Was hat die EKD-Synode 2021 eigentlich beschlossen?

Tagung der 13. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland

© epd-bild/Jens Schulze

Was hat die EKD-Synode 2021 eigentlich beschlossen?

Was hat die EKD-Synode 2021 eigentlich beschlossen?
Was hat die digitale EKD-Synode eigentlich beschlossen? Wir haben alle wichtigen Entscheidungen der 1. Tagung der 13. Synode der EKD zusammengestellt.

Beschluss

Zur Situation von Familien, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Corona-Pandemie: Die Synode der EKD macht auf die besondere Belastung der Familien, Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen während der Corona-Pandemie aufmerksam. Die Synode dankt dem Bundeskabinett für die Verabschiedung der Eckpunkte eines zwei Milliarden Euro schweren Corona-Pakets für Kinder und Jugendliche. Sie bittet alle kirchlichen Ebenen, die Diakonie, Einrichtungen und Werke Kindern, Jugendlichen und Familien besondere Aufmerksamkeit zu schenken und deren Beteiligung zu stärken.

Wahl zur Präses der Synode der EKD

Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat die Regensburger Philosophie-Studentin Anna-Nicole Heinrich zur Präses der Synode der EKD gewählt. Die 25-Jährige setzte sich bei der digitalen konstituierenden Sitzung des Kirchenparlaments überraschend gegen die 41-jährige Richterin und Grünen-Politikerin Nadine Bernshausen aus Marburg durch. Für Heinrich stimmten 75 Delegierte, für Bernshausen 39. Als Präses gehört Heinrich fortan auch dem Rat der EKD an. | Zum evangelisch.de-Kommentar: Anna-Nicole Heinrich will raus aus der Kirchenbubble und rein in die Welt  | zum Bericht: Anna-Nicole Heinrich zur EKD-Synodenpräses gewählt

Wahl der Vizepräsides und Beisitzer

Die Synode der EKD hat ihr Präsidium vervollständigt. Das Kirchenparlament bestätigte die 65-jährige Pädagogin Elke König und den 56-jährigen Theologen Andreas Lange  in ihren Ämtern. Sie gehören damit dem Synodenpräsidium weitere sechs Jahre an. Dem Kirchenparlament steht ein Präsidium mit sieben Mitgliedern vor. Zu den vier Beisitzern wurden der Student Marten Siegmund aus der hannoverschen Landeskirche, der Kölner Hochschulprofessor Uwe Becker aus der rheinischen Landeskirche, die Pfarrerin Gabriele Hoerschelmann aus der bayerischen Landeskirche sowie die Agraringenieurin Andrea Bleher aus der württembergischen Landeskirche gewählt. Zur Meldung: Neues EKD-Synodenpräsidium komplett

Besetzung der Ausschüsse

Die 13. EKD-Synode hat sieben Ständige Ausschüsse gebildet und deren Vorsitzende sowie Stellvertreterinnen und Stellvertreter gewählt.

Schrift und Verkündigung
Detlef Klar - Vorsitzender
Judith Filiz – stellvertretende Vorsitzende

Rechtsausschuss
Christiane Köckler – Vorsitzende
Friedemann Kuttler – stellvertretender Vorsitzender

Kirche, Gesellschaft und Bewahrung der Schöpfung
Hans-Peter Strenge – Vorsitzender
Nadine Bernshausen - stellvertretende Vorsitzende
Jonas Einck – stellvertretender Vorsitzender

Zukunftsauschuss
Peter Böhlemann – Vorsitzender
Dr. Friederike Krippner – stellvertretende Vorsitzende
Maik-Andres Schwarz – stellvertretender Vorsitzender

Ökumene, Mission und Europa
Wolfgang Prawitz – Vorsitzender
Giana von Crailsheim – stellvertretende Vorsitzende

Haushaltsausschuss
Christian Weyer - Vorsitzender
nnb - Stellvertretender Vorsitzender (konnte aus Zeitgründen nicht gewählt werden)

Diakonie, Bildung und Jugend
Isabel Schneider-Wölfinger – Vorsitzende
Anna-Lena Moselewski - Stellvertretende Vorsitzende
Albrecht Bähr – stellvertretender Vorsitzende

Fragestunde der EKD-Synode

Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen: Die EKD zeigt sich offen für die Diskussion um die Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen. Bisher habe man sich zusammen mit den katholischen Geschwistern von der Deutschen Bischofskonferenz aktiv und konstruktiv in die Debatte eingebracht. Der vergange Woche im Bundestag diskutierte Vorschlag von der FDP, den Grünen und der Partei die Linke sei eine gute Diskussionsgrundlage. Die EKD sieht aber noch einige offene Fragen und geht davon aus, dass das Thema in der kommenden Legislaturperiode wieder aufgegriffen wird.