Diakonie fordert Computer für alle Schulkinder

Schüler brauchen neue Computer fürs Homeschooling

© MNStudio/shutterstock

Die Diakonie fordert, Computer für benachteiligte Schüler anzuschaffen und die Computerausstattung für Kinder in die Grundsicherungsleistungen aufzunehmen.

Diakonie fordert Computer für alle Schulkinder
Die Diakonie Deutschland hat Bund und Länder dazu aufgefordert, sozial benachteiligten Kindern technische Ausstattung für ein mögliches erneutes Homeschooling im neuen Schuljahr zur Verfügung zu stellen.

"Die digitalen Lernformen, die während der Schulschließungen im Vordergrund standen, konnten gerade von benachteiligten Kindern kaum genutzt werden, da die technische Ausstattung fehlte", erklärte Maria Loheide vom Vorstand der Diakonie Deutschland in Berlin.

Darum müsse die Förderung des digitalen Lernens zu einem Kernanliegen der Bildungspolitik werden, ergänzte sie. Die Länder müssten kurzfristig dafür sorgen, dass jedes Kind die Mittel zur Verfügung hat, "zumal ein erneuter Lockdown nicht auszuschließen ist", sagte Loheide.

Vom Bund forderte sie, eine Computerausstattung für Kinder in die Grundsicherungsleistungen aufzunehmen. "Wir riskieren, dass viele Kinder und Jugendliche den Bildungsanschluss verlieren. Ein Computer muss als direkte Zahlung Teil des Existenzminimums sein", erklärte sie.

Meldungen

Top Meldung
bunte Sparschweine
Schon lange ist klar, die evangelische Kirche muss sparen. Kurz vor der Jahrestagung des Kirchenparlaments legt das Kirchenamt in Hannover Zahlen vor: Bis 2030 sollen 17 Millionen Euro eingespart werden. Die Streichliste ist lang.