Vor Papst-Besuch: US-Katholiken in Familienfragen liberal

Vor Papst-Besuch: US-Katholiken in Familienfragen liberal
Papst Franziskus trifft bei seinem USA-Besuch Ende September auf eigenwillige Kirchenmitglieder. Nach einer neuen Erhebung des Forschungsinstituts Pew Research Center vom Mittwoch (Ortszeit) weichen die Ansichten der US-Katholiken zu Familienfragen deutlich von der Lehre der römisch-katholischen Kirche ab.

So gaben 86 Prozent der Katholiken an, ihrer Ansicht nach sei es akzeptabel, dass unverheiratete Paare zusammen leben. 70 Prozent fanden gleichgeschlechtliche Partnerschaften hinnehmbar.

44 Prozent der Katholiken gaben an, sie hätten selber schon einmal ohne Trauschein mit einem Partner zusammengelebt. Ein Viertel der US-Katholiken ist geschieden und neun Prozent sind wieder verheiratet.  Nahezu jeder zweite Katholik in den USA hält es für wünschenswert, dass die Kirche gleichgeschlechtliche Partnerschaften anerkennt. Mehr als 60 Prozent der US-Katholiken sind zudem der Meinung, dass die Katholiken, die geschieden und wiederverheiratet sind, zur Kommunion zugelassen werden sollen.

Umfrage: Pille keine Sünde, Abtreibung durchaus

Mehr als zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, die Verwendung von Empfängnisverhütungsmitteln wie die Pille stelle keine Sünde dar. Drei Viertel sprechen sich dafür aus, dass die Kirche Katholiken Verhütungsmittel erlauben sollte. Zugleich sind 57 Prozent der Katholiken überzeugt, Abtreibung sei eine Sünde, bei der US-Bevölkerung teilen 48 Prozent diese Ansicht.

Die Umfrage ergab zudem, dass die traditionelle Kirchenlehre unter regelmäßigen Kirchgängern höhere Zustimmung findet. So sind nur ein Drittel der befragten Katholiken, die einmal wöchentlich zur Messe gehen, der Überzeugung, dass Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ebenso gut aufwachsen wie in anderen Familienkonstellationen. Dem Pew Research Center zufolge ist ein Fünftel der US-Amerikaner katholisch. Befragt wurden im Mai und Juni 5.122 erwachsene US-Amerikaner, darunter 1.016 Katholiken.

Papst Franziskus besucht die USA vom 22. bis 27. September. Auf seinem Reiseplan stehen Ansprachen im US-Kongress und bei den Vereinten Nationen sowie der Besuch eines Gefängnisses und die Teilnahme an dem vom Päpstlichen Familienrat organisierten Weltfamilientag in Philadelphia.

Meldungen

Top Meldung
Geburtenstation von Crivitz soll geschlossen werden.
Im Städtchen Crivitz droht die Schließung der Geburtenstation. Dagegen gehen die Menschen auf die Straße, und auch die Kirchengemeinde ist dabei.