Bremer feiern zu Pfingsten Tiergottesdienst

Tiergottesdienste in Bremen zu Pfingsten unter freiem Himmel

© Tadeusz Lakota/Unsplash

Freudiges Erwarten des Segens bei den Haustieren in Bremen vor dem traditionellen Pfingst-Tiergottesdienst unter freiem Himmel der Bremischen Evangelischen Kirche.

Bremer feiern zu Pfingsten Tiergottesdienst
Der traditionelle Tiergottesdienst (10.30 Uhr) unter freiem Himmel im Bremer Norden gehört zu den Pfingst-Höhepunkten, die am kommenden Wochenende in der Bremischen Evangelischen Kirche gefeiert werden.

Dazu seien an Pfingstsonntag ab 10.30 Uhr alle Zwei- und Vierbeiner vor der Stadtkirche in Bremen-Vegesack eingeladen, sagte am Donnerstag Kirchensprecherin Sabine Hatscher.

Open-Air-Gottesdienste zum Pfingstfest gibt es Hatscher zufolge unter anderem auch auf der Wiese vor der Rembertikirche, am Aussichtsturm in Lemwerder, im Klostergarten der Martin-Luther-Gemeinde in Bremen-Findorff und vor der Christuskirche in der Neuen Vahr. Weitere Gottesdienste könnten digital oder telefonisch verfolgt werden. Einen Überblick zu den Angeboten am Sonntag und am Montag gibt es laut Hatscher auf der Website www.kirche-bremen.de.

Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten das dritte große Fest im Kirchenjahr. Der Name geht auf das griechische Wort "pentekoste" (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes auf die Menschen wird Pfingsten auch als "Geburtstag der Kirche" verstanden. In vielen Gemeinden werden an Pfingsten Gottesdienste unter freiem Himmel gefeiert - in diesem Jahr freilich weiterhin unter den Hygienevorgaben mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Die im Frühsommer liegende Feier ist auch ein Symbol für Kreativität und Neuanfang. Den biblischen Berichten zufolge schenkt Gott seit Pfingsten seinen Geist nicht mehr einzelnen Auserwählten, sondern allen Christen: "Sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen", heißt es in der biblischen Apostelgeschichte. "Pfingsten ist ein Verständigungsfest", betont überdies Bremens leitender evangelischer Theologe Bernd Kuschnerus in einer Videobotschaft, in der er sich für Dialog statt verbaler Konfrontation einsetzt.

Mehr zu Pfingsten, Tiere, Coronavirus
Online-Abendmahl
Der evangelische Gottesdienst ist kreativer und digitaler geworden. Der herkömmliche Kirchgang behält seinen Stellenwert, wird nach Corona aber vielfältiger. Das ist Ergebnis zweier Studien zur Weiterentwicklung von Gottesdienst-Formaten.
Tankstelle in Idar-Oberstein
Nach dem Mord an einem Studenten in Idar-Oberstein hat die evangelische Theologin Margot Käßmann an die Menschen appelliert, gemeinsam für die Corona-Maßnahmen einzustehen.

Tiergottesdienst vor der Vegesacker Stadtkirche, Kirchheide 10, 28757 Bremen