Der Kirchentag - Übersicht aller Artikel auf unserem Portal

Der Kirchentag - Übersicht aller Artikel auf unserem Portal
Der zweite Ökumenische Kirchentag ist vorüber. Unzählige Artikel und Berichte haben unsere Redakteure vor Ort geschrieben und produziert. Um den Überblick behalten zu können, sind sie im folgenden thematisch zusammengefasst.

Zuerst gibt es eine Sammlung von Texten, die sich mit der Geschichte und den Hintergründen des ÖKT auseinandersetzen, mit Zahlen und Fakten und den bayrischen Gastgebern. Über das Programm und Berichte von einzelnen Veranstaltungen geht es im Anschluss, vom Eröffnungsgottesdienst über den Abend der Begegnung bis hin zur letzten großen Zusammenkunft.

[linkbox:nid=17966;title=Kirchentagsbilder der Redaktion]

Unter den Prominenten auf dem Kirchentag waren viele Blicke vor allem auf Margot Käßmann gerichtet. Und tatsächlich sorgte ihr Auftritt für einigen Wirbel – nicht zuletzt, weil sie ausgerechnet in der katholischen Hauptkirche der Stadt die katholischerseits verbotene Anti-Baby-Pille als Geschenk Gottes bezeichnete. Aber auch andere Gesichter waren bekannt: Eckhart von Hirschhausen, Jürgen Becker und viele andere waren in München zu Gast.

Feiern sie nun gemeinsam Abendmahl oder nicht? Die Erwartungen an eine ökumenische Eucharistie waren groß, und entsprechend viele Veranstaltungen und Interviews beschäftigten sich mit dem Thema. Aber Ökumene besteht aus mehr als der Frage nach Brot und Wein. Beiden Polen, dem Abendmahl und dem sonstigen ökumenischen Miteinander, haben wir einen Artikelkorb gewidmet.


Geschichte und Hintergründe des ÖKT

Aus dem Hintergrund des 2. ÖKT in München berichten wir über Zahlen und Fakten, über die Protestanten unter den Gastgebern in Bayern, aber auch über die vielen ehrenamtlichen Helfer aus der ganzen Republik – und über einen prominenten Zivi, den Sohn der EKD-Präses Katrin Göring-Eckardt.

Münchner Wiedersehen mit der Mutter: Kirchlich, grün & engagiert: Friedrich Göring, Sohn von Bundestagsvize Katrin Göring-Eckardt, leistet im Vorbereitungsteam des Ökumenischen Kirchentags (ÖKT) seinen Zivildienst ab... Zahlen, Daten und Fakten zum Ökumenischen Kirchentag: Vom 12. bis 16. Mai findet in München der 2. Ökumenische Kirchentag statt. "Damit ihr Hoffnung habt", so lautet das Motto des großen Christentreffens. Hier die wichtigsten Infos.

Ein Glaubensfest, das heikle Themen nicht ausspart: Zwei Monate sind es noch bis zum Ökumenischen Kirchentag im Mai in München. Bei dem großen Glaubensfest sollen auch heikle Fragen nicht ausgeklammert werden. Helfer auf dem ÖKT: Viele Hände, die Berge versetzen: Der Kirchentag brummt, aber damit das klappt, gibt es eine Welt, die den Kirchentagsbesuchern größtenteils verborgen bleibt: Die Welt der ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen.

Premiere in Berlin: Der Ökumenische Kirchentag 2003: Zwischen Harmonie und Streit ums Abendmahl: Beim 1. Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin traten auch die Grenzen zwischen den Konfessionen wieder deutlicher hervor. Wer kommt nicht zum Ökumenischen Kirchentag? Nicht alle prominenten Kirchenleute und Stars der religiösen Szene kommen zum 2. Ökumenischen Kirchentag in München. Einige verzichten auf einen Auftritt beim Großereignis.

Per Drahtesel zum Kirchentag nach München: Mehr als 90 Frauen und Männer sind am Sonntag in Berlin zu einer Fahrradtour zum 2. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) nach München aufgebrochen. Das Treffen beginnt am 12. Mai. Ökumenischer Kirchentag thematisiert Missbrauch: Beim Ökumenischen Kirchentag spielt das Thema sexueller Missbrauch eine wichtige Rolle. Zwei prominent besetzte Podiumsdiskussionen wurden zusätzlich ins Programm genommen. Protestanten in Bayern: Mit Pragmatismus zum Erfolg. Die alte katholische Postkartenidylle in Oberbayern bröckelt: In München, der Gastgeberstadt des 2. Ökumenischen Kirchentags, regiert ein Protestant.


Berichte, Zahlen und Fakten vom ÖKT

Über das Programm und direkt von einzelnen Veranstaltungen haben unsere Redakteure berichtet. Eine Stilkritik am Eröffnungsgottesdienst ist darunter ebenso zu finden wie ein Stück über den Abend der Begegnung und das Lied "Sonne der Gerechtigkeit" – gesungen im bayrischen Nieselregen.

Kleine Stilkritik zum ÖKT-Auftaktgottesdienst: Wie feiert man eigentlich einen Gottesdienst, in dem über 50.000 Christinnen und Christen aus allen Konfessionen und Denominationen vertreten sind? Eine Stilkritik. München: Ökumenischer Kirchentag 2010 eröffnet: Mit Aufrufen, die tiefe Vertrauenskrise der Kirche zu überwinden und christliche Signale der Hoffnung zu setzen, hat in München der 2. Ökumenische Kirchentag begonnen. Die Ökumene in Deutschland ist wetterfest: "Sonne der Gerechtigkeit" im Nieselregen: Mit einem fröhlichen Festgottesdienst auf der Münchner Theresienwiese ist am Sonntag der 2. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) zu Ende gegangen.

 

Besinnlichkeit und Frohsinn: Wenn Christen sich begegnen. Der Kirchentag in München ist mit einem Abend der Begegnung gestartet. Neben Musik und Tanz gab es Kulinarisches aus der Region, Besinnliches und viele ernste Anliegen. Ökumenischer Kirchentag widmet sich Zukunftsfragen. Von Gerechtigkeit bis Klimaschutz: Prominente aus Kirche, Kultur und Politik widmen sich beim Ökumenischen Kirchentag, der am Mittwoch in München beginnt, drängenden Zukunftsfragen. Ökumenischer Kirchentag thematisiert Missbrauch: Beim Ökumenischen Kirchentag spielt das Thema sexueller Missbrauch eine wichtige Rolle. Zwei prominent besetzte Podiumsdiskussionen wurden zusätzlich ins Programm genommen.

 


Margot Käßmann im Rampenlicht

Unter den Prominenten war vor allem Margot Käßmann erwartet worden: Anfang des Jahres hatte sie ihr Amt als Bischöfin und EKD-Ratsvorsitzende niedergelegt und alle Auftritte auf dem Kirchentag abgesagt. Dann kam sie aber doch und sorgte für einiges Aufsehen. Wir haben das Wichtigste dokumentiert.

ÖKT: Käßmann mit stehenden Ovationen begrüßt. Mit stehenden Ovationen ist Margot Käßmann, die frühere Ratsvorsitzende der EKD, von den Besuchern des 2. Ökumenischen Kirchentages zu ihrer Bibelarbeit begrüßt worden. Margot Käßmann: "Danke, das tut mir gut". Ihre Rückkehr aufs öffentliche Parkett ist überwältigend: Zur Bibelarbeit von Ex-Bischöfin Margot Käßmann beim Münchner ÖKT fanden viele keinen Einlass mehr. Hier der Wortlaut. Im Gespräch: Margot Käßmann und Nikolaus Schneider. Erstmals treffen sich die ehemalige und der amtierende Ratsvorsitzende der EKD öffentlich zum Gedankenaustausch. Margot Käßmann und Nikolaus Schneider besuchen das Rote Sofa.


Margot Käßmann stellt beim ÖKT neues Buch vor: Mit einem neuen Buch meldet sich die frühere EKD-Vorsitzende Margot Käßmann zu Beginn des Ökumenischen Kirchentages in München in der Öffentlichkeit zurück. Margot Käßmann: Großer Andrang bei Buchvorstellung. Wenige Wochen nach ihrem Rücktritt als EKD-Ratsvorsitzende ist Margot Käßmann wieder da: als Buchautorin über das Vaterunser trat sie erstmals wieder öffentlich auf. Sind die Kirchen ein Zeichen der Hoffnung in der Welt? In einem Vortrag hat sich Margot Käßmann mit dem Motto des ökumenischen Kirchtages auseinandergesetzt: "Sind die Kirchen ein Zeichen der Hoffnung in der Welt?".

  

Weitere Prominente: Merkel & Co.

Nicht nur Käßmann, auch andere Prominente waren in München vertreten. Allen voran die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Aus ihrem Kabinett brachte sie den Innenminister de Maizière mit. Andere freuten sich eher auf Eckhart von Hirschhausen und Jürgen Becker. Ein Überblick über die bekanntesten der Gesichter..

Merkel auf dem ÖKT: "Liebe kann man nicht verordnen". Der Kirchentag ist auch ein Ort der Politik, besonders wenn die Kanzlerin kommt. Angela Merkel versprach "Hoffnung in der Krise". Hielt sie das Versprechen bei ihrer ÖKT-Rede? Glück sieht Zölibats-Debatte in der Kirche: Nach Ansicht des Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat in der katholischen Kirche eine ernsthafte Debatte zur Abschaffung des Zölibats begonnen. Innenminister: Kirchentag ist "orientierender Denkanstoß". Am Mittwoch beginnt der 2. Ökumenische Kirchentag in München. Einer der Teilnehmer: Innenminister Thomas de Maizière. Er betont den hohen Stellenwert.

Hans Küng: So geht es nicht weiter. Hans Küng ist ein Meister der klaren Worte, und daran ließ er es auch bei seinen Auftritten während des Ökumenischen Kirchentags in München nicht fehlen. Kirchentags-Kabarett: "Humor hilft hoffen". Die Kabarettisten Eckart von Hirschhausen und Jürgen Becker haben die Reizthemen der Kirche nicht mit spitzen Fingern angefasst - und ernteten Jubel und Applaus von tausenden Zuschauern. Merkel über die Hoffnung in schwierigen Zeiten: Am Freitag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Ökumenischen Kirchentag in München erwartet. Sie spricht zum Thema Hoffnung in Zeiten der Verunsicherung.

 

Abendmahl - tun sie's oder tun sie es nicht?

Das gemeinsame Abendmahl von Katholiken und Protestanten? Der Kirchentag war ein Ort, an dem vieles möglich schien. Entsprechend viele Veranstaltungen und Interviews beschäftigten sich mit dem Thema. Die folgenden Artikel spannen den ganzen Fächer auf.

"Gemeinschaft zu Tisch" statt Abendmahl: Der Zweite Ökumenische Kirchentag im Mai soll nach den Worten der Organisatoren den Willen zur Einheit der Christenheit stärken. Ein gemeinsames Abendmahl wird es jedoch nicht geben. ÖKT: Familie als Keimzelle der Kircheneinheit. Der Ökumenische Kirchentag hat die Diskussion um das gemeinsame Abendmahl geschärft. Baldige Änderungen könnte es bei konfessionsverbindenden Ehepaaren geben. Hasenhüttl hält "inoffiziellen" Abendmahlsgottesdienst: Mehrere hundert katholische und evangelische Christen haben am Rande des 2. Ökumenischen Kirchentags einen "inoffiziellen" gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst gefeiert.

Kirchentag: Das Abendmahl, das keines war. Mit einer orthodoxen Vesper schaffte der Ökumenische Kirchentag einen herausragenden spirituellen Moment. Doch ein Ersatz für das fehlende Abendmahl war die Feier nicht. Gemeinsam oder nicht? Streitfall Abendmahl: Ein wichtiges Thema beim 2. Ökumenischen Kirchentag ist die Frage nach dem gemeinsamen Abendmahl. Darüber sprachen wir mit dem Theologieprofessor Gunther Wenz. Die ökumenische Bewegung hängt in der Steilwand fest: Vor rund 30 Jahren schien die Abendmahlsgemeinschaft zwischen Katholiken und Protestanten zum Greifen nah. Zum 21. Jahrhundert scheint wieder Stillstand zu herrschen.

Für gemeinsames Abendmahl finden sich Nischen: Während es beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München kein gemeinsames Abendmahl von Protestanten und Katholiken geben wird, ist es an anderen Orten längst Praxis. Bischof: Abendmahlsfrage nicht länger aufschieben. Die Christen gehen getrennt zum Tisch des Herrn - auch beim Ökumenischen Kirchentag. Doch es wird Zeit, die Abendmahlsfrage zu klären, findet der evangelische Bischof Friedrich Weber. Sprechen die Kirchen bald über gemeinsames Abendmahl? Unmittelbar vor dem Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) in München wirbt der evangelische Bischof Friedrich Weber für Gespräche über ein gemeinsames Abendmahlsverständnis. Abendmahl: Friedrich mahnt zu Geduld. Der Ökumenische Kirchentag steht vor der Tür, doch ein gemeinsames Abendmahl wird es dort nicht geben. Das stellt der bayerische evangelische Landesbischof Johannes Friedrich klar.

  

Das ökumenische Miteinander

Ökumene wird zwar auch beim Abendmahl sichtbar, aber nicht nur. Und sie umfasst mehr als katholisch und evangelisch: Da gibt es zum Beispiel noch orthodoxe Christen. Einen Überblick über das ökumenische Miteinander und die vielen Meinungen und Kommentare dazu bietet die folgende Artikelliste.

Internationales Café beim ÖKT: Bunte Welt des Glaubens. Die Gäste des Christenfests in München kommen aus aller Herren Länder. Auch Ausländer suchen auf dem Kirchentag nach neuen Ideen für ihre heimischen Gemeinden. Kirchentag: Die ökumenische Ungeduld ist gewachsen. Noch hundert Tage bis zum 2. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) in München - die beiden ÖKT-Präsidenten Alois Glück und Eckhard Nagel über ihre Erwartungen. Hans Küng: So geht es nicht weiter. Hans Küng ist ein Meister der klaren Worte, und daran ließ er es auch bei seinen Auftritten während des Ökumenischen Kirchentags in München nicht fehlen.

Ein Kirchentag für Christen und Muslime? Vor Abschluss des Ökumenischen Kirchentags in München hat Innenminister Thomas de Maizière (CDU) einen gemeinsamen christlich-muslimischen Kirchentag ins Gespräch gebracht. Hans Küng: So geht es nicht weiter. Hans Küng ist ein Meister der klaren Worte, und daran ließ er es auch bei seinen Auftritten während des Ökumenischen Kirchentags in München nicht fehlen.Aufbruchstimmung und Schub für die Ökumene: Der Ökumenische Kirchentag will trotz der jüngsten Missbrauchsskandale soziale und politische Aufbruchstimmung erzeugen. So das gemeinsame Credo zur Eröffnung.

Ökumene mit den Orthodoxen: "Da brauchen wir Geduld". Die Diskussion wird lebhaft geführt: Wie kann das Verhältnis zwischen orthodoxer und evangelischer Kirche trotz der großen Differenzen verbessert werden? Ökumene - Wagnis der Einheit in Vielfalt: Für Gläubige unterschiedlicher Konfessionen sind Begegnungen und das Zusammenleben meist gar kein Problem. Die christlichen Kirchen aber haben ihre eigenen Rechte und Regularien im Umgang mit der jeweils anderen Konfession. Warum die Landschaft christlicher Kirchen und Glaubensgemeinschaften derart vielfältig bis zerklüftet ist, fällt mitunter schwer nachzuvollziehen. Die Ökumenische Bewegung besinnt sich auf das, was Christen von Anfang an verbindet. Sehnsüchte und Schmerzpunkte in der Ökumene: Katholisch? Evangelisch? Das war einmal, könnte es eines Tages heißen. Aber ist es das, was die Menschen wollen? Antworten von Katrin Göring-Eckardt und Alois Glück.

  

Kurzfristig eingereicht: Thema Missbrauch

In letzter Minute wurde das Thema Missbrauch auf die Agenda des ÖKT gesetzt. Die Veranstaltungen haben wir ebenfalls dokumentiert.

Eklat bei Missbrauchsdebatte auf Kirchentag. Eklat beim Ökumenischen Kirchentag in München: Bei einer Veranstaltung zu Fällen sexuellen Missbrauchs versuchte Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, am Freitag dem Rektor des Berliner Canisius-Kollegs, Klaus Mertes, das Wort zu entziehen. Das Thema Missbrauch zwischen Eklat und Konsens: Das Thema Missbrauch wurde auch beim Kirchentag in München emotional diskutiert. Opfer fühlten sich auf Podien nicht vertreten und verschafften sich mit Protesten Gehör. Ökumenischer Kirchentag thematisiert Missbrauch: Beim Ökumenischen Kirchentag spielt das Thema sexueller Missbrauch eine wichtige Rolle. Zwei prominent besetzte Podiumsdiskussionen wurden zusätzlich ins Programm genommen.

  

Sonstige Artikel

Unter den "sonstigen Artikeln" finden sich Hinweise auf Fotos und Videos vom Kirchentag. Und eine Präses, die die Präsenz der Kirchen im Netz verstärken will.

Alle Videos vom Kirchentag auf einen Blick: Beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München waren die Kolleginnen und Kollegen auch fleißig mit der Kamera unterwegs. Ein Überblick über die Videos. Göring-Eckardt zeichnet "Webfish"-Gewinner aus: Die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Katrin Göring-Eckardt, hat beim ÖKT den Internet-Preis "Webfish" überreicht. Die Bilder. Göring-Eckardt ruft zu mehr Kirchen-Präsenz im Netz auf: Die Präses der EKD-Synode, Katrin Göring-Eckardt, hat bei der Verleihung des EKD-Internet-Preises "WebFish" zu einer stärkeren Präsenz der Kirche im Internet aufgerufen. Panoramabilder vom Ökumenischen Kirchentag: Es ist Kirchentag und du bist nicht dabei? Wir haben den virtuellen Ersatz: Der Fotograf Jan Totzek macht für evangelisch.de Panorama-Bilder. Der ÖKT in 360 Grad - nur bei uns.


Ingo Schütz ist angehender Pfarrer und unterstützt derzeit evangelisch.de mit seiner Arbeit