Isla del Sol (Bolivien)

Isla del Sol (Bolivien)

Nach der wunderschönen Stadt Copacabana ging es weiter zur Isla del Sol (Insel der Sonne). Die Insel ist nur 14 qm groß und die höchste Erhebung liegt bei 4300 m. Man kann dort sehr gut wandern, Ruinen der Inka bewundern und bei gutem Wetter sogar an vielen Sandstränden baden. Die Insel spielt in der Mytologie der Inka eine große Rolle, so soll der Sonnengott Inti seine Kinder, den ersten Inka Manco Cápac und seine Frau, auf einen Felsen der Insel nieder gelassen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Blogeinträge

18.02.2015 - 04:19
17.02.2015 - 17:08
17.02.2015 - 03:39
16.02.2015 - 17:44
16.02.2015 - 16:53

weitere Blogs

Versteht ihr immer, was bei euch los ist? Ich nicht. Aber dann kommen auf einmal Zeichen, Signale. Und plötzlich ...
In einer Welt, in der die nächste Ablenkung nur einen Klick entfernt ist, wollen Menschen ganz gezielt angesprochen werden, und zwar smartphone-tauglich. Alles andere geht unter. Kann Kirche das?
Das „Nürnberger Christkind“ reagierte souverän auf die Anfeindungen von rechts
Öffnung der Trauung in den evangelischen Kirchen Österreichs. Und weiter? Was tut sich für LGBTIs in Kirchen und anderen Glaubensgemeinschaften im Nachbarland – dazu hat Katharina Payk Andreas Raschke, den Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Homosexuelle und Glaube“ in Wien, interviewt.
... bleibt ein spannendes Echtzeit-Experiment: weil völlig unklar ist, was daraus wird. Die letzte Medienkolumne auf evangelisch.de.