Ich muss euch sagen: Es räuchert sehr!

Ich muss euch sagen: Es räuchert sehr!
Die Menschen aus dem Erzgebirge haben überraschende Ideen zu Weihnachten.

Ach, das Erzgebirge. Was haben wir den fleißigen Holzarbeiterinnen und Arbeitern von dort nicht alles zu verdanken. Eine ganze Weihnachtswelt ergießt sich aus dieser Gegend über die Welt. Schwibbögen, Nussknacker, Weihnachtspyramiden, Spieldosen und und und. Mit dabei: Die Räuchermännchen. Holzfiguren, in denen eine Räucherkerze vor sich hin kokelt, und die den Rauch dann malerisch durch eine Pfeife oder eine andere Öffnung auslassen.

In der heutigen Zeit der Diskussion um CO2 und NOx-Ausstoß stellen wir natürlich erst mal die Frage nach den Abgaswerten dieser Figuren. Vielleicht sind ja gar nicht die Dieselautos schuld an der ganzen Misere, sondern die erzgebirgischen Räucherfiguren? Eine Frage, derer sich sicherlich die Gerichte in nächster Zeit annehmen werden. Möglicherweise kommt dann ein Räucherverbot für Räucherfiguren bis Euro 4-Norm in besonders belasteten Regionen (Erzgebirge) oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung für alle Räuchermännchen und – frauchen. 

Auf der Homepage der Dregeno, der Genossenschaft der Drechsler, Bildhauer, Holz- und Spielwarenhersteller, stießen wir nun auf ein besonders interessantes Exemplar: Eine Räucherpfarrerin. Ah ja. Ich dachte, die Pfarrerinnen und Pfarrer hätten an Weihnachten anderes zu tun als vor sich hin zu räuchern. Oder soll das ein Symbol dafür sein, dass bei unseren Predigten oft nur heiße Luft rauskommt? Oder dafür, dass wir manchmal die Sicht ein wenig vernebeln? So genau wissen wir das leider auch nicht. Völlig irritiert sind wir aber wegen der Anmerkung zu dieser Holzfigur: "Räuchert aus einer Öffnung im Mantel". Es wird leider nicht weiter ausgeführt, wo sich diese Öffnung befindet. So bleiben wir auf Vermutungen angewiesen. Eine aus dem Mantel räuchernde Pfarrerin ohne Abgassonderuntersuchung – wenn das mal nicht echt erzgebirgisch weihnachtliche Stimmung verbreitet. Hust. 

Doch vielleicht soll das Ganze ja eine Anspielung auf die Heiligen Drei Könige sein? Auch diese brachten ja Räucherzeug mit. Gold, Weihrauch und Myrrhe. Also, Gold war nicht das Räucherzeug,  nur mal so als Tipp. Aber so ein Loch im Bauch, äh, im Mantel, kann auch nicht so ganz gesund sein. Ob mit Rauch oder ohne: wir wünschen frohe Weihnachten!

 

weitere Blogs

Manchmal gehe ich voll auf Hashtags ab, diese kleinen Rauten hier: # Da dieses Gitternetz sowohl seinen 10. Geburtstag feiert als auch oft meine Predigten inspiriert hat, möchte ich ein paar Glückwünsche ins Netz senden, um seine Existenz zu feiern.
Podcast-Perlen gibt es, nur zum Beispiel, über vietnamesische Einwanderer, alte Bücher und Zusammenhänge in der Wirtschaft. Und der Journalismus-Haudegen Gabor Steingart und die RTL-Gruppe wollen längst auch auf Abruf angehört werden.
Europa-Wahl 2019
Die bevorstehende Europa-Wahl steht im Zeichnen des Erstarkens nationaler Interessen und anti-europäischer Strömungen. Das ist kein gutes Zeichen für Homosexuelle und Transgender und ihre Rechte. Ein Plädoyer für ein Europa, das selbstverständlich bleiben muss.
Die Digitalkonferenz re:publica kam 2019 reichlich kulturpessimistisch rüber. Liegt vielleicht daran, dass Internet und Digitalisierung die Wild-West-Zeiten hinter sich haben und langsam klar wird, welche Variante der digitalisierten Welt wir eigentlich wollen.