Themen
Leoluca Orlando und Heinrich Bedford-Strohm
04.10.2019 - 14:57
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, und der Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, haben die Europäische Union (EU) aufgefordert, die Rettung von Bootsflüchtlingen wieder aufzunehmen.
Mit einer Origami-Aktion wollen evangelische Christen die obersten Repraesentanten ihrer Kirche zum Engagement in der Seenotrettung bewegen: Rund 1000 Faltschiffchen wurden am Mittwoch (04.09.2019) dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschla
13.09.2019 - 08:59
Die evangelische Kirche belässt es beim Thema Seenotrettung nicht bei politischen Appellen. Gemeinsam mit anderen Organisationen will sie ein eigenes Schiff ins Mittelmeer schicken, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten.
Faltschiff
04.09.2019 - 09:33
Mit einer Faltschiffchen-Aktion will die Kirchengemeinde Aerzen bei Hameln die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ermutigen, ein kirchliches Schiff zur Seenotrettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer zu entsenden.
Alle Inhalte zu: Rettung
27.06.2019 - 12:35
epd
Das Vorgehen gegen die "Sea-Watch 3" sei ein moralischer Skandal, beklagt der EKD-Ratschef Bedford-Strohm. Auf dem traditionellen Johannisempfang der EKD fordert er einen offenen Heimatbegriff, der nicht "nur bis zum Gartenzaun des Nachbarn" reicht.
18.08.2018 - 11:26
epd
In Südindien warten nach massiven Überschwemmungen Zehntausende Menschen auf Rettung. Hunderte Soldaten sind im Bundesstaat Kerala mit Booten und Helikoptern im Einsatz, um Flutopfer zu evakuieren.
Rettungseinsatz der "Aquarius" vor der libyschen Küste.
13.08.2018 - 12:10
epd
Wie vor zwei Monaten ist das Seenotrettungsschiff "Aquarius" wieder mit Flüchtlingen an Bord auf Irrfahrt durch das Mittelmeer. Nachdem das Schiff am Freitag vor der libyschen Küste 141 Menschen aus Seenot gerettet hatte, blieb ihm erneut ein sicherer Hafen in Europa verwehrt.
Petition
02.08.2018 - 09:38
epd
Eine Petition aus dem Kreis des evangelischen Kirchentags zur Unterstützung der Seenotrettung im Mittelmeer hat inzwischen mehr als 100.000 Unterstützer.
Claus-Peter Reisch, der deutsche Kapitän des Rettungsschiffes "Lifeline"
29.07.2018 - 16:40
epd
Der Druck auf private Seenotretter im Mittelmeer wächst weiter. Die Staatsanwaltschaft im sizilianischen Trapani hat einem "Spiegel"-Bericht zufolge Ermittlungen gegen mehr als 20 Helfer aufgenommen. Ihnen werde Unterstützung illegaler Migration vorgeworfen.
Angespülter Schuh im Strand nahe Alexandria.
26.07.2018 - 09:02
Sabine Oberpriller
Die Politik vergisst, dass Retten auf hoher See Pflicht ist, sagt Markus Schildhauer, Leiter der Seemannsmission in Alexandria. Er plädiert dafür, den Kuhhandel um Leben und Tod zu beenden.
Flucht übers Mittelmeer
23.07.2018 - 11:44
epd
Häfen in Libyen sind nicht sicher genug, um aus dem Mittelmeer gerettete Menschen dort hinzubringen, sagt der Reeder des Rettungsschiffs "Aquarius".
Manfred Rekowski
17.07.2018 - 16:37
epd
Das Flugzeug ist betankt, drei Rettungsschiffe sind startklar. Doch sie dürfen von Malta aus nicht mehr zur Flüchtlingsrettung aufbrechen. Für den Theologen Manfred Rekowski ein Skandal. Mit seinem Malta-Besuch will er öffentlichen Druck machen.
Rettungsschiff der Hilfsorganisation Mission Lifeline
06.07.2018 - 16:30
epd
Die UNO-Flüchtlingshilfe unterstützt die Arbeit der Dresdner Organisation "Mission Lifeline", die Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot rettet.
Das Aufklärungsflugzeug "Moonbird" zur Seenotrettung von Sea-Watch wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt.
04.07.2018 - 12:18
epd
Die zivile Seenotrettung im Mittelmeer beklagt eine immer lähmendere politische Kampagne gegen ihren Einsatz.
RSS - Rettung abonnieren