Überreste von frühchristlicher Kirche entdeckt

Überreste von frühchristlicher Kirche entdeckt
Bei Ausgrabungen am Tiber haben Archäologen möglicherweise eine frühchristliche römische Kirche aus dem 3. bis 4. Jahrhundert entdeckt.

Bei Arbeiten für eine Stromleitung an der Milvischen Brücke in Rom wurden nach Angaben der römischen Altertümerbehörde vom Freitag mehrere Bauschichten vom 1. bis zum 4. Jahrhundert freigelegt.



Bei den Überresten aus dem 1. bis 2. Jahrhundert handelt es sich demnach mutmaßlich um Lager- oder Geschäftsräume. Oberhalb dieser Schicht stießen die Archäologen auf einen reich mit Marmordekorationen geschmückten Baukomplex mit Grabanlagen aus dem 3. bis 4. Jahrhundert. Um zu klären, ob es sich um eine Kirche oder eine reiche Vorstadtvilla mit Begräbnisstätten handelt, soll das Material analysiert und mit Archivmaterialien verglichen werden.

Meldungen

Top Meldung
Susanne Bei der Wieden wird Kirchenpräsidentin
Am Ende ging es trotz technischer Schwierigkeiten schnell. Die digital tagende Synode der Evangelisch-reformierten Kirche hat erstmals eine Frau an die Spitze gewählt. Sie will die Kirche menschennah positionieren und sprachfähiger machen.