Landesbischof fordert Christen zum Widerstand gegen Rassismus auf

Landesbischof fordert Christen zum Widerstand gegen Rassismus auf
Der braunschweigische Landesbischof Christoph Meyns hat Christen zum Widerstand gegen Rassismus, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit aufgerufen.

"Inzwischen werden öffentlich Positionen vertreten, die sich dem völkischen, dem sozialdarwinistischen und dem nationalistischen Denken des 19. Jahrhunderts und dem Nationalsozialismus verdanken", sagte der leitende evangelische Theologe am Samstag zum Auftakt eines Gemeindekongresses in Wolfenbüttel. "Es ist wieder Mode geworden, sich selbst aufzuwerten, indem man Minderheiten zu Sündenböcken macht."

Dem müssten sich Christen mit ganzer Kraft entgegenstellen, forderte Meyns. Das sei vielleicht die größte Herausforderung, vor der die Kirchen stünden: "In einer stark veränderten Gesellschaft Kontaktflächen und Kommunikationswege neu zu entwickeln hin zu Menschen, die nur noch wenig von Glaube und Kirche wissen und deshalb anfällig sind für ideologische Parolen."

Mehr zu Rassismus
Pannonica de Koenigswarter und Thelonious Monk
Als Tochter der wohlhabenden Bankiers-Dynastie Rothschild scheint das Leben für Pannonica vorgezeichnet. Doch eine Jazz-Platte verändert ihr Leben für immer.
Predigt des Berliner Bischof Christian Stäblein
Mit einem Gottesdienst ist am Dienstagabend in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche an die Opfer des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion vor 80 Jahren erinnert worden.


Zur Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig gehören 342.000 Mitglieder in 329 Gemeinden zwischen Wolfsburg und dem Südrand des Harzes.