Oldenburgische Kirche startet Hilfe-Portal im Internet

Audio-Botschaft von Bischof Thomas Adomeit

© epd-bild / Jens Schulze

Unteranderem spricht Bischof Thomas Adomeit in einer Audio-Botschaft zu den Gläubigen auf dem Online-Portal "Kirche hilft!" der evangelisch-lutherischen Kirche in Oldenburg.

Oldenburgische Kirche startet Hilfe-Portal im Internet
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg vermittelt über ein neues Internet-Portal unter der Überschrift "Kirche hilft!" in der Corona-Krise Hilfen und Hilfsangebote.

Unter www.kirche-oldenburg-hilft.de seien die Menschen aus dem Oldenburger Land eingeladen, sich gegenseitig real zu unterstützen und virtuell zu begegnen, teilte Kirchensprecher Dirk-Michael Grötzsch am Mittwoch mit.

Diese Art der Vernetzung und des Austausches sei gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten besonders wichtig, sagte Bischof Thomas Adomeit in einer Audio-Botschaft, die auf dem Online-Portal abrufbar ist. Die oldenburgische Kirche nehme die Suche vieler Menschen nach Hilfe wörtlich.

Über das Portal könnten Hilfs-Angebote und -Gesuche eingestellt werden, hieß es. Hierzu gehörten zum Beispiel für Menschen einzukaufen oder Hilfestellungen beim Ausfüllen von Anträgen. Vielleicht werde auch jemand gesucht, der telefonisch die Zeitung vorliest oder den Hund ausführt.

 

Meldungen

Top Meldung
Keine Sterbehilfe in kirchlichen Einrichtungen
In der Debatte über Sterbehilfe haben sich der ehemalige Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, und der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, gegen den assistierten Suizid in kirchlichen Einrichtungen ausgesprochen.