Neue App führt auf Luthers Spuren durch Worms

Luther-App läuft auf allen Endgeräten

© Eichfelder/Hochschule Worms

Die App im Grafphic Novel Stil versetzt die Benutzer in die Zeit Martin Luthers auf dem Wormser Reichstag. Wenn man die Smartphone-Kamera in die empfohlene Richtung hält, sieht der Nutzer auf dem Display inmitten des modernen Straßenbildes eine Reihe Wormser Bürger, die auf Luthers Ankunft warten.

Neue App führt auf Luthers Spuren durch Worms
Besucher der Stadt Worms können sich bei einem Stadtrundgang ab sofort mit Hilfe moderner IT-Technologien ins 16. Jahrhundert zurückversetzen lassen. Stadtverwaltung und Hochschule Worms stellten eine neue App vor, die auf unterhaltsame Weise über den Besuch des Reformators Martin Luther auf dem Wormser Reichstag von 1521 informiert.

Die Macher der App nutzen dabei die sogenannte Augmented-Reality-Technologie, die auf dem Kamera-Display von Smartphone oder Tabletcomputer virtuelle Elemente in die reale Umgebung einbettet. Die App zeichnet Luthers Reise nach Worms anhand von sechs Stationen nach, darunter das Lutherdenkmal, das nicht mehr erhaltene nördliche Stadttor und der Park, an dessen Stelle sich einst der Wormser Bischofspalast befand, wo Luther im April 1521 auf den Kaiser traf: "Die ganze Geschichte ist aufgebaut wie eine Graphic Novel, eine Art Comic", sagte Jan Drengner, einer der beteiligten Hochschullehrer.

Wer sich beispielsweise am Standort der mittelalterlichen Martinspforte die Smartphone-Kamera in die empfohlene Richtung hält, sieht auf dem Display inmitten des modernen Straßenbildes auch das einstige Tor und eine Reihe Wormser Bürger, die auf Luthers Ankunft warten. Die Augmented-Reality-Anwendung ist eine Ergänzung zu einem vor wenigen Wochen gestarteten touristischen Gästeführer "Worms erleben", bei dem Besucher sich an ausgewählten Sehenswürdigkeiten Hintergrundinfos vorlesen und historische Bilder anzeigen lassen können. Sie funktioniert nur auf relativ neuen Endgeräten.

Die Augmented-Reality-Technologie ist bekannt aus dem Smartphone-Spiel "Pokémon Go".

Die Stadt Worms und die evangelische Kirche feiern in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen den 500. Jahrestag des Wormser Reichstags, auf dem Luther sich geweigert hatte, seine Lehren zu widerrufen. Die Reise des Reformators nach Worms gilt als Schlüsselmoment der europäischen Kirchengeschichte. Die Augmented-Reality-Technologie war vor einigen Jahren mit dem Aufkommen des Smartphone-Spiels "Pokémon Go" weltweit populär geworden.

Mehr zu Martin Luther
Lutherportrait und Druck in der Sonderaustellung "Hier stehe ich - Gewissen und Protest" in Worms
Die aufwendig vorbereitete Sonderausstellung "Hier stehe ich - Gewissen und Protest" in Worms erinnert an historische Persönlichkeiten, die in verschiedenen Epochen unter Berufung auf ihr Gewissen die herrschende Ordnung infrage stellten.
Nibelungenfestspiel vor dem Kaiserdom in Worms
Auf der Festspiel-Bühne am Wormser Kaiserdom geht es im Juli ausnahmsweise nicht um die Nibelungensage, sondern um den Reformator Martin Luther. 500 Jahre nach dem Wormser Reichstag dreht sich bei den Nibelungen-Festspielen alles um dessen Ideen.