Badische Landeskirche feiert 200. Geburtstag

Badische Landeskirche feiert am 2. Juli ihr 200-jähriges Bestehen

© Getty Images/iStockphoto/efesan

Am 2. Juli 2021 sind Abendgottesdienste in mehreren evangelischen Kirchen in Karlsruhe mit Chormusik vorgesehen zum besonderen Jubiläum: Vor 200 Jahren entstand aus der Union von lutherischen und reformierten Gemeinden im Großherzogtum Baden die badische Landeskirche.

Badische Landeskirche feiert 200. Geburtstag
Zusammenhalt und Gemeinsamkeiten im Glauben suchen: 1821 bildeten Reformierte und Lutheraner im Herzogtum Baden eine "Unionskirche". Mit einem Festakt will die badische Landeskirche am 2. Juli ihr 200-jähriges Bestehen feiern.

Am 2. Juli begeht die Evangelische Landeskirche in Baden ein besonderes Jubiläum: Sie entstand vor 200 Jahren aus der Union von lutherischen und reformierten Gemeinden im Großherzogtum Baden. Der zentrale Festakt des Jubiläums unter dem Motto "Unisono. VielstimmigEins" soll am 2. Juli mit Vertretern aus Kirchen, Politik und Gesellschaft in Karlsruhe gefeiert werden. Dazu werden der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und der Freiburger katholische Erzbischof Stephan Burger erwartet.

Bis heute habe die Landeskirche den Anspruch der Offenheit gegenüber anderen und der Versöhnung nach dem Motto "Mit Christen in aller Welt befreundet", sagte Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh bei einer Online-Pressekonferenz. So würden heute nicht nur Kontakte mit der römisch-katholischen Kirche gepflegt, sondern auch mit den jüdischen Gemeinden, mit Muslimen und anderen Religionen.

Brücken schlagen, Verantwortung übernehmen

"Wir müssen Wege aufeinander zu finden und in die Gesellschaft hinein", sagte Cornelius-Bundschuh. Die Kirchenunion von 1821 zeige eine Kirche, die mitten im Leben steht und "Brücken in die Gesellschaft" schlägt. Es gehe darum, Verantwortung zu übernehmen - etwa für Flüchtlinge. Aufgabe der Kirchen sei es auch, Menschen trotz aller Gegensätzlichkeiten zusammenzubringen und Gemeinsamkeiten zu suchen.

Am 26. Juli 1821 wurde das Gründungsdokument der Vereinigten Evangelisch-Protestantischen Kirche im Großherzogtum Baden verabschiedet. Am Schluss dieser "Unionsurkunde" heißt es: "Einig in sich und mit allen Christen in der Welt befreundet, erfreut sich die evangelisch-protestantische Kirche im Großherzogtum Baden der Glaubens- und Gewissensfreiheit."

In kleinerem Rahmen

Wegen der Corona-Einschränkungen seien die Pläne für die Veranstaltungen zum Jubiläum in diesem Jahr mehrfach modifiziert worden, sagte der Beauftragte für das Jubiläumsjahr, Hans-Georg Ulrichs. Ein für das Festwochenende geplantes Chorfest könne daher nur im kleinen Rahmen stattfinden.

Am 2. Juli seien Abendgottesdienste in mehreren evangelischen Kirchen in Karlsruhe mit Chormusik vorgesehen, sagte Kirchenmusikdirektor Achim Plagge. Sie beginnen - entsprechend den Jubiläumsdaten - jeweils um 18.21 Uhr und um 20.21 Uhr. Allerdings sei ein zweiter Teil des Chorfestes dann für das kommende Jahr 2022 geplant. Das Festwochenende endet am 4. Juli mit einem Jubiläumsgottesdienst in der Karlsruher Stadtkirche.

Zu der Geschichte und den Erinnerungsorten des badischen Protestantismus sind mehrere Bücher erschienen. Neben einer Wanderausstellung in vielen badischen Kirchengemeinden wird im Generallandesarchiv Karlsruhe noch bis 7. November die Ausstellung "Aus der Trennung heraus! 200 Jahre Evangelische Landeskirche in Baden" präsentiert. Dort ist auch das Original der "Unionsurkunde" aus dem Jahr 1821 zu sehen. Das Festjahr schließt am Reformationstag, 31. Oktober, mit einem ökumenischen Gottesdienst in Freiburg ab.

Mehr zu Evangelische Landeskirche in Baden, Evangelische Landeskirche in Baden
Original der Unionsurkunde
Zusammenhalt und Gemeinsamkeiten im Glauben suchen: 1821 wurde aus Reformierten und Lutheranern im Herzogtum Baden eine "Unionskirche" gebildet. Mit einem Festakt am 2. Juli feiert die Evangelische Landeskirche in Baden ihr 200-jähriges Bestehen.
Der Evangelische Rundfunkdienst Baden (ERB) hat eine neue Mediathek online gestellt. Die private Rundfunkarbeit der badischen Landeskirche veröffentlicht nun mehrere hundert Radio- und TV-Beiträge und Sendungen zu sozialen, ethischen und religiösen Themen.