Bedford-Strohm: Weihnachten ist Gottes Liebeserklärung

Heinrich Bedford-Strohm

Foto: epd-bild/Theo Klein

Für den Ratsvorsitzenden der EKD ist Weihnachten Gottes Liebeserklärung.

Bedford-Strohm: Weihnachten ist Gottes Liebeserklärung
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat die Geburt von Jesus Christus als Gottes Liebeserklärung an die Welt bezeichnet.

"Gott ist in ihm Mensch geworden und hat einer Welt, in der es so viele Kriegserklärungen gibt, ein für alle Mal die Liebe erklärt", heißt es in der am Freitag in Hannover veröffentlichten Weihnachtsbotschaft des bayerischen Landesbischofs. "Das Kind aus der Weihnachtsgeschichte ist nicht einfach nur ein neugeborenen Baby." Schon das sei in jedem einzelnen Fall jedes Mal von Neuem ein Wunder. "Das Kind von Bethlehem ist der Heiland der Welt."

###mehr|terms|13682###

Bedford-Strohm wird Heiligabend am Vormittag ein Haus für obdachlose Alleinstehende und Paare in München besuchen. Am Ersten Weihnachtsfeiertag wird er in der Münchner St. Matthäus-Gemeinde predigen. Rund 8,5 Millionen Menschen in Deutschland besuchen am Abend des 24. Dezember evangelische Gottesdienste.

Der oberste Repräsentant der deutschen Protestanten sagte, Weihnachten sei ein faszinierendes Fest. "Die Lichter, die wunderbare Weihnachtsmusik und auch die vertrauten Worte über das Kind, das in Bethlehem geboren wird - das alles zieht an Weihnachten Menschen in die Kirche."

Meldungen

Top Meldung
Bemalte Ostereier
Leere Kirchen an Ostern: Die Corona-Pandemie wird 2020 eine große Herausforderung für Christen. Doch gerade die Osterbotschaft vom Sieg des Lebens über den Tod sei in diesem Jahr besonders wichtig, betonen die Bischöfe und wollen damit Mut machen.