Rettungsschiff "Lifeline" darf am Abend Malta anlaufen

Endlich darf das deutsche Rettungsschiff "Lifeline" mit rund 230 Flüchtlinge in einen Hafen in Malta einlaufen.

Foto: Hermine Poschmann/Mission Lifeli/Hermine Poschmann

Rettung auf Malta für die 230 Flüchtlinge an Bord der "Lifeline".

Nach sechs Tagen Odyssee im Mittelmeer darf das deutsche Rettungsschiff "Lifeline" mit rund 230 Flüchtlingen am Mittwochabend in einen Hafen in Malta einlaufen.

Das erklärte Maltas Ministerpräsident Joseph Muscat. Er habe die Zusage von sieben weiteren EU-Ländern, die Flüchtlinge aufzunehmen, sagte er laut der Tageszeitung "Malta Today" (online). Er nannte Italien, Frankreich, Irland, Luxemburg, Portugal, Belgien und die Niederlande. Dies sei eine Ad-hoc-Entscheidung in diesem speziellen Fall.