Spiritus

Spiritus: geistvoll in die Woche

Alles was blau ist

Alles was blau ist
Zum Beispiel die Sehnsucht

Von Zeit zu Zeit die Welt beobachten. Und alles, was blau ist:

 

Die Lichterkette am Haus gegenüber der Bushaltestelle

Der vergessene Übertopf auf dem Treppenabsatz unter meinem

Die Milchpackung

Verkehrsschilder, die etwas erlauben: abbiegen, parken, Fußgängerinnen, Radfahrer

Die Decke, unter der Maria schläft - irgendwo zwischen Nazareth und Bethlehem

Die Sitze in fast allen deutschen Regionalzügen

Das Meer natürlich

Und Gesichter im Schein des Fernsehers

Der Himmel in diesem Moment, an dem es nicht mehr Nacht ist, sondern Morgen.

Meine Sehnsucht - sie ist blau wie in Lexika gepresste Glockenblumen, wie sehr stachelige Disteln, struppige Artischockenblüten

Ist nicht auszurotten, was ich auch tue

Meine kleingepresste, meine stachelige, meine struppige Sehnsucht nach Heilwerden.

 

 

Wochenaufgabe:

Beobachte alles, was blau ist.

Beobachte deine Sehnsucht.

 

 

weitere Blogs

Flaggen-Vielfalt in Europa
Kommunen und Kreise in Polen erklären sich zu "LGBT-freien Zonen", Ungarn schreibt die Diskriminierung von Queers in der Verfassung fest - und die EU-Kommission veröffentlicht eine "Strategie für die Gleichstellung von LGBTIQ-Personen". Zugleich versuchen Polen und Ungarn durch ihr Veto zum EU-Haushalt Sanktionen wegen Verletzung grundlegender Rechtsstaatsprinzipien zu verhindern. Kann die EU-Kommission Vielfalt, Gleichberechtigung und Rechtsstaatlichkeit überhaupt noch garantieren -. oder hat sie die "Seele Europas" längst schon verkauft?
Eine Konditorei in Bad Königshofen erntete einen Shitstorm für eine eigentlich gute Idee
Inspekteure der italienischen Küstenwache ("Guardia Costeria") haben eine "Porte State Control", eine Art technische Inspektion, auf der "Sea-Watch 4 durchgeführt.
Nach einer elfstündigen Inspektion des Rettungsschiffes fanden die italienischen Kontrolleure nach ihrer Ansicht 22 Mängel, die vor einem neuen Auslaufen der "Sea-Watch 4" behoben werden müssen. Die Festsetzung ist keine Überraschung für die Crew, schildert Constanze Broelemann aus Palermo. Die Behörden hätten schon in der Vergangenheit die Praxis der expliziten Fehlersuche gewählt, um Schiffe von Nichtregierungsorganisationen (NGO) an die Kette zu legen.