Rubriken
"Reformationsfenster" für die Marktkirche
11.01.2021 - 15:09
Der Rechtstreit um das von Altkanzler Gerhard Schröder gestiftete "Reformationsfenster" für die Marktkirche in Hannover geht in die nächste Runde. Der Anwalt des Architekten-Erben Georg Bissen, Frank Meier, hat Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Hannover eingelegt.
29.12.2020 - 16:31
Evangelische und katholische Theologinnen und Theologen rufen mit Blick auf den 500. Jahrestag am 3. Januar dazu auf, die Bannbulle von Papst Leo X. gegen Martin Luther außer Kraft zu setzen.
Schröders "Reformationsfenster"
14.12.2020 - 15:12
Das von Altkanzler Gerhard Schröder (76, SPD) gestiftete "Reformationsfenster" für die evangelische Marktkirche in Hannover darf im kommenden Jahr wie geplant eingebaut werden.
Alle Inhalte zu: Reformation
Reformator Martin Luther verbrennt die Päpstliche BUlle
10.12.2020 - 06:05
Jens Bayer-Gimm
epd
Am 10. Dezember 1520 wirft Martin Luther in Wittenberg das Schreiben des Papstes ins Feuer, in dem er ihm den Kirchenbann androhte. Die Spaltung der Christenheit war nicht mehr aufzuhalten.
Blogger Martin Luther schreibt Reiseblog auf dem weg nach Worms
09.12.2020 - 16:01
evangelisch.de
Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) erinnert in den kommenden vier Monaten in kurzen Videoclips an die Reise Martin Luthers (1483-1546) zum Reichstag in Worms vor 500 Jahren.
Martin Luther feiert Weihnachten im Kreise seiner Familie
06.12.2020 - 09:17
Markus Bechtold
evangelisch.de
Martin Luther soll den Anstoß für das Christkind anstelle des Nikolaus' gegeben haben. Heute kehrt das Christkind in katholische Wohnzimmer ein, und der Weihnachtsmann beschenkt mittlerweile auch evangelische Kinder.
30.10.2020 - 06:05
Frank Muchlinsky, Sandra Schildwächter
evangelisch.de
Für die Reformatoren war klar: Die Bibel muss Grundlage für jede theologische Diskussion sein. Dabei waren einige Bibelstellen besonders wichtig für die Anliegen der Reformation. Hier sind elf davon!
Reformationstag 2020
29.10.2020 - 06:05
Ulf Buschmann
ekd.de
Erfahren Sie, wo und wie am 31. Oktober 2020 der Reformationstag mit Hygienekonzepten im ganzen Land gefeiert wird. Ein beispielhafter Überblick.
26.10.2020 - 06:05
Anne Kampf, Anika Kempf
evangelisch.de Fotos: epd
Martin Luther (1483-1546) lebte in Mitteldeutschland. Geboren und gestorben ist er in Eisleben, gearbeitet hat er in Erfurt, Wittenberg und Eisenach - mit "Dienstreisen" nach Heidelberg, Augsburg, Worms, Marburg, Coburg, Torgau und Rom.
Lutherhause Eisenach erwirbt Skulptur von Ai Weiwei "men in a cube".
08.10.2020 - 12:50
epd
Ein Kunstwerk des chinesischen Künstlers Ai Weiwei wird im Hof des Lutherhauses Eisenach aufgestellt. Möglich wurde der Ankauf der Großskulptur durch die finanzielle Hilfe zahlreicher Sponsoren.
Reformator Johannes Brenz auf einem Gemälde mit Martin Luther
11.09.2020 - 08:27
Susanne Müller
epd
Der Theologe Johannes Brenz (1499-1570) hat den evangelischen Südwesten geprägt wie kein anderer. Vor 450 Jahren starb er in Stuttgart.
07.09.2020 - 15:39
Lieber Herr Muchlinsky, das Lutherjubiläum wirft seine Schatten voraus und ich als gläubiger Protestant bin sehr beunruhigt über diverse Äußerungen unserer Kirchenoberen über die Ökumene. Es drängt sich mir der Eindruck auf, daß gerade im Lutherjahr seitens unserer Kirchenleitung zwanghaft versucht wird, die Unterschiede zur Katholischen Kirche irgendwie zu nivellieren. Woher nehmen in unserer demokratischen Kirche (auch darin unterscheiden wir uns!) unsere Kirchenoberen die Legitimation, sich der Katholischen Kirche in irgendwelchen Punkten anzunähern und faktisch vorhandene Unterschiede, die ihren guten Grund haben und z.T. auch aus der Reformation herrühren, klein zu reden? Ich habe den Eindruck, daß wichtige Errungenschaften, wie die Frauenordination, keine Bedeutung mehr zu haben scheinen. Das macht mich sehr traurig. Hat Martin Luther umsonst gelebt? Gerade als ehemals Katholischer Christ bin ich aus Überzeugung protestantisch geworden, weil in der Katholischen Kirche für mich so viele Dinge falsch gesehen und falsch gemacht werden. Um es klar zu stellen: Ich habe nichts gegen ökumenische Aktivitäten auf der Gemeindeebene. Man kann diverse Dinge zum Wohle der Menschen gemeinsam gestalten, aber die prinzipiellen Unterschiede haben ihren guten Grund und sollten nicht "verwässert" werden. Ich frage mich seit einiger Zeit, ob ich in der Evangelischen Kirche noch meine Heimat habe. Ich bin nicht evangelisch, um irgendwann plötzlich wieder katholisch zu sein! Ich überlege ernsthaft, ob mir nichts anderes mehr übrig bleibt, als aus der Evangelischen Kirche auszutreten, wenn dieser Prozeß so fortgesetzt wird. Ich habe langsam den Eindruck, daß hier Verrat an den Ideen und Grundsätzen der Reformation begangen wird und das ist definitiv mit mir nicht zu machen. Nach Diskussionen mit anderen Protestanten habe ich den Eindruck, daß ich mit meiner Sichtweise nicht allein stehe.
07.09.2020 - 15:38
Am Reformationstag war ich in der "Churchnight" einer Nachbargemeinde. Ein großes Martin Luther Bild wurde an den Kirchturm projeziert. Umso erstaunter war ich dann, dass die Besonderheit dieses Tages mit keinem Wort erwähnt wurde. Das Thema des Reformationstages ist weniger das Gedächtnis des Thesenanschlags als vielmehr "die Lehre von der Rechtfertigung des Sünders allein durch den Glauben", die für Luther Auslöser und Kern der Reformationsbewegung war. Meine Frage lautet: Kann auf die Kernaussage des Reformationstages in der evangelischen Kirche verzichtet werden? Die zweite Frage lautet: In den angrenzenden ev. Kirchengemeinden wurde Gottesdienst zum Reformationsfest gefeiert und eine Reformationsfeier. Ist nun das Reformationsfest inhaltlich das gleiche wie das Reformationsfest und die Churchnight am Reformationstag? Dritte Frage: Eine Bekannte hatte mir erzählt, dass sie am 31. Oktober einen Gottesdienst besucht hatte, da wurde "Martin Luther" mit keinem Wort erwähnt. Gehört dieser Etikettenschwindel zur Freiheit eines Christenmenschen?
RSS - Reformation abonnieren