Berlin feiert Mauerfall-Jubiläum mit siebentägigem Festival

Der Fall der Berliner Mauer wird 2019 gefeiert.

© epd-bild / Rolf Zöllner

Möwen auf der Berliner Mauer im Bezirk Kreuzberg am Landwehrkanal mit dem Grafitti "Why ?" im Jahr 1988.

Berlin feiert Mauerfall-Jubiläum mit siebentägigem Festival
Berlin will den 30. Jahrestag des Mauerfalls mit einem einwöchigen Festival begehen. An sieben Originalschauplätzen soll vom 4. bis 10. November die Berliner "Route der Revolution" dargestellt werden, kündigte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) am Mittwoch in der Bundeshauptstadt an. Die sieben Orte stehen stellvertretend für wichtige Ereignisse der Geschichte von 1989/90.

An der Gethsemanekirche, dem Alexanderplatz, dem Schlossplatz und dem Brandenburger Tor, am Kurfürstendamm, der East Side Gallery und in der Stasi-Zentrale in Lichtenberg sollen von 4. November an raumgreifende Inszenierungen in Form von Projektionen geboten werden. Sie bestehen aus historischen Bildern, Filmen und Soundinstallationen. Diese sollen die Besucher in die Zeit von 1989 und 1990 eintauchen lassen. Begleitet wird dies von einem vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.



Am 9. November zum Jahrestag des Mauerfalls soll sich abends die Stadt in die größte Konzertbühne der Welt verwandeln. Auf zahlreichen Bühnen mit Dutzenden international bekannten Musikern, Orchestern und Bands verschiedener Musikrichtungen werde als Höhepunkt und Abschluss der einwöchigen Feierlichkeiten das Mauerfall-Jubiläum gemeinsam mit Berlinern und Gästen aus der ganzen Welt gefeiert werden, sagte der Geschäftsführer der verantwortlichen Kulturprojekte Berlin, Moritz van Dülmen.

Meldungen

Top Meldung
Blühstreifen für Insekten am Feldrand  fördern biologische Artenvielfalt in der Nordkirche.
Eine Internetseite informiert seit Montag darüber, wie Kirchenland im Bereich der evangelischen Nordkirche landwirtschaftlich so genutzt werden kann, dass es der biologischen Artenvielfalt nutzt.