph Terbuyken.

Martin Bartelworth, Vorstandsmitglied der Stiftung Creative Kirche, sagte: "Wir wollen Weltgeschichte erzählen und wir wollen unterhalten." In den Liedern des King-Musical gehe es um zentrale Fragen von Lebensgestaltung und Zukunft.

Die insgesamt 65 teilnehmenden Projektchöre sowie rund 900 einzelne Sängerinnen und Sänger proben lokal in ihren Heimatregionen von Hamburg über Leipzig bis Frankfurt. Ein Großteil ist in Nordrhein-Westfalen beheimatet. Neben dem ehrenamtlichen Mega-Chor wirken eine Big Band, ein Orchester und internationale Musical-Darsteller wie Gino Emnes, Andreas Wolfram und Bonita Niessen mit.

Die Premiere bildet den Auftakt für eine bundesweite Tournee 2020. Eine weitere Aufführung 2019 ist im Juni beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund geplant.