Hamburg erlaubt gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier

Herrchen und Tier lassen sich zusammen bestatten.

© Getty Images/iStockphoto/solidcolours

Herrchen und Hündchen auch im Tod untrennbar: in Hamburg soll es Grabstätten für Menschen geben, in denen zusätzlich die Urne mit der Asche eines Tieres beigesetzt werden kann.

Hamburg erlaubt gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier
Die gemeinsame Bestattung von Mensch und Haustier soll in Hamburg künftig möglich sein.

Ein entsprechendes Gesetz beschloss die Hamburgische Bürgerschaft am Mittwochabend. Damit soll es erlaubt sein, in einer vorab erworbenen Grabstätte die Urne mit der Asche eines Tieres beisetzen zu lassen, in der man später selber bestattet werden möchte.

Auf den Friedhöfen sollen dafür spezielle Flächen bereitgestellt werden, um die Gefühle derer nicht zu verletzen, die mit solchen Bestattungsformen nicht einverstanden sein könnten, sagte Ulrike Sparr, umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, im Rathaus.

Meldungen

Top Meldung
Kirchensteuereinnahmen schrumpfen wegen Corona-Pandemie stärker als während der Finanzkrise.
Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Volker Knöppel, rechnet angesichts der Corona-Krise mit einem Kirchensteuerrückgang von etwa 10 bis 25 Prozent. Die negativen Auswirkungen würden damit dramatischer sein als bei der Finanzkrise 2008/2009.