Sighnaghi (Georgien)

Sighnaghi (Georgien)

Am 26.9.2014 sind wir in Signaghi (Kachetien) in der berühmten Weinregion Georgiens angekommen und waren begeistert vom Blick der uns in dieser Stadt erwartete. Sighnaghi liegt auf einem Berg mit einer antemberaubenden Sicht auf den Kaukasus in der nähe des bekannten Klosters Bodbe mit seinen Heiligen Quellen. Nach Überlieferung liegt das Kloster dort wo die Heilige Nino begraben wurde. Die Heiligen Quellen sind ein Pilgerort geworden, da dort die heilige Nino dort getauft wurde. Nino war eine Missionarin die der Sklaverei in Südanatolien entkam und über den kleinen Kaukasus nach Georgien floh und das Christentum nach Georgien brachte (um 325). Man kann sich heutzutage in den Quellen eintauchen lassen und wird dadurch "gereinigt".

Weitere Blogeinträge

weitere Blogs

Bunte Vielfalt
Gottes Geistkraft be-geistert. Schöpferisch schenkt sie neuen Atem, wo Raum zum Atmen fehlt. Eine hochaktuelle Botschaft in diesen Tagen, meint Wolfgang Schürger.
Das Michaeliskloster Hildesheim sendet einen ganz besonderen musikalischen Pfingstgruß
Warum brauchen sich die Kirche und das GEP, wie kann das Medienhaus der EKD und der Gliedkirchen kommende Herausforderungen bewältigen und warum brauchen wir Social Media?