Oberlandeskirchenrat Kiefer wird Missionswerks-Direktor

Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer

©Raphael Knipping/dpa

Hauptaufgabe ist die ökumenische, missionarische und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit mit Christen und Kirchen in Übersee, wofür Kiefer auch durch sein Studium geeignet ist.

Deutschland spricht 2019
Oberlandeskirchenrat Kiefer wird Missionswerks-Direktor
Der hannoversche Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer wird neuer Direktor des Evangelischen Missionswerkes in Deutschland (EMW). Der 59-jährige Theologe tritt am 1. Dezember das Amt an der Spitze des Werkes mit Sitz in Hamburg an, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte. Der Vorstand des Werkes berief ihn zum Nachfolger von Direktor Christoph Anders, der nach 13 Jahren in die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz als Gemeindepfarrer zurückkehrt.

Das Evangelische Missionswerk in Deutschland ist der Dachverband für 29 evangelische Kirchen, Missionswerke und Freikirchen sowie missionarische Vereine und Verbände. Hauptaufgabe ist die ökumenische, missionarische und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit mit Christen und Kirchen in Übersee. "Wir freuen uns, dass wir mit Rainer Kiefer einen theologisch versierten, in den wichtigen Themenfeldern des EMW bewanderten und in der weltweiten Ökumene gut vernetzten Nachfolger finden konnten", sagte der Vorsitzende des Vorstandes, Landessuperintendent Dietmar Arends aus Detmold.

Kiefer hat in Bethel, Zürich und Heidelberg Theologie studiert und zwei Auslandsjahre in Südafrika und Großbritannien verbracht. Seit 2005 ist er im Landeskirchenamt der Landeskirche Hannovers für Weltmission und Ökumene, Öffentlichkeitsarbeit und Publizistik zuständig. Außerdem ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen (ekn) GmbH sowie in der Verband Evangelischer Publizistik Niedersachsen-Bremen (VEP) GmbH.