Alle Inhalte zu: Seenot
Die Deutsche Seemannsmission fordert, sofort verbindliche Regelungen zu finden, die die Handelsschifffahrt bei der Bergung von Schutzsuchenden entkriminalisierten.
20.08.2018 - 16:48
epd
Die Deutsche Seemannsmission fordert angesichts der Auswirkungen von veränderten Fluchtrouten über das Mittelmeer auf die Handelsschifffahrt Rückhalt für Seeleute.
"Alarmphone"  Seenot Hotline  ür Flüchtlinge im Mittelmeer
19.08.2018 - 13:16
Patricia Averesch
epd
Mehr als 1.900 Kilometer Luftlinie trennen Frankfurt am Main und die Straße von Gibraltar. Dennoch helfen Ehrenamtliche von Hessen aus täglich, Bootsflüchtlinge im Mittelmeer zu retten. Ihr Werkzeug: Ein Telefon.
Pressekonferenz zur Situation des Rettungsschiffs Aquarius.
15.08.2018 - 12:04
epd
Die Flüchtlinge von der "Aquarius" sind nun auf Malta. Sie sollen auf fünf EU-Länder verteilt werden. Die Retter verlangen von der Europäischen Union, sich endlich auf eine gemeinsame Migrationspolitik zu verständigen.
Die "Aquarius" mit 141 Flüchtlingen an Bord kann in Malta anlegen.
14.08.2018 - 16:45
epd
Die "Aquarius" mit 141 Flüchtlingen an Bord kann in Malta anlegen. Der maltesische Regierungssprecher Kurt Farrugia teilte am Dienstag per Twitter mit, Malta werde dem Schiff erlauben, in einen seiner Häfen einzulaufen, obwohl es dazu nicht verpflichtet sei.
Migranten an Bord des Rettungsschiffes "Aquarius". Unter den 141 Flüchtlingen an Bord sind relativ viele Minderjährige, davon etwa 40 unter 15 Jahren.
14.08.2018 - 10:39
epd
Angesichts der erneuten Irrfahrt des Seenotrettungsschiffs "Aquarius" fordern die Betreiber die umgehende Zuweisung eines sicheren Hafens. Europa müsse seine Verantwortung in der humanitären Krise übernehmen, sagte der Geschäftsführer der deutschen Sektion "Ärzte ohne Grenzen".
Rettungseinsatz der "Aquarius" vor der libyschen Küste.
13.08.2018 - 12:10
epd
Wie vor zwei Monaten ist das Seenotrettungsschiff "Aquarius" wieder mit Flüchtlingen an Bord auf Irrfahrt durch das Mittelmeer. Nachdem das Schiff am Freitag vor der libyschen Küste 141 Menschen aus Seenot gerettet hatte, blieb ihm erneut ein sicherer Hafen in Europa verwehrt.
11.08.2018 - 16:01
epd
In der Diskussion um die private Seenotrettung von Flüchtlingen hat der frühere Kapitän des Rettungsschiffes "Iuventa", Benedikt Funke, der deutschen Politik vorgeworfen, ihre Verantwortung abzuschieben.
Zur Unterstützung von privaten Seenotrettungsinitiativen die Flüchtende und Migranten aus seeuntuechtigen Booten retten gab es die Aktion "DayOrange - Seebrück schafft sichere Häfen".
05.08.2018 - 10:06
epd
Mit Aktionen in mehreren Städten haben Aktivisten gegen das Sterben von Flüchtlingen im Mittelmeer protestiert und eine Fortsetzung der Seenotrettung gefordert.
Retter der spanischen Hilfsorganisation Open Arms retteten 87 Migranten in der dramatischen Nachtoperation.
04.08.2018 - 15:33
epd
Allein im Juni und Juli kamen laut UN mehr als 850 Flüchtlinge und Migranten ums Leben: Das Mittelmeer sei die weltweit tödlichste Seeroute. Das Flüchtlingshilfswerk fordert Konsequenzen.
Dresdner Seenotrettungsverein "Mission Lifeline" hat Bundesinnenminister Horst Seehofer die Schirmherrschaft für die Einsätze zur Flüchtlingsrettung im Mittelmeer angeboten.
04.08.2018 - 09:17
epd
Der Dresdner Seenotrettungsverein "Mission Lifeline" hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) die Schirmherrschaft für die Einsätze zur Flüchtlingsrettung im Mittelmeer angeboten.
RSS - Seenot abonnieren