Gemeinde aus dem sächsischen Arnsdorf gewinnt "chrismon"-Preis

Die Jury des chrismon-Gemeindewettbewerb

Foto: www.medio.tv/Christian Schauderna

Die Entscheidung der Jurymitglieder steht fest. Es entschieden Ekkehard Thiesler, Enno Haaks, Elke König, Arnd Brummer (v.l.n.r.). Nicht auf dem Foto: Angela Rinn.

Das evangelische Monatsmagazin "chrismon" hat die Evangelische Kirchengemeinde Arnsdorf aus der sächsischen Oberlausitz zur "Gemeinde 2017" gekürt.

Die Gemeinde bekommt den mit 3.000 Euro dotierten ersten Wettbewerbspreis für ihr Projekt "Kinderkreis Vierkirchen", teilte "chrismon" am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Ende der 90er Jahre hätten sich die Evangelische Kirchengemeinde, die Gemeinde Vierkirchen, mehrere Vereine sowie Privatleute zusammengetan und zwei von der Schließung bedrohte Kindertagesstätten in freier Trägerschaft übernommen.

Der Gemeinde gelinge es, in einem kirchenfernen Lebensraum zu zeigen, "was christliche Identität ausmacht: gemeinsam handeln, nach vorne schauen, einander helfen und vertrauen", begründete "chrismon"-Chefredakteur Arnd Brummer die Entscheidung der Jury. 157 Gemeinden aus ganz Deutschland hatten sich mit Projekten um den Preis beworben. Mehr als 220.000 Stimmen wurden bei der Publikumswahl abgegeben, die zwei Gemeinden aus Egelsbach im Landkreis Offenbach bereits im April mit ihrem Engagement in der Flüchtlingshilfe für sich entschieden hatten.

Den mit 2.500 Euro dotieren zweiten Preis gewann die Evangelische Kirchengemeinde Dettingen am Albuch in Württemberg. Die Gemeindemitglieder haben einen Gelenkbus zu einem mobilen Café- und Begegnungsbus umgebaut. Der Bus tourt seither über die Ostalb, lädt ein zu einer Zeltkirche und ist Treffpunkt in den Dörfern. Der mit 2.000 Euro dotierte dritte Preis geht an die Evangelische Emmausgemeinde in Eppstein im Main-Taunus-Kreis für eine außergewöhnliche Fundraising-Aktion mit dem Titel "Die Schweine kommen ?".

Das evangelische Magazin "chrismon" liegt monatlich in einer Auflage von 1,6 Millionen Exemplaren großen deutschen Tages- und Wochenzeitungen bei. Es ist aus der Wochenzeitung "Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt" hervorgegangen und erscheint seit 2006 unter dem Dach des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (GEP). Die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland trägt auch die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd).