Die Gottesdienstvertretung hat Pfarrerin Youtube

Die Gottesdienstvertretung hat Pfarrerin Youtube
Corona hat unser Denken doch erstaunlich verändert.

Stellen Sie sich vor: Eine Kirchengemeinde, deren eineinhalb Pfarrstellen unbesetzt sind – die ganze Stelle schon seit längerer Zeit, doch auch der verbliebene "halbe" Pfarrer hat die Gemeinde vor kurzem verlassen. Und nun wechselt auch noch der Pfarrer der Nachbargemeinde, der sonst für Vertretungen erreichbar war, die Stelle. Und mitten in der Urlaubszeit sind auf einmal Gottesdienstvertretungen zu organisieren. Was tun?

Noch vor einem Jahr wäre die Entscheidung, zu der diese Gemeinde nun gekommen ist, völlig undenkbar gewesen. Doch nun erreichte mich die folgende Mitteilung:

Leider ist es uns in der Haupturlaubszeit nicht möglich, jeden Sonntag einen Gottesdienst in der unserer Kirche anzubieten. Als Alternative werden wir Gottesdienste aufzeichnen und im Internet zur Verfügung stellen. Die jeweiligen Predigten liegen dann auch in Papierform in unserer Kirche aus.

Dieser mutige Schritt einer eher ländlich geprägten Gemeinde hat sogar mich überrascht, der ich doch ständig im Internet unterwegs bin. Sicher war die Entscheidung auch im örtlichen Kirchenvorstand nicht unumstritten – doch in der wirklich außergewöhnlichen Situation der Gemeinde irgendwie auch wieder verständlich und nachvollziehbar. Lieber ein Gottesdienst auf Youtube als gar keiner.

Ich persönlich bin ja eher dafür, Online-Gottesdienstformen nicht als "Ersatz" zu sehen für Gottesdienste, die – ob wegen Corona oder wegen Personalmangel – nicht in der Kirche stattfinden können. Ein eins zu eins abgefilmter agendarischer Gottesdienst ist fürs Internet nur bedingt geeignet. Dafür gibt es dann andere, neue Formen. Aber wenn es dieser Gemeinde hilft, über die Urlaubs-Durststrecke zu kommen, ist das vielleicht trotzdem gar keine so schlechte Idee. Ich bin gespannt auf die Rückmeldungen der Gemeindeglieder zu diesem Experiment und beglückwünsche den Kirchenvorstand zu seinem Mut. Gesegnete Gottesdienste!

weitere Blogs

Die Sea Watch 4 im Hafen von Burriana
Warten auf den Einsatz: Die "Sea-Watch 4" liegt noch in Spanien vor Anker. Die Crew beendet peu à peu die Quarantäne und die letzen Vorbereitungen an Bord laufen.
was heilig ist - von Käfern, Bildchen und dem Ring
ueer theologische Notizen
Seit fünf Jahren bloggen meine Kolleg*innen und ich für kreuz & queer des Onlineportals evangelisch.de. Das ist ein Grund zum Feiern. Ich feier es mit der Veröffentlichung meines Buchs Queer theologische Notizen.
Warum brauchen sich die Kirche und das GEP, wie kann das Medienhaus der EKD und der Gliedkirchen kommende Herausforderungen bewältigen und warum brauchen wir Social Media?