Braunschweigische Landeskirche startet Einstellungsprogramm

Braunschweigische Landeskirche startet Einstellungsprogramm
Das Kirchenparlament der braunschweigischen Landeskirche hat angesichts einer erwarteten Pensionierungswelle ein umfassendes Einstellungsprogramm für neue Pfarrer beschlossen.

"Wir brauchen massiv zusätzliches Personal", sagte der Finanzchef der evangelischen Landeskirche, Oberlandeskirchenrat Jörg Mayer, vor der bis zum Samstag in Goslar tagenden Synode.

Mehr zu Pfarrer
Liebe, Altaaar! auf YouTube
Die Skateboardpastoren Chris und Max erzählen, warum sie sich einmal quer durch den Kirchgarten buddeln mussten - und was das mit digitaler Kirche zu tun hat. Außerdem gibt es Tipps, wie man sich bei Zoom-Konferenzen wohler fühlen kann.
Die evangelische Kirche sieht Einsparungen von 30 Prozent bis 2030 vor
Christian Weyer wird in den kommenden Spardiskussionen in der evangelischen Kirche eine zentrale Rolle spielen. Der Vorsitzende des Haushaltsausschusses der EKD-Synode sagt im Interview, welche Schritte aus seiner Sicht nötig wären.

Dem Beschluss zufolge sollen bis zum Jahr 2030 rund 84 neue Pfarrer eingestellt werden, davon 36 bereits in den kommenden fünf Jahren. Damit hat sich die ursprüngliche Stellenplanung fast verdoppelt. Weil die Kirche allerdings langfristig mit weniger Kirchensteuer-Einnahmen rechnet, hatte die Synode vor fünf Jahren beschlossen, dass bis 2020 die Zahl der Gemeindepfarrstellen von 190 auf 170 verringert werden müsse. Am der Gesamtreduzierung werde festgehalten, sagte Mayer.